Wal-Mart verbannt Amazons Kindle aus Regalen
publiziert: Montag, 24. Sep 2012 / 08:39 Uhr / aktualisiert: Montag, 24. Sep 2012 / 14:59 Uhr
Das grösste US-amerikanisches Wal-Mart verbannt den E-Book-Reader Kindle aus seinen Regalen und Webshops.
Das grösste US-amerikanisches Wal-Mart verbannt den E-Book-Reader Kindle aus seinen Regalen und Webshops.

Bentonville - Das grösste US-amerikanisches Einzelhandelsunternehmen Wal-Mart verbannt den E-Book-Reader Kindle und diverse Tablets von Amazon aus seinen Regalen und Webshops.

Innenarchitekturbüro für Shopdesign
7 Meldungen im Zusammenhang
Mit dieser Entscheidung wird deutlich, zu welch bedeutenden Konkurrenten der Online-Händler am Gütermarkt mittlerweile geworden ist.

Befreiung aus dem System

Wal-Mart nimmt sich somit Target Corporation, Amerikas zweitgrössten Einzelhändler, als Vorbild, der selbigen Schritt bereits im Mai angekündigt hat. Nähere Angaben zu den Gründen wollte das Management bislang nicht machen. Analysten sehen den zunehmend verschärften Kampf zwischen stationärem- und Onlinehandel als Hauptauslöser. Immer mehr Verbraucher informieren sich vor Ort in Geschäften und suchen dann nach kostengünstigeren Alternativen im Web. Amazon selbst hat beispielsweise eine Applikation auf den Markt gebracht, mit der Kunden in Geschäften mittels Barcode-Scan Produkte einem Online-Preisvergleich unterziehen können.

Mit der Einführung des Kindle Fire wurde 2011 eine neue Dimension erreicht. Jellybooks-Geschäftsführer Andrew Rhomberg nennt es sogar ein Trojanisches Pferd. Man kann damit E-Books lesen sowie Filme schauen und mithilfe eines integrierten Browsers auf eine Reihe von Amazon-Angeboten zugreifen. «Wal-Mart hat seine Kunden damit ermuntert, dieses Ökosystem von Amazon zu betreten», erklärt Colin Gillis, Technologie-Analyst bei BGC Financial. Das will das Management nun revidieren.

Online-Warenkorb versus Einkaufswagen

Beobachter gehen davon aus, dass aus Sicht von Wal-Mart mitunter auch die geringe Marge des Kindle mit dazu beigetragen hat, dass das Produkt zukünftig nicht mehr nachbestellt wird. Als der E-Book-Reader 2007 das Licht der Welt erblickte, war er ein Unikum und kostete rund 400 Dollar. Mittlerweile gibt es eine Reihe zahlreicher anderer Reader auf dem Markt, die teilweise für weniger als 70 Dollar zu haben sind. Hersteller von ähnlichen Produkten wie Apple, Google oder Samsung werden Wart-Mart-Kunden hingegen weiterhin in den Regalen finden.

Der Kampf um Kundschaft und Umsatz verschärft sich im Einzelhandel zusehends. Immer mehr Verbraucher kaufen lieber vor dem Bildschirm anstatt an der Kasse. Nach Einschätzung von Experten will Wal-Mart mit dieser Massnahme gegen den Online-Giganten Amazon ein Exempel statuieren, der in erster Linie von symbolischer Natur zu sein scheint. Wal-Mart erwirtschaftete 2011 mit seinen rund 2,1 Mio. Beschäftigten einen Umsatz von rund 447 Mrd. Dollar. Der Gewinn betrug 15,6 Mrd. Dollar.

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Zurückhaltung der Konsumenten bremst die Geschäfte des weltgrössten Detailhändlers Wal-Mart. Der ... mehr lesen
Das Management will nun insbesondere im Ausland auf die Kostenbremse treten.
Das Amazon Kindle Fire HD fällt insgesamt etwas grösser aus als das bisherige Kindle Fire.
eGadgets In der vergangenen Woche hat Amazon seine neue Kindle Reihe bestehend aus einem E-Book-Reader und weiteren Tablets ... mehr lesen
Seattle - Amazon setzt seine Mitbewerber am Tablet-Markt mit der Präsentation seiner neuen Kindle-Fire-Produkte unter Druck. Die ... mehr lesen 2
Das «teure» Tablet von Amazon, das Kindle Fire HD, kostet in Deutschland gerade einmal um die 240 Franken.
Die Wall Street schaut nach Europa.
New York - Die politischen und konjunkturellen Unsicherheiten in Europa sowie ... mehr lesen
Seattle - Amazon baut seine Stellung als weltgrösster Onlinehändler aus. Mit Kampfpreisen und kostenlosem ... mehr lesen
Amazon fährt zweigleisig.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wal-Mart veröffentlicht seine Quartalszahlen am 18. Februar. (Archivbild)
San Francisco - Der weltgrösste Einzelhändler Wal-Mart streicht 11'200 Stellen bei ... mehr lesen
Berlin - Internationale Supermarkt-Riesen wie Metro, Wal-Mart, Tesco oder Carrefour schielen auf das enorme Wachstumspotenzial ... mehr lesen
Wal-Mart und der Schritt nach Indien: Organisationen fordern einen Stopp der Verhandlungen über das Freihandelsabkommen.
Innenarchitekturbüro für Shopdesign
Geht es nach dem Bundesrat, sollen die Läden länger geöffnet haben.
Geht es nach dem Bundesrat, sollen die Läden länger ...
Pläne im Gang  Bern - Detailhändler sollen ihre Geschäfte künftig in der ganzen Schweiz bis mindestens 20 Uhr offenhalten dürfen. Der Bundesrat hält trotz Kritik in der Vernehmlassung daran fest. Er hat das Wirtschaftsdepartement beauftragt, bis Ende Jahr eine Botschaft auszuarbeiten. 
Die Ladenöffnungszeiten sollen gemäss den Kantonen nicht vereinheitlicht werden. (Symbolbild)
Kantone gegen einheitliche Ladenöffnungszeiten Bern - Die Kantone schlagen dem Bundesrat in Sachen Ladenöffnungszeiten die Tür ins Gesicht: Fast geschlossen weisen sie eine ...
Publinews Nur, wer sich gesund bettet, hat auch einen gesunden Körper. Genau diesen Grundgedanken hegte Madlen Ebneter Schwitzer, als sie ihr Body Designer Betten Studio in Chur aufmachte. Hier finden Sie Innovatives zur Gesundheit & Schönheit, Möbel & Betten und Bettinhalt. mehr lesen  
Modekonzern  Pfäffikon SZ - Der angeschlagene Modekonzern Charles Vögele weist einen Halbjahresverlust von 12 Mio. Fr. aus. Das Minus konnte damit gegenüber der Vorjahresperiode um 9 Mio. Fr. verringert werden. Das Unternehmen sieht sich gut auf Kurs zur angestrebten Trendwende.  
Titel Forum Teaser
  • fkeller aus würenlos 1
    Shirt... Btw: das ist ein Ranger Shirt. Keines von den Islanders... :-) heute 06:46
  • jorian aus Dulliken 1493
    Energiewende In Deutschland droht einigen Stadtwerken wegen der Flucht in die ... Sa, 16.08.14 06:16
  • jorian aus Dulliken 1493
    N.azis auf Speed! Das Musikvideo. https://www.youtube.com/watch?v=0fRB27kFOG0 Der ... Di, 12.08.14 19:34
  • Vitalis aus Hallau 44
    WER STREIKT FÜR DIE EINKOMMENSLOSEN? Die wachsende Gruppe von schwachen und hilfsbedürftigen BürgerInnen ... Mo, 04.08.14 11:58
  • keinschaf aus Wladiwostok 2565
    SP-Verehrung Gassen-Sandy übt sich wieder mal in ihrer Vergötterung der SP. Jetzt ... Fr, 01.08.14 12:57
  • Midas aus Dubai 3452
    Ja positiv denken Nämlich das Levrat in der EU Frage noch über 70 % der Bevölkerung gegen ... Fr, 01.08.14 11:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 956
    Lieber ein wenig positiver denken! Einige denken bei der Schweiz zuerst an den Mythos von 1291: Sie ... Fr, 01.08.14 09:27
  • keinschaf aus Wladiwostok 2565
    Nanu... Die TV-Soaps schaue ich zwar nicht, aber alles andere kann ich auch ... Do, 31.07.14 18:10
Ein neues Recycling-Konzept könnte alte Autobatterien wiederverwenden. (Symbolbild)
Green Investment Blei-Batterien werden zu Solarzellen recycelt Cambridge - Das in alten Autobatterien ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 9°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 7°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 11°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 11°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 13°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten