Start in die Winterferien mit Problemen
Viele Skistationen starten mit reduziertem Betrieb
publiziert: Montag, 22. Dez 2014 / 18:47 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Dez 2014 / 06:55 Uhr
Vielerorts bleiben weisse Weihnachten ein Traum.
Vielerorts bleiben weisse Weihnachten ein Traum.

Bern - Der schneearme Winterbeginn stellt vor allem kleinere, tiefer gelegene Skistationen vor Probleme. Von guten Pistenverhältnissen berichten derzeit fast ausschliesslich grosse Tourismusdestinationen, die flächendeckend auf Beschneiungsanlagen setzen können.

5 Meldungen im Zusammenhang
Wer in diesen Tagen den Wintersportbericht von Schweiz Tourismus aufruft, sieht viele rote Punkte: «Anlagen geschlossen». Vor allem Skistationen unter 1500 Metern über Meer haben unter den milden Temperaturen und der niederschlagsarmen Periode zu leiden: Sie waren und sind nicht in der Lage, ihre Pisten auf die Weihnachtsferien hin zu präparieren.

Vom Toggenburg über die Innerschweiz bis ins Berner Oberland stechen dem Betrachter von Webcams vor allem grüne Wiesen ins Auge - vereinzelt umrahmt von weissen Schneeflecken. Vielerorts bleiben weisse Weihnachten ein Traum. Beispielsweise in Sörenberg im Kanton Luzern, Saanenmöser und Schönried im Kanton Bern oder auf dem Hoch-Ybrig im Kanton Schwyz sind die Wintersportanlagen nur für Fussgänger in Betrieb.

Der Schneemangel fordert Opfer - fördert aber auch unkonventionelles Handeln. Fürs Weltcup-Skispringen in Engelberg in Obwalden wurde Schnee vom Gotthardgebiet in die Zentralschweiz transportiert. Die Organisatoren des Ski-Weltcups in Adelboden können noch gut zwei Wochen hoffen, dass sie die weisse Pracht doch noch erreicht - ansonsten steht die Veranstaltung auf der Kippe.

Gute Verhältnisse im Engadin und Wallis

Wo es Verlierer gibt, gibt es auch Gewinner: Beispielsweise die grossen Engadiner und Walliser Skistationen, aber auch das Titlisgebiet berichten von «hervorragenden Pistenverhältnissen». In St. Moritz in Graubünden waren nach Angaben der dortigen Tourismusorganisation am vergangenen Wochenende rund 20'000 Schneesportler unterwegs. Auch Zermatt, Saas-Fee, Verbier und Nendaz im Wallis oder - trotz reduziertem Angebot - die Aletsch Arena schmücken sich mit dem Prädikat «schneesicher».

Was diesen Skigebieten entgegenkommt, ist ihre höhere Lage - und die damit verbundene Möglichkeit, flächendeckend zu beschneien. Für Kunstschnee ist es in tieferen Lagen zu warm.

Alternativen gefragt

Besonders hart trifft der Schneemangel derzeit das Berner Oberland. In Meiringen-Hasliberg sind zum Beispiel nur 3 von insgesamt 60 Pistenkilometern präpariert. Auch grössere Skistationen wie Adelboden-Lenk oder Gstaad leiden unter den milden Temperaturen. Nicht viel besser sieht es im unweit entfernten Oberwalliser Kurort Leukerbad aus: Dort sind lediglich 4 von 52 Pistenkilometern geöffnet.

Touristen in diesen Gebieten bleibt nichts anderes übrig, als auf Alternativen zu setzen: Vielerorts kommen wenigstens passionierte Curler, Schlittler, Eisstockschiesser oder Winterwanderer auf ihre Kosten. Beispielsweise im Goms oder im Engadin locken zudem Langlaufloipen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Winterguide Bern - Der erste Schnee im Flachland hat am Samstag zu etlichen Unfällen geführt: Lenker prallten mit ihren Autos in Laternen, Leitplanken und in andere Fahrzeuge. Am Flughafen Zürich mussten Dutzende Flüge gestrichen ... mehr lesen
An manchen Orten sieht es aus wie im Märchen...
Eine Kaltfront bringt den Wetterumschwung. (Archivbild)
Bern - Nach den fast schon frühlingshaften Temperaturen kurz vor Weihnachten ... mehr lesen
Zürich - 2014 wird als Jahr der Witterungsextreme in die Annalen eingehen. Nicht nur wird die bisherige ... mehr lesen
Eine bekannte Outfit-Wahl diesen Sommer: T-Shirt und Regenschirm.
Weihnächtliche Stimmung - doch wo bleibt der Schnee?
Bern - Winterliche Temperaturen sind dieses Jahr vor Weihnachten nicht in Sicht: Erst in der Nacht auf den Stephanstag am 26. ... mehr lesen
Er ist das Original unter den Schlitten und der am meisten benützte Rodel auf der ganzen Welt. Seit dem 19. Jahrhundert wird der Davoser Schlitten praktisch unverändert in Handarbeit hergestellt. mehr lesen
Ein Dorf, ein Schlitten.
Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Ihr Reiseveranstalter und Safarispezialist für das südliche und östlich ...
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Immer mehr Schweizer entscheiden sich für Ferien im eigenen Land. (Symbolbild)
Immer mehr Schweizer entscheiden sich für ...
Ökonomen geben sich zuversichtlich  Bern - Die Schweizer Bevölkerung entscheidet sich vermehrt für Ferien im Inland. Das hilft dem hiesigen Privatkonsum. Betreffend Arbeitsmarkt herrscht aber mehrheitlich Pessimismus. 
Besonders stark hat die Erwerblosigkeit bei den Ausländern zugenommen. (Symbolbild)
Erwerbslosigkeit in der Schweiz steigt massiv Neuenburg - Im Jahr nach dem Frankenschock ist die Erwerbslosigkeit hierzulande stark gestiegen. Die Quote kletterte im ersten ...
Ticketpreise werden weiter gesenkt  Dublin - Europas grösster Billigflieger Ryanair hat seinen Gewinn trotz des harten Preiskampfes in der Branche kräftig gesteigert. Der Reingewinn stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr bis Ende März um 43 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro.  
Nettoverlust von 26,4 Mio.Franken  Bern - Die Orascom Holding schreibt wie erwartet tiefrote Zahlen. Der Hotelbetreiberin und ...  
2015 hatte die Firma des von Samih Sawiris einen Verlust von 22,5 Millionen Franken verbucht.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3933
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... gestern 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3933
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
Green Investment Solar Impulse 2 ist zur 13. Etappe gestartet Dayton - Der Solarflieger Solar Impulse 2 ist ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Ideenreiche Kurzferien in der Schweiz
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
Veet Logo
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten