Weitere Verbesserungen geplant
Weniger Schweizer Weinhändler angezeigt
publiziert: Donnerstag, 12. Mai 2016 / 11:19 Uhr
Die Arbeit von 449 Weinbetrieben war in Ordnung.
Die Arbeit von 449 Weinbetrieben war in Ordnung.

Bern - Die Schweizer Weinhandelskontrolleure haben im vergangenen Jahr 21 Betriebe aufgespürt, die Wein illegal panschten oder falsch etikettierten. Das sind etwas weniger als im Vorjahr. Trotz «befriedigendem Bild» nehmen die Behörden weitere Verbesserungen in Angriff.

3 Meldungen im Zusammenhang
Im Jahr 2015 kontrollierte die Schweizer Weinhandelskontrolle insgesamt 1269 Weinhandelsbetriebe und nahm 39 Tätigkeitsklärungen vor, wie dem am Donnerstag veröffentlichten Tätigkeitsbericht zu entnehmen ist. Bei 449 Betrieben gab es keine Beanstandungen.

Bei 516 Betrieben wurden entweder eine oder mehrere Bemerkungen wegen nicht schwer wiegenden Unzulänglichkeiten angebracht. Es handelt sich vor allem um Anmerkungen zu Einzelheiten, die den Ablauf der Kontrolle fördern und vereinfachen sollen.

Weniger Kontrollen

Laut der Weinhandelskontrolle gingen Anzeigen gegen 21 Betriebe ein, weil diese unzulässige Verschnitte von Wein produzierten oder falsche Etikettierungen anbrachten. Das sei eine tiefe Rate von unter 2 Prozent der kontrollierten Betriebe.

Die leichte Abnahme der Verzeigungen im Vergleich zum Vorjahr hat laut den Kontrolleuren verschiedene Gründe: Die Kontrollen seien verbessert worden. Dies führe dazu, dass Betriebe vermehrt bestrebt seien, ihre Tätigkeit korrekt umzusetzen und Fehler zu vermeiden. Gleichzeitig wurden im vergangenen Jahr achtzig Kontrollen weniger durchgeführt als 2014.

Austausch verbessern

Verbesserungspotenzial ortet die Weinhandelskontrolle in der Ausbildung von Betrieben, die neu ins Weinhandelsgeschäft eintreten. Vier von fünf Betrieben, die zum ersten Mal kontrolliert wurden, mussten die obliegenden Pflichten erläutert werden, vor allem im Bereich der Buchhaltung und Dokumentation.

Zusammen mit dem Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) sollen diese Verbesserungen in Angriff genommen werden. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht schlug das BLW vor, die Kontrollen und den Informationsaustausch zwischen Bund und Kantonen zu verbessern.

Reaktion auf Skandale

Mit dem Bericht reagierte der Bund auf Skandale wie die Affäre um das Weinhaus Testuz, den Weinbauer Germanier und den Weinhändler Dominique Giroud. Die Medien hatten Giroud vorgeworfen, zwischen 2006 und 2009 über 350'000 Liter Wein unerlaubt gemischt zu haben.

Das Verfahren gegen ihn wegen Betruges, Warenfälschung und Verstosses gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb wurde zwar eingestellt. Trotzdem verständigten sich die Kontrolleure und die Kantonschemiker auf einen besseren Datenaustausch und gemeinsame Kontrollen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Grossverteiler haben 2015 zum zweiten Mal in Folge weniger ... mehr lesen
Die Verkäufe der Grossverteiler sanken um 3,6 Prozent. (Symbolbild)
Der Anspruch des Bundesamtes ist es, dass das, was auf der Weinetikette steht, tatsächlich dem Flascheninhalt entspricht. (Symbolbild)
Bern - Die Fälle von Weinpanscherei ... mehr lesen
Sitten - Das Bezirksgericht Sitten hat ... mehr lesen
Giroud hatte Umsatz seines damaligen Unternehmens Giroud Vins SA nicht angegeben. (Archivbild)
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
«Milchgipfel»  Bern - Die Schweizer Milchproduzenten schlagen Alarm. Kostendeckend Milch zu produzieren, sei bei den tiefen Preisen nicht mehr möglich. Als Massnahmen schlägt die Branche eine zusätzliche Absatzförderungsoffensive und Exportsubventionen vor. mehr lesen  
Umsatzplus bei Max Havelaar  Zürich - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 für 520 Millionen Franken fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar eingekauft. ... mehr lesen  
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michale Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Thomas Wos ist gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos Inhaber der «WOS Swiss Investments AG»
Publinews Schweizer Unternehmer arbeiten stetig daran, ihre Umsätze auszubauen. Die Konsumentenstimmung hat sich mit Blick auf das gesunde ... mehr lesen
Volvo Car
Startup News Damit Start-ups und KMUs richtig durchstarten können, sind sie für die Finanzierung des Fuhrparks auf flexible Lösungen angewiesen. Dafür hat der ... mehr lesen
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem Arzt ersetzen?
Publinews Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Versichern Sie sich gegen unvorhersehbare Arbeits- und Erwerbsunfähigkeit oder unverschuldeter Arbeitslosigkeit.
Publinews Die faire Lösung für jeden Anspruch  Mit einem Kredit von kredit.ch haben Sie einen erfahrenen Kreditberater an Ihrer Seite. Um einen Kredit in der Schweiz zu beantragen, müssen einige ... mehr lesen
Digitale Technologien zum Anfassen heisst das Motto.
Publinews Spannendes Rahmenprogramm: Expertenvorträge, Workshops und digitale Technologien zum Anfassen  Bereits zum zehnten Mal treffen sich die Profis aus E-Commerce und Marketing auf der SOM in Zürich und tauschen sich über ... mehr lesen
Umfangreiches Rahmenprogramm mit spannenden Keynotes.
Publinews Insiderwissen, Networking und jede Menge Content auf der Messe Zürich  Am 18. und 19. April dreht sich auf der Messe Zürich alles rund ums Thema E-Commerce, Online Marketing und Kundendialog. Die Fachbesucher erwartet an ... mehr lesen
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Publinews Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die meisten Leute mit Whatsapp, Facebook Messenger, LINE, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
optimo JOBCORNER Logo
20.07.2018
VIVA DERM Logo
20.07.2018
20.07.2018
LIFE CHANGE by Christina Walker Logo
20.07.2018
20.07.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 16°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 16°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten