Lohndumping
Unia prangert mafiöse Zustände auf Zürcher Baustelle an
publiziert: Dienstag, 3. Mrz 2015 / 18:56 Uhr
Die Unia deckte einen schweren Fall von Lohndumping auf.
Die Unia deckte einen schweren Fall von Lohndumping auf.

Zürich - Die Unia Zürich-Schaffhausen hat am Dienstagmorgen auf der Baustelle Hardturmpark in Zürich-West die Arbeiten eingestellt, weil Gebäudetechniker zu Dumpinglöhnen beschäftigt wurden. Der Konflikt war von kurzer Dauer: Bereits am Mittwoch wird wieder gearbeitet.

8 Meldungen im Zusammenhang
Im Gespräch mit der Generalunternehmerin Porr Suisse AG habe eine Lösung für den Lohndumpingfall gefunden werden können, teilte die Unia am Dienstagabend mit. Die Generalunternehmerin übernehme «in vorbildlicher Weise» die Verantwortung für die Verfehlungen ihrer Subunternehmen und stelle sicher, dass die Lohnnachzahlungen für die Arbeiter geleistet werden könnten.

Ein unabhängiges Treuhandbüro werde anhand der Unterlagen, die Porr liefern müsse, korrekte Lohnabrechnungen erstellen und für jede Person genau ausweisen, welche Lohnnachzahlungen fällig seien. Um diese Zahlungen unabhängig vom Verhalten der Subunternehmen sicherzustellen, habe Porr 500'000 Franken auf ein Sperrkonto einbezahlt. Diese Summe diene dazu, die korrekten Löhne zu bezahlen.

Weiter sei zum Schutz der Arbeiter vereinbart worden, dass es aufgrund der Intervention der Unia zu keiner Kündigung kommen dürfe. Alle Arbeiter hätten das Recht, die Arbeiten bis zum Abschluss ihrer Baustellen weiterzuführen.

An einer vorgängigen Medienkonferenz am Nachmittag sprach Roman Burger, Geschäftsleiter der Unia Region Zürich-Schaffhausen, von einem «gravierenden Fall von Lohndumping» und «mafiösen Zuständen» auf der Baustelle in Zürich West.

Löhne weit unter den GAV-Ansätzen

Seit dem vergangenen Herbst seien 30 bis 40 Gebäudetechniker zu «absoluten Dumpinglöhnen» zwischen 9 und 10 Franken pro Stunde beschäftigt worden. Gemäss Gesamtarbeitsvertrag hätten sie jedoch das Doppelte bis Dreifache erhalten müssen. Die Unia zog deshalb die Arbeiter ab und forderte die Bauherrin Helvetia Versicherungen und die Porr auf, umgehend für korrekte Verhältnisse zu sorgen.

Bereits vor Beginn der Arbeiten auf der Hardturmpark-Baustelle seien bei der Unia Hinweise eingegangen, dass eine Firma den Zuschlag bekommen habe, die so günstig offeriert habe, dass Dumpinglöhne praktisch programmiert gewesen seien, sagte Burger. Die Fakten zu beschaffen, sei jedoch extrem schwierig gewesen.

Kompliziertes Konstrukt von Sub-Unternehmen

Laut Unia steht hinter dem jüngsten Lohndumpingfall - wie fast immer - eine «lange Kette von Auftragsvergaben». So wurde der Auftrag der Helvetia von der Schweizer Niederlassung der österreichischen Porr Gruppe an das ungarische Subunternehmen Hexatech vergeben. Dieses wiederum gab den Auftrag an das Basler Unternehmen Lavalange GmbH weiter, die wiederum im Besitz der Hexatech ist.

Bei Lavalange handle es sich um eine Briefkastenfirma, deren Spur sich bei einem Anwalt in der Basler Innenstadt verliere, führte Burger aus. Laut Handelsregister-Auszug bezweckt die Gesellschaft «die Betätigung in der Marktforschung, Reklame und Marketing auf dem Gebiet der Sicherheitstechnik, zur Sicherung von Gebäuden, insbesondere Banken etc.».

Mit dem komplizierten Konstrukt werde versucht, die Zahlung von Entsendezulagen und Spesen zu umgehen, so die Unia. Gegen aussen würden die Dumpinglöhne mit gefälschten Arbeitsverträgen verschleiert. Auf einem der Verträge wurde zwar ein Monatslohn von 4700 Franken ausgewiesen, effektiv ausbezahlt wurden jedoch lediglich 1860 Franken.

Die Unia schätzt, dass den Arbeitern bisher mindestens eine halbe Million Franken vorenthalten wurde. «Hätten wir den Fall nicht aufgedeckt, hätte sich die Summe bis zum Bauende auf rund eine Million Franken summiert», rechnete Burger vor.

Auf Angehörige wird Druck ausgeübt

An der Medienkonferenz sollten auch Betroffene zu Wort kommen. Das sei aber nicht möglich gewesen, weil die Arbeiter massive Drohungen erhalten hätten, sagte der Unia-Geschäftsleiter. Um Aussenkontakte zu verhindern, würden die ungarischen Gebäudetechniker in Gruppen in Baracken untergebracht und ständig von Aufpassern kontrolliert.

Die Arbeiter hätten nicht in erster Linie Angst davor, entlassen zu werden, sagte Christa Suter, Baustellenkontrolleurin der Unia. Viel schlimmer für sie sei, dass teilweise auch massiver Druck auf ihre Angehörigen in Ungarn ausgeübt werde, so dass sich die Arbeiter nicht zur Wehr setzen könnten.

«Die Situation auf den Baustellen in Zürich verwildert zunehmend, Lohndumping ist allgegenwärtig geworden», stellte Burger fest. Die Unternehmen unterliefen teilweise mit «krimineller Energie» die geltenden Arbeitsbedingungen. Alle in der Baubranche wüssten genau, wie das Spiel funktioniere.

Kein gutes Zeugnis stellt die Unia dem Kanton Zürich aus. Das Klima sei geprägt vom «politischen Unwillen», entschieden gegen Lohndumping vorzugehen. In den letzten Monaten habe sich die Situation noch verschlechtert.

 

(fest/sda)

Die grösste Gewerkschaft der Schweiz
Unia
Weltpoststrasse 20
3000 Bern
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Zwist zwischen den Baumeistern und den Gewerkschaften spitzt sich ... mehr lesen
Streitpunkt: Die Gewerkschaft überprüft, ob Subunternehmen von Baufirmen Lohndumping begehen.
Schluss mit der Ausbeutung, fordert die Unia. (Archivbild)
Zürich - Die Gewerkschaft Unia kämpft gemeinsam mit den beiden kantonalen Gipsermeisterverbänden gegen Lohndumping auf Zürcher Grossbaustellen. Sie werfen der Gipserfirma ... mehr lesen
Bern - Lohnklagen sind aus Sicht ... mehr lesen
Frauen müssen um Lohngleichheit kämpfen.
Der Auftrag wurde von der Post einem Betrieb aus den Niederlanden vergeben. (Symbolbild)
Bern - Auf einer Baustelle der ... mehr lesen
Basel - Für den Lohndumping-Fall beim Bau des Roche-Turms in Basel ist eine ... mehr lesen
In Zukunft soll im Fall von Lohndumping eine Baustelle gesperrt werden können.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Zara-Baustelle an der Bahnhofstrasse in Zürich wurde vor kurzem noch von Unruhen geplagt. (Symbolbild)
Zürich - Auf der Baustelle des ... mehr lesen
Zürich - Auf der Baustelle im ehemaligen Bally-Haus in Zürich herrscht dicke Luft. ... mehr lesen
Am Montag setzte sich die Unia für eine Einstellung der Arbeiten ein.(Archivbild)
Nach Angaben der Unia standen insgesamt zwölf slowakische Arbeiter im Einsatz.
Basel - Die Gewerkschaft Unia vermeldet einen weiteren Fall von Lohndumping: Bei der Montage einer Photovoltaikanlage auf dem Dach der Ikea in Pratteln BL sollen ausländische ... mehr lesen
ISAB Card auf der Baustelle
ISAB Card auf der Baustelle
SBV Schweiz. Baumeisterverband  Firmen, welche die Mindestarbeitsbedingungen nicht einhalten, schaden dem Grossteil der korrekten Betriebe und ihren Mitarbeitenden. Darum haben die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen des Bauhaupt- und Ausbaugewerbes den Paritätischen Verein Informationssystem Allianz Bau (ISAB) gegründet, dessen System im März online ging. ISAB stellt für das Bauhaupt- und Ausbaugewerbe national einheitliche Daten im Bereich GAV-Vollzug auf eine datenschutzkonforme Art und Weise zentral zur Verfügung. mehr lesen 
Viele Bewerber tun sich schwer damit ihre Bewerbungsunterlagen zu verfassen, sie richtig aufzubereiten oder durch Individualität zu punkten. Wer kann es ihnen verdenken? Seit dem letzten Bewerbungstraining in der ... mehr lesen
Der richtige Zeitpunkt für die Bewerbung ist wichtig.
Mehr Einsatzstunden als im Vorjahr  Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
FLYERALARM
Startup News Angst vor dem Sommerloch? Folgend kreativen Ideen dagegen. Das Phänomen «Sommerloch» macht vor keiner Branche halt. Von der Modeboutique bis zum Elektrofachhandel: In der schönen Jahreszeit passiert ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Die spezielle Trägermatrix erlaubt es den Tumoren, ihre natürliche 3D-Struktur zu bilden.
Startup News Erfolgreiche Unternehmer, die zu Start-up-Investoren und schliesslich selbst zum kreativen Jungunternehmer werden, gibt es nicht nur in San Francisco und in ... mehr lesen
HP Instant Ink
Startup News Nie wieder tintenlos! Dank Instant Ink haben Sie immer Tinte daheim - noch bevor sie Ihnen ausgeht. Automatisch durch den Drucker bestellt und kostenlos ... mehr lesen
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
C Logo
C
18.06.2019
MR. GREEN GIN Logo
18.06.2019
18.06.2019
18.06.2019
18.06.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 18°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten