Die Komplexität der Krankenversicherung verwirrt die Versicherten
Versicherte sind schlecht informiert
publiziert: Donnerstag, 28. Okt 2010 / 08:41 Uhr
Viele Versicherte suchen aktiv nach Möglichkeiten, ihre Prämie zu reduzieren.
Viele Versicherte suchen aktiv nach Möglichkeiten, ihre Prämie zu reduzieren.

Jedes Jahr verzeichnet die Vergleichsseite bonus.ch einen deutlichen Anstieg der Besucherzahlen, nachdem die Prämienabrechnungen versendet wurden. Auf der Suche nach neutralen Informationen kontaktieren viele Versicherte die eingerichtete Helpline. Eine erste Beobachtung: Die gestellten Fragen betreffen Grundkenntnisse.

Viele Versicherte sind nach dem Erhalt ihrer Prämienabrechnungen überrascht, wie stark ihre persönliche Situation von der durchschnittlichen Prämienerhöhung, die vom BAG angekündigt wurde, abweicht. Angesichts des Anstiegs ihrer Prämien wenden sie sich in grosser Zahl an Vergleichdienste.

Basisinformationen gewünscht

Um einen besseren Service bieten zu können, hat bonus.ch seinen Nutzern eine Helpline zur Verfügung gestellt. 80 Prozent der Personen, welche die Helpline kontaktieren, wünschen Basisinformationen über die Grundlagen der Krankenversicherung (Leistungen der Grundversicherung, Notwendigkeit der Zusatzversicherungen, anwendbare Franchisen und Kündigungsfristen). 20 Prozent der Anfragen jedoch betreffen ganz speziell das Thema Managed Care, im Besondern die Vorteile und Einschränkungen der verschiedenen alternativen Modelle. Der Kundendienst von bonus.ch bestätigt: Viele Versicherte suchen aktiv nach Möglichkeiten, ihre Prämie zu reduzieren. So fragen 16 Prozent der Personen, wie man bei den Prämien sparen kann, 10 Prozent möchten wissen, welche ihre optimale Franchise ist, und 9 Prozent bitten um Beratung hinsichtlich des Wechsels der Krankenkasse.

Grosse Verwirrung

Bei vielen Versicherten lässt sich ebenfalls eine grosse Verwirrung bezüglich der Grund- und Zusatzversicherungen feststellen (gesetzliche Grundlagen, gedeckte Leistungen, Kündigungsfristen, usw.). 50 Prozent möchten wissen, ob man Grund- und Zusatzversicherungen unabhängig voneinander wechseln kann. Eine Frage, die immer wieder gestellt wird ist, ob eine Krankenkasse die Zusatzversicherungen kündigen kann, wenn man sich für den Wechsel der Grundversicherung zu einem anderen Anbieter entscheidet. «In den meisten Fällen wechseln die Versicherten die Krankenkasse nicht und fühlen sich ihrem derzeitigen Versicherer hilflos ausgeliefert. Diese Feststellung unterstützt die verschiedenen Vorschläge einiger Politiker, die den Markt der Grundversicherung von dem der Zusatzversicherungen trennen möchten», hebt Patrick Ducret, Direktor von bonus.ch, hervor.

Erhebliche Ersparnisse

Jede zweite Person, die auf bonus.ch einen Prämienvergleich durchgeführt hat, konnte feststellen, dass sie durch den Wechsel des Versicherungsmodells erhebliche Ersparnisse erzielen kann. Doch die an diese Modelle gebundenen Einschränkungen führen zu vielen Fragen bei den Versicherten. 41 Prozent der verzeichneten Anfragen betreffen das Modell «Hausarzt», 27 Prozent das Modell «HMO» und 32 Prozent setzen sich aus allgemeinen Fragen zum System der Managed Care zusammen. Die eingehenden Fragen zeigen deutlich: Die Versicherten möchten ihre Freiheit bei der Wahl des Arztes, des Spitals und der Apotheke bewahren. Doch realisieren mehr und mehr von ihnen, dass man durch einen Kompromiss diesbezüglich erhebliche Ersparnisse erzielen kann.

Ungenügend informiert

«Managed Care ist äusserst hilfreich im Bemühen, den ständigen Anstieg der allgemeinen Gesundheitskosten einzudämmen», betont Patrick Ducret. «Es ist offensichtlich, dass die Versicherten nicht ausreichend über diese alternativen Modelle informiert sind. Sie kennen ihre Rechte nicht genügend und realisieren ihr Sparpotenzial nicht, weil sie nicht wissen, dass manche Modelle der Managed Care mehr Flexibilität als andere bieten. Ausserdem unterstützt das Parlament auch weiterhin die Einführung dieser Modelle mit dem Ziel, die Gesundheitskosten zu reduzieren.»

(es/KMU Magazin)

Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen.
Eine breite Allianz konzernkritischer ...
Allianz erhöht den Druck  Bern - Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen. Nachdem sie das Thema Konzernverantwortung mit der Kampagne «Recht ohne Grenzen» auf die politische Agenda gebracht haben, lancieren sie nun eine Volksinitiative. mehr lesen 1
Energiesparen  Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz. Hauptmotiv ... mehr lesen  
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
Spezialisten verdienen durchschnittlich 113.000 Franken.
Studie zur Vergütung von Fachkräften  Die Saläre von Spezialisten und Sachbearbeitern in der Schweiz steigen in diesem Jahr ähnlich moderat wie in den vergangenen Jahren: ... mehr lesen  
IT-Zufriedenheit  Besonders junge Berufstätige wollen mit neuen IT-Geräten arbeiten. Fast die Hälfte ist mit dem PC unzufrieden und gibt schlechte Noten für die ... mehr lesen  
Mehr als die Hälfte der Berufstätigen würden gerne den Arbeitscomputer durch ein neues Gerät ersetzen.
AKTUELLE AUSGABE
AKTUELLE AUSGABE

» Hier abonnieren


Die Fachzeitschrift
für Geschäftsleitung und Verwaltungsrat von Unternehmen mit 10 - 250 Beschäftigten.

» Hier abonnieren


Agenda
Wichtige Termine für Entscheider

» Termine anzeigen

Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Zürich Weltmetropole Die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. In 10 Jahren ... Do, 24.02.11 11:02
  • jorian aus Dulliken 1754
    Rohstoffpreise A Wer keine Gold oder Silbermünzen hat ist selbst schuld! EU ... Fr, 04.02.11 03:57
  • Midas aus Dubai 3810
    Wir alle haben schuld Sehen Sie die Beiträge zur Waffeninitiative im Vergleich zu Ihrem ... Fr, 04.02.11 02:48
  • mriedl aus Aurolzmünster 1
    Schuld haben die Politker Ein Beispiel, der Heizölverbrauch sink jährlich um 5%, Tendenz weiter ... Do, 03.02.11 14:23
  • jorian aus Dulliken 1754
    Buchtipp ... Sa, 08.01.11 11:26
  • Betriebsrentner aus Wörthsee 1
    Die Versicherungswirtschaft läßt grüßen!! Wieder ein Versuch, diesmal auf europäischer Ebene, Menschen in die ... So, 06.06.10 16:59
  • ochgott aus Ramsen 695
    Eine Statistik die keinen Menschen weiterhilft. Mi, 26.05.10 16:26
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft ...
 
News
         
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
C+POD Logo
17.02.2020
Notsore Plus Logo
17.02.2020
9T LABS Logo
17.02.2020
Pelarex Logo
17.02.2020
Colinfant Logo
17.02.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten