«Wir stellten tatsächlich fest, dass Kunden fremdgingen.»
Weniger Umsatz für Schweizer Kuoni-Reisebüros
publiziert: Sonntag, 10. Jan 2016 / 11:56 Uhr
Ob Kuoni Schweiz 2015 rote Zahlen schrieb, wollte Bürgin nicht kommentieren.
Ob Kuoni Schweiz 2015 rote Zahlen schrieb, wollte Bürgin nicht kommentieren.

Bern - Der Verkauf des Schweizer Kuoni-Reiseveranstaltungsgeschäfts hat Spuren hinterlassen. «Der Umsatz ging gemäss meiner Einschätzung in den Schweizer Reisebüros um rund acht bis zehn Prozent zurück», sagt Kuoni-Schweiz-Chef Marcel Bürgin.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bürgin geht dennoch davon aus, weiterhin die Nummer 1 im Schweizer Reisemarkt zu sein, wie er im Interview mit dem «SonntagsBlick» sagt. Zu den Aussagen der Konkurrenten Hotelplan und Tui, sie hätten Kuoni Marktanteile abgejagt, sagt Bürgin: «Wir stellten tatsächlich fest, dass Kunden fremdgingen.» Wo sie gebucht hätten, wisse Kuoni jedoch nicht. Ob Kuoni Schweiz 2015 rote Zahlen schrieb, wollte Bürgin nicht kommentieren.

Ohnehin gibt Bürgin sich glücklich mit der neuen Situation: «Unsere Ausgangslage ist nun so viel besser als letztes Jahr, dass ich gar nicht zurückschauen will.» Im Juni war bekannt geworden, dass die Rewe-Reisesparte DER Touristik das europäische Reiseveranstaltergeschäft von Kuoni kauft, darunter auch die Schweizer Reisebüros.

Er habe gehofft zu Rewe zu kommen, sagt Bürgin. Auf eine Schweizer Lösung hat er nach eigenen Angaben nicht gesetzt, da der Schweizer Markt zu beschränkt sei.

Günstiger dank Rewe

Mit Rewe werde Kuoni nun «viel attraktiver», sagt Bürgin. Als Beispiel nennt er ein neues Buchungstool bei der Marke Helvetic Tours, mit dem das Angebot bei Badeferien verfünffacht werde. «Dank Rewe können wir auf eine ganz andere Angebotsvielfalt zurückgreifen.» Kuoni könne jetzt günstiger produzieren - und das auch den Kunden weitergeben.

Weniger günstig gestaltet sich laut Bürgin hingegen die Namenssituation: Mit dem Kauf des europäischen Reiseveranstaltergeschäfts von Kuoni erhält Rewe die Rechte zur Nutzung der Marke in der Schweiz und Grossbritannien. Der Konzern Kuoni behält aber seinen Namen - es droht Verwechslungsgefahr. Für Bürgin kommt ein Namenswechsel nach eigenen Angaben nicht in Frage: «Kuoni als Reiseveranstalter gibt es seit über 100 Jahren.» Die Situation sei sicher nicht optimal, aber so gegeben.

Prozesse werden überprüft

Ob es bei Kuoni Schweiz zu Entlassungen kommt, ist weiterhin nicht bekannt. Bürgin sagt dazu: «Wir kommunizieren offen mit unseren Mitarbeitern: Es werden Prozesse überprüft.» An den 80 Reisebüros halte Kuoni Schweiz fest, damit könne gegenüber der Konkurrenz ein Unterschied gemacht werden. «Aber klar: Wir wollen in allen Reisebüros Geld verdienen und überprüfen laufend.»

Weitere Umwälzungen drohen derweil dem früheren Mutterhaus von Kuoni Schweiz. Nachdem der Schweizer Traditionskonzern Kuoni sein Endkundengeschäft abgestossen hat, ist auch der Rest des Konzerns ins Visier möglicher Käufer geraten.

Die Gruppe bestätigte Anfang Januar, dass Drittparteien in Bezug auf ein mögliches Kaufangebot Kontakt aufgenommen hatten. Die Gespräche befänden sich noch im Anfangsstadium und es gebe derzeit keine Gewissheit, dass ein Angebot tatsächlich unterbreitet werde.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Reisekonzern Kuoni steht im Visier von möglichen Käufern. Die Gruppe bestätigte am Dienstag entsprechende ... mehr lesen
Kuoni verhandelt mit potenziellen Käufern.
In seinem ersten Interview als Chef der Kuoni Group äussert sich der Inder Zubin Karkaria zu seinen Plänen für die Firma. (Archivbild)
Zürich - Der einstige Schweizer Reiseanbieter Kuoni ist künftig Outsourcing-Partner etwa für Behörden und Staaten. In seinem ... mehr lesen
Zürich - Nach einem weiteren Quartalsverlust leitete der Reisedienstleister Kuoni einen umfassenden Umbau ein. So werden ... mehr lesen
Das Geschäft mit Gruppenreisen schreibt weiterhin Verluste.
Kuoni gehört endgültig dem deutschen Rewe-Konzern.
Frankfurt/Zürich - Das europäische Reiseveranstaltergeschäft von Kuoni ... mehr lesen
Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Ihr Reiseveranstalter und Safarispezialist für das südliche und östlich ...
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Die Trink- und anderen Exzesse machen Mallorca immer wieder Probleme.
Die Trink- und anderen Exzesse machen ...
Polizeiaufgebot verstärkt  Palma De Mallorca - Vor dem erwarteten Rekord-Touristen-Ansturm in diesem Sommer erhöht Mallorca seine Sicherheitsvorkehrungen. Auf der spanischen Ferieninsel wurde am Mittwoch eine Verstärkung des Polizeiaufgebots mit 170 Beamten vom Festland bekanntgegeben. 
Das Osterwochenende verhalf den Bergbetrieben zu besseren Umsätzen.
Hoher Besucherdrang in den Skigebieten Bern - Ostern verhilft den Schweizer Skidestinationen zu einem versöhnlichen Saisonabschluss. Vor allem am Ostersamstag drängten sich ...
Schweiz Tourismus will laut Schmid den Schweizer Winter in die chinesischen Absatzmärkte bringen.
Schweiz Tourismus will Chinesen für Wintersport begeistern Zürich - Schweiz Tourismus will mit «einem guten Schlussspurt» die aktuelle Wintersaison retten. Mit einer ...
Ökonomen geben sich zuversichtlich  Bern - Die Schweizer Bevölkerung entscheidet sich vermehrt für Ferien im Inland. Das hilft dem hiesigen Privatkonsum. Betreffend Arbeitsmarkt herrscht aber mehrheitlich Pessimismus.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
Green Investment Solar Impulse 2 ist zur 13. Etappe gestartet Dayton - Der Solarflieger Solar Impulse 2 ist ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Ideenreiche Kurzferien in der Schweiz
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
Veet Logo
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 4°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten