Abgas-Skandal
VW will auch in der Schweiz mögliche Mehrsteuern übernehmen
publiziert: Sonntag, 8. Nov 2015 / 14:52 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 8. Nov 2015 / 15:10 Uhr
VW musste einräumen, bei rund 800'000 Fahrzeugen den Ausstoss des klimaschädlichen Kohlendioxid (CO2) und damit den Spritverbrauch zu niedrig angegeben zu haben.
VW musste einräumen, bei rund 800'000 Fahrzeugen den Ausstoss des klimaschädlichen Kohlendioxid (CO2) und damit den Spritverbrauch zu niedrig angegeben zu haben.

Wolfsburg - Im Abgas-Skandal geht VW auch auf seine Schweizer Kunden zu. Mögliche höhere Motorfahrzeugsteuern, die aus den falsch angegebenen Emissionswerten resultieren könnten, will der Konzern selber übernehmen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Nadia Batzig, Sprecherin des Eidg. Finanzdepartements (EFD) bestätigte einen entsprechenden Bericht der «NZZ am Sonntag». Am Freitagnachmittag sei per E-Mail ein Brief von VW-Konzernchef Matthias Müller beim EFD eingetroffen, sagte sie gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Der Brief ging zudem an alle 28 Finanzminister der EU. In der Nachricht, die der Deutschen Presseagentur dpa vorliegt, heisst es wortwörtlich: «Der Volkswagen Konzern wird dafür einstehen, dass etwaige Mehrsteuern ausgeglichen werden.» Müller bittet die Finanzminister, mögliche Steuernachzahlungen dem Konzern direkt in Rechnung zu stellen, auch wenn das mit organisatorischem Aufwand verbunden wäre.

In der Schweiz werden die Motorfahrzeugsteuern von den Kantonen erhoben. Sparsame Autos profitieren dabei von Steuerrabatten. Im Kanton Zürich beispielsweise zahlt ein Besitzer eines sparsamen VW-Golf mit der Energieetikette A jährlich fast 100 Franken weniger als ein Besitzer eines Golf mit Energieetikette B.

Auswirkungen auch für Autoimporteure

Die Manipulationen der Emissionswerte dürften nicht nur Auswirkungen auf die Motorfahrzeugsteuer, sondern auch auf die sogenannten CO2-Sanktionen beim Import von Autos haben. Für diese Sanktionen zulasten der Autoimporteure ist das Bundesamt für Energie (BFE) zuständig.

Dieses klärt nun ab, ob bereits importierte Autos mit falsch deklarierten CO2-Werten nachsanktioniert werden müssen. Marianne Zünd, Informationschefin beim BFE, bestätigte auf Anfrage einen Bericht der «Schweiz am Sonntag».

Noch ist unklar, wie die Importeure mit möglichen Rückforderungen des BFE umgehen würden, sagte Andreas Burgener, Direktor von Auto Schweiz, gegenüber der Zeitung. Denkbar ist aber, dass der Verband die Nachforderungen bei VW in Rechnung stellen wird.

Noch vieles unklar

VW-Chef Müller ging im Schreiben an die Finanzminister auch auf die Abweichungen ein und weshalb es so lange dauert, konkrete Angaben zu machen: «Eine verlässliche Bewertung der Abweichungen ist auf Grund der Komplexität der Thematik derzeit noch nicht möglich. Volkswagen ist bestrebt, schnellstmöglich eine korrekte Einstufung der CO2-Werte bei den relevanten Fahrzeugen des Volkswagen Konzerns vorzunehmen.»

Die falschen CO2-Angaben sind laut VW entweder über Manipulationen im Messvorgang auf dem Prüfstand selber oder über manipulierte Testwagen zustande gekommen. Wer für die falschen Angaben verantwortlich ist, ist aber nach wie vor ungewiss.

Der Abgas-Skandal hatte sich Anfang vergangener Woche ausgeweitet, als VW einräumen musste, bei rund 800'000 Fahrzeugen den Ausstoss des klimaschädlichen Kohlendioxid (CO2) und damit den Spritverbrauch zu niedrig angegeben zu haben. Betroffen sind die Modelle Polo, Golf, Passat, Audi A1 und A3 sowie Skoda Octavia und Seat Leon und Ibiza. Mitte September hatte VW bereits Manipulationen bei Abgastests eingeräumt. Dabei geht es um Werte zum gesundheitsschädlichen Stickoxid.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Abgas-Manipulationen ... mehr lesen
Die betroffenen Modelle kosten bei Comparis seit dem Skandal 466 Franken weniger als davor. (Symbolbild)
Die zu tief veranschlagten CO2-Werte sind das zweite Kapitel im VW-Abgas-Skandal. (Symbolbild)
Zürich - In der Schweiz dürften um die 10'000 Autos aus dem VW-Konzern mehr CO2 ausstossen als angegeben - möglicherweise mehr. Morten Hannesbo, Chef des VW-Importeurs Amag, schätzt ... mehr lesen
Brüssel - Die belgische Justiz hat gegen den VW-Konzern Ermittlungen wegen ... mehr lesen
Volkswagenwerk in Wolfsburg.
VW steckt in der Krise.
Hamburg - Der Volkswagen-Aufsichtsrat zieht heute eine erste Zwischenbilanz der Ermittlungen im Abgas-Skandal. Dazu kommt das ... mehr lesen
Wolfsburg - Inmitten des ... mehr lesen
Inmitten des Abgas-Skandals verlässt Chefdesigner Walter Maria de Silva das Unternehmen. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Ruf des Autohauses ist stark geschädigt.
Wolfsburg/Frankfurt - Nach ... mehr lesen
Wolfsburg - Der Abgas-Skandal im VW-Konzern erreicht eine neue Dimension. ... mehr lesen
Auch ein sogenannter «Technik-Leuchtturm» wie der Golf BlueMotion ist nun betroffen.
Wolfsburg - Der Volkswagen-Konzern sieht im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres erste Vorboten einer tiefen Krise aus den millionenifachen Abgas-Manipulationen bei Diesel-Fahrzeugen. mehr lesen 
Auto auf Schnellstrasse
Auto auf Schnellstrasse
so profitiert auch Autoteilhändler Autodoc vom Boom  Für die Autodoc GmbH liefen die letzten Geschäftsjahre gut - alleine 2016 verzeichnete das Berliner Unternehmen einen Gesamtumsatz von 118,5 Millionen Euro. Das Prinzip des Unternehmens ist dabei denkbar einfach, denn mit Autodoc wird die Autobranche digital. mehr lesen 
Publinews Warum die Automobilindustrie auch weiterhin auf eine breite Palette an Sonderreifen setzt.  Fast jeder Autofahrer kennt es und für fast alle ist es eine mehr oder weniger notwendige Pflicht. Jedes Jahr wechseln Millionen von Autofahrern ihre Autoreifen. Sei es von Sommer auf Winterreifen oder von Winter auf Sommerreifen. Das sich die meisten Autofahrer diesen Mehraufwand antun hat oftmals wirtschaftliche Gründe. mehr lesen  
Auch in der heutigen Zeit in der die Ausgangslage bei der Suche nach einem Passenden Job für qualifizierte Bewerber relativ gut ist finden viele Unternehmen in bestimmten Bereichen nur schwer ausreichend Mitarbeiter und Personal. Ein besonders gutes Beispiel ist die Automobilindustrie. mehr lesen  
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit ... mehr lesen  
Schweizer Flagge, Fussball
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Autofinanzierung - Schnell, Einfach, Unkompliziert
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Ihr Finanzierungspartner macht Ihr Leben einfacher.
 
News
         
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Maurizio Lipari, Geschäftsführer und Inhaber pebe AG.
Publinews Interview  In den Siebziger Jahren gründete ein gewisser Peter Baumann in Frauenfeld ein EDV-Unternehmen. Trotz verschiedener Änderungen in der ... mehr lesen
UPC unterstützt Startups mit Accelerator Plattform
Startup News Die UPC Online-Plattform «Accelerator 2.0» vernetzt Schweizer Start-Ups mit ihren Kun-den und ist so einzigartig innerhalb der Branche. ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michale Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Thomas Wos ist gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos Inhaber der «WOS Swiss Investments AG»
Publinews Schweizer Unternehmer arbeiten stetig daran, ihre Umsätze auszubauen. Die Konsumentenstimmung hat sich mit Blick auf das gesunde ... mehr lesen
Volvo Car
Startup News Damit Start-ups und KMUs richtig durchstarten können, sind sie für die Finanzierung des Fuhrparks auf flexible Lösungen angewiesen. Dafür hat der ... mehr lesen
Kann künstliche Intelligenz den direkten Kontakt mit dem Arzt ersetzen?
Publinews Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
JKS Logo
JKS
19.10.2018
IST INSTITUT FÜR SPORTBODENTECHNIK Logo
19.10.2018
BLENIO VIVA Logo
18.10.2018
Antibiotics: use wisely take precisely. Logo
18.10.2018
Les antibiotiques : quand il faut, comme il faut. Logo
18.10.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 16°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 8°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
St. Gallen 8°C 14°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Bern 4°C 16°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Luzern 10°C 14°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 6°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten