US-Steuerbetrüger: UBS liefert Daten ab 0,25 Mio.
publiziert: Dienstag, 17. Nov 2009 / 15:07 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Nov 2009 / 17:10 Uhr

Bern/Zürich - In der Steueraffäre der UBS mit den USA liefert die Grossbank die Kontodaten von mutmasslichen US-Steuerbetrügern an die US-Steuerbehörden aus, wenn sie mehr als 250'000 Fr. besitzen und betrügerisches Verhalten zur Täuschung der Steuerbehörden begangen haben.

Die ersten 400 der 900 Datensätze wurde schon ausgeliefert.
Die ersten 400 der 900 Datensätze wurde schon ausgeliefert.
11 Meldungen im Zusammenhang
Unter betrügerisches Verhalten falle zum Beispiel das Aufbauen eines Lügengebäudes oder das Einreichen falscher Unterlagen, um Vermögenswerte zu verschleiern, teilten die Verantwortlichen des Bundesamtes für Justiz und der Eidg. Steuerverwaltung vor den Medien in Bern mit.

Diese Informationen waren mit Spannung erwartet worden. Denn bei Abschluss des Abkommens mit den USA im August war der Anhang dazu auf Druck der US-Steuerbehörde (IRS) nicht publiziert worden, um möglichst viele US-Steuersünder zur Selbstanzeige zu bewegen.

Durch das US-Amtshilfegesuch sind auch Personen erfasst, die Kunden der UBS mit Wohnsitz in den USA sind und zwischen 2001 und 2008 mehr als eine Million Franken auf nicht gemeldeten Konten direkt hielten oder daran wirtschaftlich berechtigt waren. Zudem sind auch die US-Staatsangehörige betroffen, die an Konten einer Offshore-Gesellschaft wirtschaftlich berechtigt waren.

Kundendossiers von UBS aufbereitet

Die Kundendossiers werden von der UBS aufbereitet und danach der Eidg. Steuerverwaltung übergeben. Diese prüft diese Dossiers und erlässt eine Schlussverfügung. Danach können die Betroffenen innerhalb von 30 Tagen beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde einreichen. Dieses entscheidet danach endgültig über die Auslieferung der Daten an die US-Steuerbehörden.

Von den 4450 UBS-Kontendaten von US-Steuersündern hat die Eidg. Steuerverwaltung bisher 900 Dossiers von der Grossbank erhalten. Bereits 400 Schlussverfügungen seien unterschrieben worden, wonach die Daten an die USA ausgeliefert werden sollen.

9000 Amerikanern mit Konten in der Schweiz

Von den 9000 Amerikanern mit Konten in der Schweiz, die sich laut US-Botschafter Donald Beyer bereits selber in den USA angezeigt haben, habe die Eidg. Steuerverwaltung noch keine Angaben, sagte der Direktor der Eidg. Steuerverwaltung (ESTV), Urs Ursprung. Die Angaben aus den USA würden später erfolgen. Es sei davon auszugehen, dass die Eidg. Steuerverwaltung nicht alle 4450 Dossiers bearbeiten müsse.

Bisher haben sich 14'700 US-Steuersünder in den USA selber angezeigt. Diese hätten über Bankkonten im Ausland die Steuerpflicht in Amerika umgangen, teilte das US-Justizdepartement mit. Mit einer Selbstanzeige fällt die Strafe geringer aus.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizer Grossbank Credit Suisse (CS) hat begonnen, amerikanische ... mehr lesen
Credit Suisse in Zürich.
Vom Bundesrrat ist erst in ein paar Tagen eine Stellungnahme zu erwarten.
Bern - Der Bundesrat hat die ... mehr lesen
Steuerminister Jean-Pierre Blackburn möchte Zugriff auf die Daten von 3000 Steuerflüchtlingen.
Ottawa/Bern - Die Schweiz und Kanada verhandeln über ein neues Doppelbesteuerungsabkommen. Das bestehende datiert aus dem Jahr 1997. Als Verhandlungsbeginn gab das kanadische Finanzministerium ... mehr lesen
Bern - Möglicherweise muss die UBS ... mehr lesen
Beyer glaubt, dass der schwierigste Teil der Steueraffäre ausgestanden ist. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Erklärung von Bern (EvB), Attac und das Denknetz lancieren gemeinsam ... mehr lesen
Kein Umdenken bei den Bankern: NGOs wollen eine Volksinitiative prüfen.
Bern - Mit der UBS-Steueraffäre in ... mehr lesen 1
Die Banker sind unsicher geworden: Das Bundesamt für Justiz berät Banker vor Auslandreisen.
New York - Auf den Vorschlag der ... mehr lesen 18
Der Druck der USA auf die Schweiz soll weiter bestehen bleiben. (Symbolbild)
Total global
Die anderen Banken sollen schon mal den Drucker anschmeissen, damit Sie bereit sind wenn die Amis bei Ihnen anklopfen.

Das amerikanische Steuersystem ist eines der ungerechtesten der Welt. Der Halter eines amerikanischen Passes ist weltweit steuerpflichtig. Egal wo er lebt und arbeitet, die IRS-Nummer bleibt ein Teil von ihm sein Leben lang. Die totale, globale Versklavung. Die anderen Staaten arbeiten dran.
Es geht in erster Linie darum, im Inland einen automatischen Informationsaustausch (AIA) in Steuersachen zu verhindern.
Es geht in erster Linie darum, im Inland einen automatischen ...
«Ja zum Schutz der Privatsphäre»  Bern - Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK-N) hat einen direkten Gegenentwurf zur Volksinitiative «Ja zum Schutz der Privatsphäre» verabschiedet. Dieser will, gleich wie die Initianten, das Bankgeheimnis in der Verfassung verankern. mehr lesen 
Etschmayer Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine ... mehr lesen  
Für Schwarzarbeit Beraterrechnung von den Cayman-Islands: Die BBF macht es möglich!
Gemäss der SBVg steuert der Sektor 6 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt der Schweiz bei.
Zu langsam?  Bern - Der scheidende Präsident der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg), Patrick Odier, sieht den Bankensektor nach den seit 2008 eingeleiteten Neuerungen gut aufgestellt. ... mehr lesen  
Spätestens ab 2018  Tokio - Panama will seinen Ruf als ... mehr lesen
Juan Carlos Varela, Präsident Panama, verspricht Transparenz.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Geräte im Homeoffice
Publinews In einigen Betrieben wurde die Arbeit im Homeoffice bereits teilweise als Option bereitgestellt. Spätestens seit der Corona-Krise musste ... mehr lesen
Mit dem neuen IFJ Mutationsservice können Handelsregistereinträge schnell und einfach geändert werden.
Publinews Das IFJ Institut für Jungunternehmen bietet seit kurzem einen praktischen Online-Mutationsservice an. Handelsregistereinträge können ganz einfach in wenigen Klicks geändert ... mehr lesen
Kryptowährung
Publinews Staaten in aller Welt diskutieren aktuell über die Einführung einer nationalen Kryptowährung der Schweiz. Hier soll mit einem E-Franken eine ... mehr lesen
Auf bewährte Mittel zurückgreifen.
Publinews Egal, ob es um die Reinigung der eigenen vier Wände oder auch des Unternehmens geht - Sauberkeit ist nur einer der vielen Punkte, der hier im Vordergrund ... mehr lesen
Interessenten das Gefühl geben, die richtige Wahl zu treffen.
Publinews Der Beruf des Immobilienmaklers ist eine vielfältige Tätigkeit, die in Zeiten wachsender Märkte lukrative Gehaltsaussichten bietet. ... mehr lesen
Der grosse Durchbruch.
Publinews Immer mehr Menschen wollen sich angesichts günstiger Zinsen ihren Wohntraum erfüllen. Das Eigenheim im Grünen erscheint dadurch erschwinglich zu sein. mehr lesen
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
31.07.2020
Guet's Fleisch von Natura-Food Logo
31.07.2020
PAI RUI DE Logo
31.07.2020
31.07.2020
W webinaria DAS INSTITUT FÜR WEBINAR DESIGN Logo
31.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten