Weniger Sozialfälle 2008 - Steiler Anstieg erwartet
publiziert: Montag, 6. Jul 2009 / 11:43 Uhr / aktualisiert: Montag, 6. Jul 2009 / 13:34 Uhr

Bern - Die Zahl der Sozialfälle in acht grossen Deutschschweizer Städten ist letztes Jahr zum dritten Mal in Folge zurückgegangen. In naher Zukunft wird sich allerdings die Rezession bemerkbar machen: Ein Anstieg von 30 Prozent droht.

Für das laufende Jahr wird mit einem «spürbaren» Anstieg der Sozialhilfefälle gerechnet.
Für das laufende Jahr wird mit einem «spürbaren» Anstieg der Sozialhilfefälle gerechnet.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die gute Nachricht: Die Zahl der Sozialbezüger sank im vergangenen Jahr um 7 Prozent, wie die Städteinitiative Sozialpolitik in Bern bekannt gab. Hauptgrund ist die gute Konjunktur im letzten Jahr, als die Wirtschaft mit 1,6 Prozent wuchs. Mit den rückläufigen Arbeitslosenzahlen sank auch die Anzahl Personen, die von der Sozialhilfe leben.

Am deutlichsten nahmen die Sozialfälle in Luzern ab, wo die Zahl der Bezüger um 20,4 Prozent abnahm. Auch in Uster (-16,6%), Winterthur (-10,3%), Basel (-7,1%) und Bern (-6,4%) mussten bedeutend weniger Leute den Gang zum Sozialamt antreten.

Die schlechte Nachricht: Dieser Rückgang dürfte für längere Zeit der letzte gewesen sein. Der Leiter der Sozialen Dienste der Stadt Winterthur, Ernst Schedler, sprach von einer «Ruhe vor dem Sturm».

Wegen der Wirtschaftskrise gehen die Städte davon aus, dass die Sozialfälle in naher Zukunft stark zunehmen. Fürs laufende Jahr rechnen sie mit einem Plus von 10 bis 20 Prozent; 2010 sei gar ein Anstieg von 30 Prozent denkbar.

Erhöhter Zulauf

Bereits heute stellen mehrere Städte einen erhöhten Zulauf fest. Die Städteinitiatve geht davon aus, dass sich diese Entwicklung noch verstärken wird, wenn die Menschen, die derzeit ihren Job verlieren, nächstes Jahr in der Sozialhilfe landen.

«Die Sozialhilfe entwickelt sich deshalb immer mehr zu einem Auffangbecken für Langzeitarbeitlose», mahnte Ruedi Meier, Präsident der Städteinitiative und Sozialdirektor der Stadt Luzern.

«Dies ist nicht der Zweck der Sozialhilfe, die eigentlich als vorübergehende Unterstützung gedacht ist», sagte Meier. Mit dem erschwerten Zugang zur Invalidenversicherung (IV) und zur Arbeitslosenversicherung (ALV) komme die Sozialhilfe zudem noch mehr unter Druck.

(smw/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Bundespräsident Hans-Rudolf Merz hat eine Bilanz des ersten Halbjahres als ... mehr lesen
Die Landesregierung habe das erste Halbjahr 2009 gut bewältigt, sagte Merz.
Zürich - Die Schweizer Wirtschaft ... mehr lesen
Die Schweizer Wirtschaft steckt tief in der Rezession.
Vor allem Junge in Ausbildung schaffen den Ausstieg aus der Sozialhilfe relativ rasch, so die Studie.
Neuenburg - Junge Erwachsene ohne berufliche Ausbildung haben ein erhöhtes Risiko, von Sozialhilfe abhängig zu werden. Auch frühe Familiengründung verstärkt das Sozialhilfe-Risiko. ... mehr lesen
Zürich - In der Stadt Zürich hat im ... mehr lesen 15
Im Jahresdurchschnitt erhielten 3,7 Prozent der Bevölkerung der Stadt Zürich Sozialhilfe. (Symbolbild)
Aushöhlung der Sozialwerke...
Dem Kommentar von victor st nichts hinzuzufügen. Leider hat die Merheit der Schweizer bei diesen Abstimmungen die rosa Brille aufgehabt.
Ausländer-Schlamassel
Dieses Schlamassel haben wir nicht zuletzt auch den Bundesbern-Heuchlern zu verdanken, die seit Jahren behaupten, die Schweiz müsse die Grenzen offen halten, damit gut ausgebildete Fachpersonen helfen die Wirtschaft anzukurbeln. Tatsächlich haben wir jetzt alles mögliche an "Fachpersonen", die vor allem die vielseitig interpretierbaren dehnbaren schweizer Gesetze kennen, um möglichst viel von der Schweiz zu profitieren und z.T. wichtige Arbeitsstellen in der Schweiz mit Schauspielerei zu ergaunern. Das hat direkt auch mit der EU zu tun. Ueli Maurer von der SVP ist wohl der Einzige der Bundes-"Räte", die es richtig sagen: Lieber mit Anstand zu verlieren (und dabei unabhängig bleiben) als mit schmerzlichen "Eingeständnissen" gegenüber EU & USA und den mächtigen Staaten dieser Welt, zwar die hübsche (aber falsche) Maske zu wahren - und dabei die Unabhängigkeit zu verlieren! Trotzdem sind Schweizer keine bessere Menschen, das hat nicht s damit zu tun - aber eben mit Anstand - und diesen kenne Menschen aus anderen Kulturen zum Teil gar nicht!
Erhöter Zulauf?
Wen wundert das? Schweizerinnen und Schweizer haben dies ja mehrheitlich und 'demokratisch' so gewünscht. Die Grenzen sind offen für alle Arbeitnehmenden aus der EU. Und die sind in Scharen gekommen.Viele davon blieben, und sind jetzt auch von unseren Fürsorgeeinrichtungen abhängig. Flankierende Massnahmen? Wurden die schon mal wirksam angewendet? Schweizerinnen und Schweizer gehen bei der Jobsuche daher leider oft leer aus. Auch die Lohnfrage ist meist keine mehr, weil ausländische Arbeitskräfte gewillt sind, zum Basislohn (laut LGAV) zu arbeiten. Dann haben wir die 'Flüchtlinge', sogen. Asylbewerber - in Tat und Wahrheit sind es ja meist 'Wirtschaftsflüchtlinge', die unsere diesbezüglichen Gesetze und Verordnungen oft ganz genau kennen - lernen . Schon mal gehört von sogen. Maffiakursen? Das alles haben wir wohl in erster Linie der 'Vollkaskopartei' zu verdanken. Und naürlich auch der Wirtschaft, die ohne die 'billigen' Ausländerinnen und Ausländer wohl nicht 'über die Runde' gekommen wäre.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
Britischer Premier beträchtlich in die Schusslinie geraten  London - Der durch die «Panama Papers» unter Druck geratene britische Premierminister David Cameron hat wie angekündigt die Daten seiner Steuererklärungen der vergangenen sechs ... mehr lesen
Premierminister David Cameron hatte am Samstag bei einer Versammlung seiner konservativen Partei versprochen, er werde nicht nur seine diesjährige Erklärung, sondern auch die Angaben vergangener Jahre offenlegen.
«Ich weiss, dass ich damit besser hätte umgehen müssen», sagte Cameron. (Archivbild)
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben ... mehr lesen  
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells Fargo bezahlt wegen ihrer Verwicklung in die Hypothekenkrise 1,2 Milliarden Dollar an die US-Regierung. Die Bank ... mehr lesen  
Wells Fargo habe «riesige Gewinne» aus den Krediten gezogen. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Startup News Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Corporate Housekeeping für dein Unternehmen
Publinews Corporate Housekeeping für dein Unternehmen  Mindestens morgens und abends, manche auch am Mittag: Zähneputzen - wer tut es nicht? Aber was hat Zähneputzen mit Recht zu tun? Eigentlich gar ... mehr lesen
Neben den richtigen Möbeln sind auch das Licht und die Umgebung ausschlaggebend dafür, wie produktiv und leistungsfähig man am Ende ist.
Publinews Gerade in den letzten Monaten in Zusammenhang mit der Pandemie haben viele Menschen das Arbeiten in das Homeoffice verlegt. Arbeiten und dennoch zu Hause sein hört ... mehr lesen
Warum sich Werbeartikel als Markeninstrument noch lohnen
Publinews Seit vielen Jahrzehnten werden Werbeartikel im Marketing eingesetzt. Und noch lange ist kein Ende in Sicht: Wir erklären Ihnen, woran das liegt. ... mehr lesen
Auch die Wahl des Autos kann zusätzliche Aufmerksamkeit erzeugen.
Publinews Wenn es um die Aussenwerbung geht, dann spielen auch die Firmenwagen eine grosse Rolle. Sie sind eine bewegliche Werbefläche und in der Lage, die ... mehr lesen
Die Verwendung von Bildern im Internet
Publinews Die Verwendung von Bildern im Internet - Vorsicht Urheberrechtsverletzung  Beim Präsentieren von Produkten, Erstellen von Blogs, als Vorschau eines Videos oder als Post auf Social Media - ... mehr lesen
Besonders wichtig ist, auf die ausreichende Sicherheitskleidung für alle Mitarbeiter zu achten.
Publinews Die Arbeit in Produktionsstätten ist nicht ungefährlich und somit kann das Risiko der Mitarbeiter sowie das Risiko auf Defekte an bestimmten ... mehr lesen
Legen Sie Wert auf die Gestaltung ihres Online Auftritts.
Publinews Als Webshop Besitzer profitieren Sie von dem aufsteigenden Trend, denn der Onlinehandel wächst in Zeiten der Digitalisierung schneller ... mehr lesen
Adventskalender von FLYERALARM
Publinews Adventskalender mit Mehrwert statt Kalorien  Adventskalender sind beliebte Werbemittel. Zur klassischen Schoko-Variante gibt es praktische, kreative Alternativen, die überraschen und ... mehr lesen
Büroraum
Publinews Büros sind Ausdruck der Unternehmenskultur  Wie sehen die Arbeitsplätze der Zukunft aus? Setzt sich Home-Office durch oder Coworking Spaces? Erleben klassische Büros eine Renaissance? mehr lesen
Finanzierung Ihres neuen Apple-Geräts mit 0 % Zinsen
Publinews Finanzierung Ihres neuen Apple-Geräts mit 0 % Zinsen  Ohne Kapital grössere Anschaffungen tätigen. Nicht immer ist genug Kapital für den Neukauf eines Produkts vorhanden und in diesem ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
tech università tecnologica Logo
18.01.2022
tech technologische universität Logo
18.01.2022
tech université technologique Logo
18.01.2022
18.01.2022
18.01.2022
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 0°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
St. Gallen -4°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wechselnd bewölkt
Bern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee freundlich
Luzern -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten