Globale Konjunktursorgen
Wall Street auf Talfahrt
publiziert: Freitag, 1. Jun 2012 / 23:13 Uhr
Krisenstimmung in den USA.
Krisenstimmung in den USA.

New York - Überraschend schwache Konjunkturdaten aus den USA, China und Europa haben Sorgen vor einem weltweiten Wirtschaftsabschwung geschürt und die Wall Street am Freitag auf Talfahrt geschickt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die US-Wirtschaft schuf so wenige neue Stellen wie seit einem Jahr nicht mehr und in China erlitt die Industrie einen kräftigen Dämpfer. In Europa sank der Einkaufsmanager-Index für die Euro-Zone und auch die Sorgen über das spanische Bankensystem hielten sich.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss nur knapp über seinem Tagestief mit einem Abschlag von 2,2 Prozent bei 12'118 Punkten. Er liegt damit nun auch im Kalenderjahr im negativen Terrain. Im Verlauf war er zwischen 12'107 und 12'391 Stellen gependelt.

Der breiter gefasste S&P-500 gab 2,5 Prozent nach auf 1278 Zähler. Für den Index war es der höchste Tagesverlust seit dem 9. November. Der Index der tech-lastigen Nasdaq verlor 2,8 Prozent auf 2747 Stellen.

In der Woche ging es damit für den Dow insgesamt um 2,7 Prozent bergab, für den S&P um drei und die Nasdaq um 3,2 Prozent. Der Deutsche Aktienindex verlor 3,4 Prozent auf 6050 Punkte.

Bei den Einzelwerten liessen vor allem die Aktien von Banken Federn. JPMorgan verbilligten sich um mehr als vier Prozent, Bank of America um fünf Prozent.

Die Papiere des US-Autobauers Ford gaben 3,6 Prozent nach, obwohl der Autobauer seinen Absatz im Mai steigern konnte.

Für Facebook-Aktionäre begann auch der neue Monat enttäuschend. Die Aktie des sozialen Netzwerks, die am 18. Mai zu 38 Dollar an die Börse gebracht worden war, fiel um weitere 6,4 Prozent auf 27,72 Dollar.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Präsident Barack Obama hat den Kongress zur Verabschiedung von Gesetzen zur Stärkung der Wirtschaft ... mehr lesen
Ansprache Barack Obamas in einem schwierigen Umfeld.
Der Dollar schwächte sich gegenüber dem Franken leicht ab. (Symbolbild)
Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag deutlich tiefer geschlossen. ... mehr lesen
Washington - Das Wachstum der US-Wirtschaft hat im ersten Quartal stärker an Tempo verloren als bislang angenommen. Das Bruttoinlandprodukt legte mit einer Jahresrate von 1,9 Prozent zu, teilte das Handelsministerium am Donnerstag mit. mehr lesen 
Um 9.40 Uhr lag der SMI bereits 2,4 Prozent im Minus bei 8408.21 Punkten. (Archivbild)
Um 9.40 Uhr lag der SMI bereits 2,4 Prozent im Minus bei 8408.21 ...
Dritte Sitzung mit grösseren Kursverlusten  Zürich/Shanghai - Der neuerliche Kurssturz der chinesischen Aktienmärkte bringt auch in Europa die Märkte zum Beben. In der Schweiz sackte der Leitindex Swiss Market Index (SMI) kurz nach Handelsbeginn am Donnerstag um 2 Prozent ab. 
Fulminantes Börsendebüt  New York - Dem von Twitter-Chef Jack Dorsey gegründeten Bezahlunternehmen Square ...
Erfolgreicher Tag für Square an der Wall Street.
Rot dominiert an der New York Stock Exchange  New York - Die Aktien des italienischen Luxus-Sportwagenbauers Ferrari sind beim ...  
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... So, 07.02.16 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3721
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Meister wechselt von der CS zu Implenia.
Green Investment Hans-Ulrich Meister soll Implenia-Präsident werden Zürich - Von der Bank- in die Baubranche: ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
IG Zöliakie der Deutschen Schweiz Logo
10.02.2016
09.02.2016
09.02.2016
m MULTIWAVE Logo
08.02.2016
M MASTER CHRONOMETER Logo
08.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -4°C -0°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -3°C 1°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -0°C 3°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern -2°C 4°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Luzern -1°C 5°C leicht bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf -0°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano -0°C 8°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten