Übereinkommen gescheitert
Weiteres Schuldendebakel in den USA
publiziert: Dienstag, 22. Nov 2011 / 07:32 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Nov 2011 / 16:36 Uhr
Die USA hat mit derzeit rund 15 Billionen Dollar Schulden zu kämpfen.
Die USA hat mit derzeit rund 15 Billionen Dollar Schulden zu kämpfen.

Washington - Schwerer Rückschlag im Kampf gegen die Schuldenkrise in den USA: Nach drei Monate langen Verhandlungen ist eine überparteiliche Kommission im US-Kongress mit dem Versuch gescheitert, ein gemeinsames Konzept im Kampf gegen das Schuldendebakel auszuarbeiten.

9 Meldungen im Zusammenhang
Das «Super-Komitee» steht mit leeren Händen da - eine schwere Enttäuschung für Präsident Barack Obama. «Wir sind zutiefst enttäuscht, dass wir keine überparteiliche Einigung zum Defizitabbau erreichen konnten», teilte das Komitee am Montag mit. Der Misserfolg hatte sich wegen der stockenden Gespräche in den vergangenen Tagen bereits angedeutet.

«Nach Monaten harter Arbeit... sind wir heute zu dem Schluss gekommen, dass es nicht möglich ist, gemeinsame Vorschläge beider Parteien zu machen», erklärten die beiden Vorsitzenden des Super-Komitees, der republikanische Abgeordnete Jeb Hensarling und die demokratische Senatorin Patty Murray.

Beide Seiten teilten aber die Ansicht, dass die Schuldenkrise angegangen werden müsse und nicht der kommenden Generation aufgebürdet werden dürfe. Der Kongress müsse nun auf der Arbeit des Gremiums aufbauen.

Riesiger Schuldenberg

Aufgabe des aus je sechs Demokraten und sechs Republikanern Gremiums war es, sich auf Einsparungen von mindestens 1,2 Billionen Dollar (1,1 Milliarden Franken) für die kommenden zehn Jahre zu einigen. Ohne einen Kompromiss drohen automatische Einsparungen in den Budgets ab 2013 - grosse Brocken davon im Verteidigungs- und Sozialbereich.

Die US-Schulden belaufen sich derzeit auf rund 15 Billionen Dollar. Hauptstreitpunkt bei den Beratungen des Ausschusses waren höhere Steuern. Die Demokraten bestanden darauf, einen Gutteil des Defizitabbaus durch Steuererhöhungen für Reiche zu erzielen und dadurch Kürzungen im Sozialbereich zu begrenzen. Die Republikaner lehnen höhere Steuern kategorisch ab. Beide Seiten beharrten am Montag auf ihren Positionen.

Die Kommission hatte sich eine offizielle Frist bis zum Mittwoch gesetzt, das ist ein Tag vor dem Feiertag Thanksgiving. Aber Republikaner und Demokraten waren so tief gespalten, dass sie ihre Spargespräche bereits vor Ablauf dieser Frist aufgaben und das Handtuch warfen.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die USA stehen erneut kurz vor dem Erreichen ihrer ... mehr lesen
Am Jahresende wieder 15,2 Billionen Dollar Schulden.
Mit der Verständigung auf das Staatsbudget ist eine erneut drohende Schliessung der US-Bundesbehörden abgewendet worden.
Washington - Im erbitterten US-Budgetstreit haben Demokraten und Republikaner vorerst ein Desaster abgewendet: Das Repräsentantenhaus stimmte parteiübergreifend für ein Gesetz, das ... mehr lesen
Washington - Im erbitterten ... mehr lesen
Knappe Einigung - in der Nacht auf Samstag wäre die Ministerien Pleite gegangen.
Die Kuppel des US-Kapitols - endlich scheint der Schuldenstreit erledigt.
Washington - Der US-Kongress hat ... mehr lesen
Paris - Wenige Stunden vor dem ... mehr lesen
Alain Juppé: «Die EZB sollte eine essenzielle Rolle spielen.»
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Der sogenannte Superausschuss zum Abbau der US-Staatsschulden hat am Montag seine Arbeit beendet, ohne die tiefen ideologischen Gräben zwischen Demokraten und Republikanern überbrücken zu können. mehr lesen 
CNN-News Nachdem man in den USA beobachtet ... mehr lesen 2
Harry Reid: «Der Kongress und die Regierung warten oft bis zum letzten Moment».
Washington - In den USA haben die Staatsschulden die 15-Billion-Dollar-Grenze überschritten. Wie das Finanzministerium in Washington am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte, lag das Haushaltsdefizit am Dienstag bei gut 15'033 Milliarden Dollar und damit um 55,8 Milliarden Dollar höher als noch am Vortag. mehr lesen  3
Die Massenvernichtungswaffe
der USA heisst Republikaner.

Während die Demokraten zu massiven Einschnitten im Sozialwesen bereit sind, blocken die radikalisierten Republikaner ALLES ab, weil auch die Steuererleichterungen für Reiche, eingeführt von Bush Junior, nicht mehr verlängert werden sollen, wenn sie denn auslaufen in ca. einem Jahr.

Die Republikaner outen sich mehr und mehr als Radikale Elemente, die ihrer Ideologie obsessiv nacheifern, egal wie hoch die Verluste beim Volk sein werden.

Unnachgiebig bis zum Letzten. Das ist keine demokratische politische Partei mehr. Das ist eine Sekte.

Die USA sind verloren mit einer einzig verbleibenden funktionierenden Partei, den Demokraten und einer Sekte die die Demokraten bekämpft als wären es Islamische Terroristen.

Das Volk wird dies langsam merken, erste Anzeichen sind da.
Sogar möglich, dass egal wen die Reps aufstellen, Obama so oder so gewählt wird nächstes Jahr.
Evtl. dauert es bei den dummen Amis auch noch ein wenig länger. Dann aber spätestens in 3 Jahren werden die Republikaner bei den Zwischenwahlen brutal dezimiert werden.

Die Tea Party ist der Untergang der Reps. Der Untergang der USA, und sehr schädlich für den Rest der Welt.

Eine Nation wie die USA mit nur noch einer funktionierenden politischen Partei kann nur noch bachab gehen.

Das iTüpfelchen wäre noch ein Bessesener Wahnsinniger wie Newt Gingrich als Präsident.
Dann würden wir uns alle Bush Junior zurückwünschen.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
Britischer Premier beträchtlich in die Schusslinie geraten  London - Der durch die «Panama Papers» unter Druck geratene britische Premierminister David Cameron hat wie angekündigt die Daten seiner Steuererklärungen der vergangenen sechs Jahre veröffentlicht. mehr lesen  
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben hunderte Menschen gegen den Premierminister demonstriert und forderten seinen Rücktritt. David Cameron räumte denn ... mehr lesen
«Ich weiss, dass ich damit besser hätte umgehen müssen», sagte Cameron. (Archivbild)
Wells Fargo habe «riesige Gewinne» aus den Krediten gezogen. (Archivbild)
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells Fargo bezahlt wegen ihrer Verwicklung in die Hypothekenkrise 1,2 Milliarden Dollar an die US-Regierung. Die Bank ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
DEXIO made in switzerland Logo
30.03.2020
30.03.2020
30.03.2020
Dr.LESTJIE Logo
30.03.2020
30.03.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -4°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -3°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten