UBS erwartet für drittes Quartal «kleinen Gewinn»
publiziert: Donnerstag, 2. Okt 2008 / 07:09 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Okt 2008 / 20:04 Uhr

Basel - Die arg gebeutelte Grossbank UBS erwartet für das eben beendete dritte Quartal einen «kleinen Gewinn». 2009 werde profitabel, stellte UBS-Päsident Kurer der Generalversammlung am Donnerstag in Aussicht. Die Bank baute Risiken ab.

UBS-Präsident Peter Kurer vor der ausserordentlichen Generalversammlung.
UBS-Präsident Peter Kurer vor der ausserordentlichen Generalversammlung.
6 Meldungen im Zusammenhang
Damit sei für 2010 wieder eine Dividende zu erwarten, sagte Peter Kurer am Doonerstag an der ausserordentlichen Generalversammlung in Basel. Den kleinen Quartalsgewinn hatte er schon im Vorfeld angekündigt.

Insgesamt sieht der Präsident sein Schiff nach dem Herumwerfen des Steuers auf Kurs. Zu neuerlichen Abschreibern im dritten Quartal machte er keine Angaben. Ebenso offen blieb, ob der Bank neue Gelder anvertraut oder ob Vermögen abgezogen wurden. Den Quartalsabschluss will die UBS - wie geplant - am 4. November veröffentlichen.

Bilanz um 500 Milliarden reduziert

Die Risikopositionen in der Bilanz seien stark reduziert, geschlossen oder verkauft worden, hielt Kurer fest. Die Bilanzsumme wurde seit dem 2007 erreichten Höchstwert von rund 2,5 Billionen um mehr als 500 Milliarden Franken zurückgefahren. Auch Personalbestand und operative Kosten würden laufend reduziert.

Genaues hierzu wurde nicht bekannt. Zum weiteren Stellenabbau sagte Konzernchef Marcel Rohner in Basel lediglich: «Falls und wenn wir etwas zu sagen haben, werden wir das tun.»

Solide finanziert

Die Bank sieht sich weiterhin solide finanziert. Kurer verwies darauf, dass sich die Eigenkapitalquote per Ende des zweiten Quartals auf 11,6 Prozent beim Kernkapital und auf 15,7 Prozent beim Gesamtkapital belief. Dies sei eine der höchsten Kapitalquoten in der Finanzindustrie, erklärte Kurer.

Die UBS habe die Krise frühzeitig angegangen, einschliesslich der beiden Kapitalerhöhungen. Die noch bestehenden exponierten Risikopositionen wolle die Bank «aggressiv reduzieren».

Die UBS wolle ihre Reputation so rasch wie möglich wieder herstellen. In der Schweiz möchte sie sich wieder als nationaler Champion etablieren. Dies setze voraus, dass die UBS ihre Vergütungsmodelle einschliesslich Boni anpasse. Die Investmenbank, die das Debakel auf dem US-Hypothekenmarkt verschuldet, werde grundlegend neu aufgestellt.

Generalversammlung gibt grünes Licht

Für die Neuaufstellung erhielt Kurer von der Generalversammlung grünes Licht. Sie schaffte das Chairmans Office ab, eine Zwischenebene zwischen Verwaltungsrat und Konzernleitung und ein Relikt aus der Ära Marcel Ospels.

Zudem wählten die anwesenden 52 Prozent der Stimmrechte vier Finanzfachleute neu in den Verwaltungsrat. Dabei handelt es sich um Bruno Gehrig, VR-Präsident bei Swiss Life, Sally Bott (BP-Konzernleitung), William Parrett (Ex-Chef Deloitte Touche Tohmatsu) sowie Rainer-Marc Frey (Präsident Horizon 21).

Schelte gab es an der Versammlung wenig. Etliche Votanten lobten die Anstrengungen beim Herumwerfen des Steuers. Kritik gab es bei den Vergütungen. Frager nach Entschädigungen für Ospel und andere frühere UBS-Spitzen verwies Kurer auf kommende Geschäftsberichte.

Die Börse reagierte positiv, die UBS-Aktien schnellten bis 16 Uhr über 10 Prozent auf 21.76 Fr. in die Höhe. Zu Handelschluss standen sie bei 21.30 Fr. noch 8,12 Prozent im Plus. «Die UBS dürfte das Gröbste hinter sich haben. Die haben halt schon sehr früh rigoros durchgegriffen und ihr Kapital noch zu einer Zeit gestärkt, als die Lage noch nicht so angespannt war wie jetzt», sagte ein Händler.

Nach vier Quartalen wieder im Plus

2007 schloss die UBS mit einem Verlust von rund 4,4 Mrd. Fr. ab. Im ersten Quartal 2008 betrug das Minus 11,54 Mrd. Franken. Im zweiten Quartal 2008 lag der Verlust noch bei 358 Millionen, wobei auch eine Steuergutschrift von mehr als 3 Mrd. Fr. zu Buche schlug. Insgesamt verbuchte die UBS vier Quartale in Folge einen Verlust.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Interlaken - Der Presserat hat eine ... mehr lesen 2
«UBS-Kurer hat geschwindelt» war als Schlagzeile vertretbar.
UBS: Der grosse Schock bleibt aus.
Zürich - Die Grossbank UBS hat im dritten Quartal 2008 wie erwartet einen kleinen Gewinn erzielt. Der Reingewinn betrug 296 Mio. Franken, wie die grösste Schweizer Bank bekannt gab. Die ... mehr lesen
Bern - UBS-Verwaltungsratspräsident Peter Kurer sieht im US-Rettungspaket für ... mehr lesen 6
«Das Rettungspaket sei sinnvoll und vernünftig», so Kurer.
Die Banken-Grippe macht auch vor der UBS nicht Halt: Verwaltungsratspräsident Peter Kurer.
Zürich - Die UBS baut noch mehr Stellen im Investment-Banking ab: Der Personalbestand wird um weitere 2000 Mitarbeiter reduziert, wie die Bank mitteilte. Die Sparte wird neu ... mehr lesen
Zürich/London/New York - Der frühere UBS-Chef Luqman Arnold sucht seine ... mehr lesen 1
Olivant habe keinen Zugriff mehr auf die UBS-Aktien.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die UBS-Aktie liegt derzeit bei 15,18 Franken.
New York - Die Krisenstimmung an den Börsen weltweit hat auch am Tag nach der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers angehalten. Finanzwerte verbuchten erneut teils zweistellige ... mehr lesen 1
Die schreckliche Wahrheit
Mir tut es richtiggehend weh, die Bilanz der UBS anzuschauen.
Per 31.3. war die Eigenkapitalquote ziemlich genau 1% (!!!),
am 30.6. wieder bei rund 2.5% (wegen der Kapitalerhöhung).
Die beiden Kapitalerhöhungen wurden benötigt, um das komplette bestehende Eigenkapital zu ersetzen. Ohne sie hätte die UBS jetzt überhaupt kein Eigenkapital mehr.

Quelle:
http://www.ubs.com/1/ShowMedia/investors/
topics?contentId=148869&name=q2report.pdf
(Seite 69)

Die UBS kommt mir vor wie ein gigantischer Supertanker, der zu 98% im Wasser, resp. unter der Wasserlinie liegt.
Da muss eine Welle nicht mehr besonders hoch sein, um voll übers Deck gehen zu können. Und wehe, wenn es dann noch offene Luken oder Fensterlein hat.
Quellen?
Gibt es einsehbare seriöse Quellen für die vermuteten 2% Eigenkapitalquote?
Bananenkisten für UBS Mitarbeiter
Zitat:
«Kurer verwies darauf, dass sich die Eigenkapitalquote per Ende des zweiten Quartals auf 11,6 Prozent beim Kernkapital und auf 15,7 Prozent beim Gesamtkapital belief.»
Wieviel sind 40 Milliarden (=aktuelles Eigenkapital) in Prozent von 2 Billionen (=aktuelle Bilanzsumme)? Richtig, es sind 2 Prozent. Und nicht 11.6 oder sogar 15.7 Prozent.
Somit ist die Eigenkapitalquote der UBS 2 Prozent, in Wirklichkeit wahrscheinlich sogar noch weniger.
Ich werde richtig sauer, wenn ich solche Statements lese. Das ist eine unglaublich groteske Verbiegung der Tatsachen, wenn nicht sogar eine Lüge.
Ich bin mir sicher, dass wir in der Zukunft noch extrem negative Nachrichten von der UBS hören würden.
Mir fallen da aber noch andere Begriffe ein: Organhaftung, Bilanzmanipulation, Ad-Hoc Pflicht. Kurer muss schon ein bisschen aufpassen was er sagt, das könnte schon noch ein unangenehmes Nachspiel in straf- und auch zivilrechtlicher Sicht für ihn haben. Aber eigentlich würde es diesen arroganten Schlipsträgern ja recht geschehen wenn sie pleite machen.
Wie auch immer: Ich habe von meinem letzten Umzug noch mehr als ein Dutzend Bananenkisten übrig und wäre bereit, sie UBS Mitarbeitern unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Unter Umständen auch sehr kurzfristig oder am Wochenende ;-)
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von rund 360 Milliarden Euro.
Italiens Banken sitzen auf faulen Krediten von ...
Übernahme von Grossteil der Aktien  Mailand - Der neue italienische Bankenrettungsfonds Atlante übernimmt mehr als 90 Prozent der angeschlagenen Banca Popolare di Vicenza. Andere Investoren haben bei einer 1,5 Milliarden Euro schweren Kapitalerhöhung nur geringe Nachfrage gezeigt. mehr lesen 
«Das war keine gute Woche»  London - Am britischen Regierungssitz in der Downing Street haben hunderte Menschen gegen den Premierminister demonstriert und forderten seinen Rücktritt. David Cameron räumte denn auch Fehler im Umgang mit der Affäre rund um die Panama Papers ein. mehr lesen  
1,2 Milliarden Dollar  New York - Die US-Grossbank Wells Fargo bezahlt wegen ihrer Verwicklung in die Hypothekenkrise 1,2 Milliarden Dollar an die US-Regierung. Die Bank kann mit der Strafzahlung mehrere Rechtsverfahren wegen Versäumnissen im Zusammenhang mit faulen Immobilienkrediten beilegen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie für Startups
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie und die Finanzierung für Startups Viele Gründerinnen und Gründer wünschen sich, dass der Austausch mit den Behörden einfacher und schneller abgewickelt werden ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
ZÜRI HOLDING AG Logo
19.07.2019
ROAD VENTURES Logo
19.07.2019
Sacred Crystal Sound Logo
19.07.2019
19.07.2019
19.07.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Basel 16°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
St. Gallen 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 14°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 20°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten