«Totale Transparenz» gefordert
Walliser Weinbranche reagiert heftig auf Affäre Giroud
publiziert: Freitag, 23. Mai 2014 / 18:31 Uhr
Der Branchenverband der Walliser Weine forderte «totale Transparenz».(Symbolbild)
Der Branchenverband der Walliser Weine forderte «totale Transparenz».(Symbolbild)

Sitten - Der Branchenverband der Walliser Weine reagiert auf die Enthüllungen des Westschweizer Radios und Fernsehens (RTS) im Zusammenhang mit der Affäre Giroud. Sämtliche Personen und Weinkeller, die falsche Rechnungen ausgestellt haben, sollen publik gemacht werden.

14 Meldungen im Zusammenhang
Der Branchenverband der Walliser Weine (IVV) verurteilte am Freitag «unlauteren Wettbewerb» und forderte, dass im Zusammenhang mit den Vorwürfen um gefälschte Rechnungen «totale Transparenz» hergestellt werde. So müssten alle Personen, die in irgendeiner Weise in diese Affäre verwickelt seien und im IVV Einsitz hätten, zurücktreten oder suspendiert werden, kündigte der Verband an.

Zudem verlangt der Branchenverband, dass die Namen aller Weinkeller und Winzer, die unsaubere Praktiken angewendet hätten, öffentlich gemacht werden. Die Walliser Weinbranche nehme die Anschuldigungen sehr ernst. Die Elemente, die von öffentlichem Interesse seien, müssten alle kennen und nicht nur einzelne Medien.

Sendeverbot vom Gericht aufgehoben

Gemäss zwei Reportagen von RTS hatte der Walliser Weinhändler Dominique Giroud den Gebrauch falscher Rechnungen im Jahr 2012 gegenüber der Eidgenössischen Steuerverwaltung mit den Worten gerechtfertigt: «Das ist gängige Praxis im Wallis.»

Gemäss den von RTS zitierten Dokumenten belaufen sich die Bussen und Verzugszinsen wegen Steuerdelikten gegen Giroud auf 9,5 Millionen Franken. Der Weinhändler soll diese Zahl bestreiten. Er hatte die Ausstrahlung der Reportagen zunächst verhindern können.

Das Bezirksgericht Sitten kam am Mittwoch dann aber zum Schluss, dass die Reportagen doch veröffentlicht werden dürfen. Es hob das im Rahmen einer superprovisorischen Massnahme verhängte Sendeverbot auf und wies den Antrag Girouds auf Verbot der Ausstrahlung ab. RTS strahlte daraufhin am Abend beide Beiträge aus.

Gegen Giroud laufen nicht nur Steuerverfahren. Es kamen auch Vorwürfe wegen Unregelmässigkeiten bei der Weinproduktion und Weinverschnitts auf. Im Kanton Waadt läuft gegen Giroud deshalb ein Verfahren wegen Betrugs, Warenfälschung und Urkundenfälschung.

(ig/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sitten - Der Walliser Weinhändler Dominique Giroud hat sich am Donnerstag ... mehr lesen
Das Urteil folgt nächste Woche.
Sitten - Die Walliser Regierung will ... mehr lesen
Der Walliser Wirtschaftsdirektor Jean-Michel Cina möchte eine zentrale Datenbank eingerichtet haben.
Gegen Giroud Vins laufen Unterschungen
Lausanne - Die Walliser Steuerverwaltung ficht den Strafbefehl der Waadtländer Staatsanwaltschaft gegen den Weinhändler Dominique Giroud an. Obwohl Giroud selber die Verurteilung ... mehr lesen
Bern - Denner kauft keine Weine ... mehr lesen
Über die Hintergründe der Entscheidung hüllt sich der Detailhändler in Schweigen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Mehrheit des Walliser Kantonsparlamentes hatte im März ein Postulat verabschiedet, das die Anreicherungen mit anderen Rebsorten des Petite Arvine verbietet.
Sitten - Walliser AOC-Weine dürfen ab dem 1. Juli nicht mehr mit Traubenmostkonzentrat gesüsst werden. Die Walliser Kantonsregierung hat die auf Bundesebene seit Anfang 2014 ... mehr lesen
Genf - Nach der überraschenden ... mehr lesen
Der inhaftierte Privatdetektiv gab vertrauliche Dokumente an einen RTS-Journalisten weiter.(Symbolbild)
Markus Seiler wurde bereits im Februar über den verhafteten Mitarbeiter informiert.
Bern - Der Nachrichtendienst des ... mehr lesen
Bern - Der am Mittwoch verhaftete Walliser Winzer Dominique Giroud bleibt für einen Monat in Untersuchungshaft. Dies hat das Genfer Zwangmassnahmengericht entschieden. Auch seine drei mutmasslichen Komplizen bleiben vorerst hinter Gittern. mehr lesen 
Weinhändlern wird künftig genauer auf die Finger geschaut. (Symbolbild)
Bern - Die Affäre um den Walliser ... mehr lesen
Vor allem die Romandie interessiert sich nicht für die Kritik des Tierschutz.
Vor allem die Romandie interessiert sich ...
Tierquälerei  Zürich - 300 Tonnen Stopfleber, 200 Tonnen Hummer und 90 Tonnen Froschschenkel pro Jahr: Auf Schweizer Tellern landen immer noch Delikatessen aus tierquälerischer Haltung. Die Kritik des Tierschutzes lässt viele Gourmets und Gastronomen aber kalt - vor allem in der Romandie. mehr lesen 
Besonders in Europa  Zürich - Der Tiefkühlbackwarenhersteller ... mehr lesen
Aryztas Umsatz kleterte um 2,8 Prozent.
Emmi erweitert die Konzernleitung.
Heim übernimmt Spitze  Luzern - Bei dem Milchverarbeiter Emmi ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Maurizio Lipari, Geschäftsführer und Inhaber pebe AG.
Publinews Interview  In den Siebziger Jahren gründete ein gewisser Peter Baumann in Frauenfeld ein EDV-Unternehmen. Trotz verschiedener Änderungen in der ... mehr lesen
UPC unterstützt Startups mit Accelerator Plattform
Startup News Die UPC Online-Plattform «Accelerator 2.0» vernetzt Schweizer Start-Ups mit ihren Kun-den und ist so einzigartig innerhalb der Branche. ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michale Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Thomas Wos ist gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos Inhaber der «WOS Swiss Investments AG»
Publinews Schweizer Unternehmer arbeiten stetig daran, ihre Umsätze auszubauen. Die Konsumentenstimmung hat sich mit Blick auf das gesunde ... mehr lesen
Volvo Car
Startup News Damit Start-ups und KMUs richtig durchstarten können, sind sie für die Finanzierung des Fuhrparks auf flexible Lösungen angewiesen. Dafür hat der ... mehr lesen
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem Arzt ersetzen?
Publinews Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
ARESSE Logo
16.10.2018
16.10.2018
16.10.2018
SQUARELAND  real estate Investments Logo
16.10.2018
DI QUA REGIONALE PER TE Logo
16.10.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 19°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 9°C 20°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
St. Gallen 9°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Bern 7°C 18°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 9°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten