Kein Rückenwind zu erwarten
VW-Konzern erwartet «sehr anspruchsvolles Jahr»
publiziert: Donnerstag, 28. Apr 2016 / 12:49 Uhr
VW schliesst jedoch eine Veräusserung von Geschäftsteilen nicht aus. (Symbolbild)
VW schliesst jedoch eine Veräusserung von Geschäftsteilen nicht aus. (Symbolbild)

Wolfsburg/Berlin - Der Volkswagen-Konzern stellt sich angesichts der Folgen des Abgas-Skandals und eines weltweit rauen Marktumfelds für die Autobranche auf ein weiteres schwieriges Jahr ein. Allzu viel «Rückenwind» von der Marktseite sei nicht zu erwarten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Rekordjagd der Vergangenheit sei «zumindest unterbrochen», sagte Vorstandschef Matthias Müller am Donnerstag bei der Jahresbilanzpressekonferenz am Stammsitz Wolfsburg. «Wir wissen: 2016 wird für den Volkswagen-Konzern noch einmal ein sehr anspruchsvolles Jahr.»

Der Konzernumsatz werde aus heutiger Sicht voraussichtlich unter dem des Vorjahres liegen, auch wenn kein dramatischer Rückgang zu erwarten sei. Möglich seien dabei bis zu fünf Prozent. Müller betonte zugleich, es stehe ausser Frage, dass der Konzern «auch in harten Zeiten» zu seiner «sozialen Verantwortung» für die Mitarbeiter stehe.

Detaillierte Angaben zur Geschäftsentwicklung im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs machte VW bislang nicht, weil das Unternehmen die Bilanzfeststellung verschieben musste. Müller sagte am Donnerstag lediglich, VW sei «angesichts der widrigen Umstände mit dem Start ins Jahr insgesamt zufrieden». Das Unternehmen hatte die Rekordsumme von 16,2 Milliarden Euro zurückgestellt, um die Folgen des Skandals abzufangen.

Golf-Modelle in die Werkstätten

VW schliesst jedoch eine Veräusserung von Geschäftsteilen nicht aus. Wegen der Kosten unter anderem für technische Lösungen, den Rückkauf von Fahrzeugen oder mögliche Strafzahlungen könnten sich «erhebliche weitere finanzielle Belastungen» ergeben, heisst es in dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht.

Ausserdem könne es zu einem Rückgang der Nachfrage und geringeren Margen im Neu- und Gebrauchtwagengeschäft kommen. «Der benötigte Finanzbedarf zur Deckung der Risiken kann dazu führen, dass Vermögensgegenstände lagebedingt veräussert werden müssen.»

Der stockende Diesel-Rückruf und die Milliardenkosten der Abgaskrise zwingen VW aktuell zum Umsteuern an mehreren Fronten. Angesichts massiver Probleme bei der Umrüstung des Passats holt der Konzern nun nach ersten Modellen des Pick-ups Amarok als nächstes den Golf in die Werkstätten. «Die Entscheidung ist heute Morgen gefallen», sagte Müller. Der Starttermin ist unbekannt.

Rolle der deutschen Regierung klären

Derweil will die Opposition im deutschen Bundestag mit einem Untersuchungsausschuss der Verantwortung der Regierung im Diesel-Abgasskandal klären. Der Untersuchungsausschuss besteht aus acht Abgeordneten der im Bundestag vertretenen Parteien. Er überprüft Missstände in Regierung und Behörden sowie mögliches Fehlverhalten von Politikern. Er kann Sachverständige einladen und Zeugen vernehmen.

Ein Bericht hatte festgestellt, dass zwar kein weiterer Hersteller betrügerisch wie VW vorgegangen sei. Im grossen Stil seien aber Ausnahmeregelungen der EU zum Schutz des Motors ausgenutzt worden, so dass Abgaswerte deutlich erhöht waren. Es soll daher einen freiwilligen Rückruf von 630'000 Fahrzeugen geben. Zudem will die Regierung die EU-Richtlinie ändern.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr ... mehr lesen
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
VW war bereits in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres an den Japanern vorbeigezogen.
Tokio/Wolfsburg - Inmitten der Abgas-Affäre hat Volkswagen dank eines starken China-Geschäfts den Rivalen Toyota beim Absatz wieder überholt. Der deutsche Konzern war damit im ersten ... mehr lesen
Wolfsburg - In Wolfsburg berät der ... mehr lesen
VW steuert auf den grössten Verlust seiner Geschichte zu.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der ... mehr lesen  
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
Der Industriekonzern Georg Fischer wird weiterhin Forschung, Entwicklung und Produktion in der Schweiz tätigen.
Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz  Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen
Daimler stockt auf.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie für Startups
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie und die Finanzierung für Startups Viele Gründerinnen und Gründer wünschen sich, dass der Austausch mit den Behörden einfacher und schneller abgewickelt werden ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
18.09.2019
18.09.2019
1337 Holding AG Logo
18.09.2019
18.09.2019
18.09.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 4°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 15°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten