US-Börsen schliessen im Plus - Hoffnung auf AIG-Rettung
publiziert: Mittwoch, 17. Sep 2008 / 00:00 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 17. Sep 2008 / 07:16 Uhr

New York - Nach dramatischen Einbrüchen am Vortag haben die US-Börsen am Dienstag fester geschlossen. Nach der Zuspitzung der Finanzkrise am Wochenende stützten vor allem Hoffnungen auf eine Rettung des US-Versicherers AIG den Markt.

In New York sorgten die Hoffnungen auf eine Rettung der AIG für eine positive Stimmung an der Börse.
In New York sorgten die Hoffnungen auf eine Rettung der AIG für eine positive Stimmung an der Börse.
4 Meldungen im Zusammenhang
Zuvor hatte die US-Zentralbank Fed die Leitzinsen unverändert gelassen und Hoffnungen der Händler auf eine Zinssenkung enttäuscht. Die Leitindizes rutschten nach Bekanntgabe der Fed-Entscheidung jedoch nur kurzzeitig ins Minus und erholten sich anschliessend wieder.

Nach Börsenschluss legte überraschend Morgan Stanley Quartalszahlen vor und präsentierte dabei bessere Ergebnisse als erwartet. Prompt stiegen die Aktien der Investmentbank nachbörslich um rund neun Prozent.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 1,3 Prozent fester bei 11'059 Punkten. Dabei bewegte sich das Börsenbarometer zwischen 10'905 und 11'093 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 1,8 Prozent auf 1213 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 1,3 Prozent auf 2207 Punkte zu.

Meldung über mögliche AIG-Rettung

Zum Handelsauftakt gerieten vor allem die Papiere des Versicherers AIG unter Druck und verloren über zwei Drittel ihres Wertes. Alle drei grossen Ratingagenturen hatten ihre Einstufungen für die Verbindlichkeiten des bis vor kurzem noch weltgrössten Versicherers gesenkt.

Anschliessend reagierten Händler auf widersprüchlichen Gerüchte über eine mögliche Rettung von AIG mit Unterstützung der US-Regierung. Kurz vor Handelsschluss berichtete die Agentur Bloomberg, die US-Notenbank denke über ein Kreditpaket für AIG nach.

Das gab dem Markt am Ende zusätzlichen Auftrieb. AIG-Aktien schlossen 21 Prozent schwächer mit 3,75 Dollar. Im Verlauf hatten sie zwischen 1,25 Dollar und 5,10 Dollar gependelt.

Goldman Sachs verliert

Zu den Verlierern zählte auch Goldman Sachs, dessen Aktien 1,8 Prozent nachgaben. Die Investmentbank hatte im dritten Quartal einen Gewinneinbruch erlitten. Der Gewinn habe netto nur 845 Millionen Dollar betragen, teilte die Firma mit.

Aus dem Technologiesektor gab es gegensätzliche Meldungen. Der weltweit zweitgrösste PC-Hersteller Dell warnte erneut vor einer weltweiten Abschwächung der Nachfrage im IT-Bereich. Seine Aktien verloren 11,2 Prozent.

Der PC-Zubehör-Hersteller Ingram Micro senkte seine Prognose für das dritte Quartal, die Aktien gaben 2,7 nach. PC-Branchenprimus Hewlett-Packard äusserte sich dagegen optimistisch, seine Papiere gewannen 6,8 Prozent.

Stock Exchange und Nasdaq

An der New York Stock Exchange wechselten rund 2,16 Milliarden Aktien den Besitzer. 1455 Werte legten zu, 1741 gaben nach und 48 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 3,22 Milliarden Aktien 1651 im Plus, 1200 im Minus und 99 unverändert.

An den US-Kreditmärkten gaben die zehnjährigen Staatsanleihen um 32/32 auf 103-30/32 nach. Sie rentierten mit 3,525 Prozent. Die 30-jährigen Bonds verloren 38/32 auf 106-22/32 und hatten eine Rendite von 4,108 Prozent.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Notverkäufe und ... mehr lesen
Die Aktienhändler sind nervös.
In Tokio fiel der Nikkei um fast 5 Prozent.
Tokio - Die Schockwellen der Bankenkrise in den USA haben am Dienstag Kurseinbrüche in Japan und an den anderen Börsen in Asien und im Pazifikraum ausgelöst. mehr lesen
New York - Die Krisenstimmung an den Börsen weltweit hat auch am Tag nach der ... mehr lesen 1
Die UBS-Aktie liegt derzeit bei 15,18 Franken.
Der Versicherungsriese AIG habe bis zu 75 Mrd. Dollar nötig.
New York - In der US-Finanzbranche ... mehr lesen
Alibaba machte nur vage Angaben zum Inhalt der Untersuchungen.
Alibaba machte nur vage Angaben zum Inhalt ...
Verstösse gegen Wertpapiergesetze?  New York - Der chinesische Online-Riese Alibaba ist ins Visier der US-Regulierer geraten. Die Börsenaufsicht SEC habe Ermittlungen eingeleitet, um mögliche Verstösse gegen Wertpapiergesetze zu prüfen, räumte das an der New Yorker Börse notierte Unternehmen am Mittwoch ein. mehr lesen 
Dem Händler drohen mehr als 350 Jahre Haft.
Auslieferung genehmigt  London - Der mutmasslich für den sogenannten Flash Crash 2010 an der Wall Street verantwortliche Händler kann einem Gerichtsentscheid zufolge an ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Nonverbale Kommunikation im Sport.
Publinews Eine erfolgreiche interne Kommunikation ist essenziell, insbesondere dann wenn Mitarbeiter aus dem Homeoffice arbeiten. Insbesondere in Krisenzeiten ist es ... mehr lesen
Ein Content-Plan wird erstellt.
Publinews Die Suchmaschinenoptimierung ist für jede Webseite wichtig. Es reicht nicht mehr aus über eine Webseite zu verfügen. Vielmehr muss man seine Webseite ... mehr lesen
Uhren: beliebte Wertanlage.
Publinews Die Corona-Pandemie stellt eine grosse Belastung für die Menschen und für die Wirtschaft dar. Sichere Wertanlagen für das eigene Vermögen sind immer schwieriger zu ... mehr lesen
Nussöl ist so beliebt.
Publinews Öl kann aus den unterschiedlichsten Rohstoffen hergestellt werden. Zu den beliebtesten und bekanntesten Ölen gehört beispielsweise seit Jahrhunderten Olivenöl, für das die ... mehr lesen
Nachhaltigkeit im E-Commerce
Publinews Nebst einer nachhaltigen Produktion rückt auch die Logistik immer stärker ins Zentrum. Von Online Shops wird in puncto Verpackung und Versand ... mehr lesen
Sich vor Hacker Angriffen schützen.
Publinews Junge Unternehmer stehen mit ihren Startups oft vor vielen neuen Herausforderungen. Sie müssen sich um gutes Marketing kümmern, eine ... mehr lesen
Vertrauen in die Natur.
Publinews Heilkräuter werden bei der Behandlung von körperlichen und seelischen Beschwerden bei den Menschen hierzulande immer beliebter. Nicht ... mehr lesen
Telefonkonferenz digital
Publinews Der virtuelle Konferenzraum boomt - die Corona-Krise hat das Thema Homeoffice stark befeuert. Immer mehr Menschen arbeiten von zuhause aus. ... mehr lesen
Krank?
Publinews Wer hat nicht schon mal daran gedacht, sich einfach mal eine Woche krankschreiben zu lassen, ohne wirklich krank zu sein? Offensichtlich denken viele ... mehr lesen
Investition in Ferienhäuser.
Publinews Mit dem Aufkommen von Buchungsplattformen, die es Hausbesitzern ermöglichen, ihre Immobilien kurzfristig an Urlauber zu ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
04.03.2021
04.03.2021
04.03.2021
04.03.2021
04.03.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 7°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern 6°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten