US-Finanzdrama versetzt Märkte weiter in Aufruhr
publiziert: Dienstag, 16. Sep 2008 / 07:44 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 16. Sep 2008 / 16:22 Uhr

New York - Die dramatischen Verwerfungen in der US-Finanzbranche haben am Dienstag an den Kapitalmärkten weltweit tiefe Spuren hinterlassen. Aus Angst vor weiteren Banken-Pleiten warfen die Anleger Finanztitel auf den Markt.

Auch die Börsen in Australien und Südkorea fielen nach unten.
Auch die Börsen in Australien und Südkorea fielen nach unten.
15 Meldungen im Zusammenhang
Die Anleger flüchteten in die sicheren Häfen: Riskante Anlagen wie Aktien oder sämtliche Rohstoffanlagen wurden verkauft. Sogar aus dem sonst als Inbegriff der Solidität eingestuften Gold flohen die Anleger in Scharen. Hoch im Kurs standen dagegen Staatsanleihen.

Am Sonntag war die US-Bank Lehman Brothers in die Pleite gerauscht. Der Investmentriese Merrill Lynch diente sich in einem Notverkauf der Bank of America als Fusionspartner an. Nun kämpft nach Medienberichten der Versicherungsriese American International Group (AIG) ums Überleben.

Kettenreaktion befürchtet

AIG benötigt dringend frisches Kapital, um das Geschäft langfristig aufrecht erhalten zu können. Die Suche wird immer schwerer, denn die drei wichtigsten Ratingagenturen reduzierten am Dienstag ihre Bonitätsnoten für den einst weltgrössten Versicherer. Dies verteuert die Refinanzierung.

Analysten fürchten bei einem Kollaps eine Kettenreaktion. «Wenn AIG zusammenbricht, dann wird es richtig schlimm. Dagegen waren Lehman und Bear Stearns gar nichts», sagte ein Händler. «Die Verwicklungen mit der Finanzwirtschaft sind viel grösser als bei den Investmentbanken.»

Letztlich habe das Ende von Lehman Brothers bewiesen, dass die Messlatte für «zu gross, um unterzugehen» gerade nach oben gesetzt worden sei. Neben AIG gilt auch die grösste US-Sparkasse Washington Mutual wegen massiver Verluste mit Hypothekenpapieren als schwer angeschlagen.

Aktien im freien Fall

An den europäischen Börsen befanden sich die Aktien auf steiler Talfahrt: Der deutsche Leitindex Dax notierte am Nachmittag 2,6 Prozent im Minus. Der Londoner Aktienindex FTSE verlor über 3,7 Prozent. An der Schweizer Börse lag gegen 15 Uhr der Swiss Market Index mit 3,4 Prozent im Minus bei 6701,4 Punkten.

Am Ölmarkt kam es zu einem Massenexodus der Spekulanten: Der Preis für ein Fass (159 Liter) US-Leichtöl fiel um bis zu 4,4 Prozent auf 91.54 Dollar und notierte damit so niedrig wie seit Februar dieses Jahres nicht mehr. Im Sommer hatte das Fass Öl noch fast 150 Dollar gekostet. Entsprechend geriet der Euro unter Druck.

Zentralbanken pumpen Milliarden ins System

Die Zentralbanken griffen erneut der Kreditwirtschaft unter die Arme, um eine Verstopfung des Geldkreislauf unter den Banken verhindern, die einander aus Angst vor bösen Überraschungen nicht mehr trauen.

Die Europäische Zentralbank (EZB), die Bank of England (BoE) und die Schweizer Nationalbank (SNB) pumpten daher am Dienstag erneut Milliarden von Euro, Pfund und Franken in den Markt. Auch die Bank of Japan (BoJ) pumpte in zwei Schritten insgesamt 2,5 Billionen Yen (rund 264 Mrd. Franken) in den Geldmarkt.

Bereits am Montag hatten die wichtigsten Notenbanken zusätzliche Liquidität zur Verfügung gestellt. Die SNB pumpte mit mehr als 8 Mrd. Fr. fast das Doppelte der normalen Geldmenge in das Finanzsystem. Sie werde den Geldmarkt weiterhin grosszügig und flexibel versorgen, sagte ein SNB-Sprecher am Dienstag ohne Angabe von Zahlen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die Finanzkrise zwingt viele Amerikaner, sich auf fast ... mehr lesen
«Durchs Knausern zerstören wir einander die Jobs.»
Doris Leuthard setze sich dafür ein, dass das Freihandelsabkommen mit Japan rasch abgeschlossen werde. Ein Abkommen mit Indien soll im Frühling folgen.
Bern - Bundesrätin Doris Leuthard will die Wirtschaftsbeziehungen mit asiatischen Ländern intensivieren, damit die Schweiz unabhängiger von den USA wird. Indizien für eine Rezession ... mehr lesen 3
Zürich - Trotz schwerer Turbulenzen in der Bankenbranche gibt sich der frühere ... mehr lesen
Oswald J. erwartet, dass die Börsen bis Ende Jahr wieder leicht steigen.
Bern - Die wirtschaftliche Entwicklung ... mehr lesen
Ulrich Giezendanner, SVP Aargau, diskutiert mit Adrian Amstutz, SVP Bern.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die UBS-Aktie liegt derzeit bei 15,18 Franken.
New York - Die Krisenstimmung an den Börsen weltweit hat auch am Tag nach der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers angehalten. Finanzwerte verbuchten erneut teils zweistellige ... mehr lesen 1
New York - Die weltgrösste US-Investmentbank Goldman Sachs bekommt die ... mehr lesen 3
Bei Goldman Sachs in New York brach der Gewinn um rund 70 Prozent ein.
Der Versicherungsriese AIG habe bis zu 75 Mrd. Dollar nötig.
New York - In der US-Finanzbranche ... mehr lesen
Tokyo - Nach dem spektakulären ... mehr lesen
Die Märkte sollen mit frischem Geld stabilisiert werden.
Eine Schockwelle erschüttert nicht nur die amerikanische Finanzwelt.
New York - Erdbeben an der Wall ... mehr lesen 2
New York - Das Schicksal der ... mehr lesen 1
Die US-Bank prüft weiter den Verkauf der Broker-Sparten und des Investment Bankings.
Fed-Chef Ben Bernanke kündigte für die US-Notenbank eine eigene Initiative zur Unterstützung der Finanzmärkte an.
Zürich - Die dramatische Verschärfung der US-Finanzkrise hat die Börsen weltweit geschockt. Der Swiss Market Index (SMI) verlor bis am Mittag fast 5 Prozent, erholte sich dann leicht ... mehr lesen
New York - Die Bank of America übernimmt ihre Rivalin Merrill Lynch. Die Übernahme ... mehr lesen
Merrill Lynch war zuletzt wegen Milliardenverlusten und einem dramatischen Kursverfall immer stärker unter Druck geraten.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben hunderte Menschen gegen den Premierminister demonstriert und forderten seinen Rücktritt. David Cameron räumte denn auch Fehler im Umgang mit der Affäre rund um die Panama Papers ein. mehr lesen  
Wells Fargo habe «riesige Gewinne» aus den Krediten gezogen. (Archivbild)
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells Fargo bezahlt wegen ihrer Verwicklung in die Hypothekenkrise 1,2 Milliarden Dollar an die US-Regierung. Die Bank ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Kryptowährung
Publinews Staaten in aller Welt diskutieren aktuell über die Einführung einer nationalen Kryptowährung der Schweiz. Hier soll mit einem E-Franken eine ... mehr lesen
Auf bewährte Mittel zurückgreifen.
Publinews Egal, ob es um die Reinigung der eigenen vier Wände oder auch des Unternehmens geht - Sauberkeit ist nur einer der vielen Punkte, der hier im Vordergrund ... mehr lesen
Interessenten das Gefühl geben, die richtige Wahl zu treffen.
Publinews Der Beruf des Immobilienmaklers ist eine vielfältige Tätigkeit, die in Zeiten wachsender Märkte lukrative Gehaltsaussichten bietet. ... mehr lesen
Der grosse Durchbruch.
Publinews Immer mehr Menschen wollen sich angesichts günstiger Zinsen ihren Wohntraum erfüllen. Das Eigenheim im Grünen erscheint dadurch erschwinglich zu sein. mehr lesen
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
at provider @ application & telefonie Logo
08.07.2020
08.07.2020
08.07.2020
08.07.2020
08.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Lugano 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten