Fall Adoboli
UBS entdeckt interne Mängel
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 22:04 Uhr
Einige Teilbereichen im bankinternen Kontrollsystem haben nicht richtig funktioniert.
Einige Teilbereichen im bankinternen Kontrollsystem haben nicht richtig funktioniert.

Bern - Das bankinterne Kontrollsystem der UBS soll zum Zeitpunkt der fehlgeschlagenen Milliardenspekulationen des früheren Händlers Kweku Adoboli mangelhaft gewesen sein. Dies sagte der Chef der globalen Risikokontrolle bei der Schweizer Grossbank, Colin Bell.

8 Meldungen im Zusammenhang
Grundsätzlich sei das System zuverlässig gewesen, so Bell nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag im laufenden Verfahren am Londoner Southwark Crown Court. Einzig in einigen Teilbereichen habe es - unter anderem wegen menschlichen Versagens - nicht richtig funktioniert.

Adoboli habe in mindestens einem Fall gar die Möglichkeit gehabt, automatisch ausgelöste Überprüfungsanforderungen von Trades selber zu visieren.

Der 32-Jährige war im September 2011 in London wegen Betrugs und falscher Buchführung verhaftet worden. Er soll mit Fehlspekulationen der UBS einen Verlust von 2,3 Milliarden Dollar beschert haben. Er hat auf «nicht schuldig» plädiert.

Colin war Teil des vierköpfigen Teams, das die Vorgänge nach Bekanntwerden der Verluste unternehmensintern überprüft hat.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der wegen Betrug zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilte frühere UBS-Händler Kweku Adoboli hat ... mehr lesen
Der inzwischen 33 Jahre alte Adoboli.
Bern - Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) zieht bei der Grossbank UBS Konsequenzen aus dem Fall Adoboli und nimmt deren Investmentbank an die Kandare. Von der britischen Finanzmarktbehörde FSA wird die UBS zudem mit 29,7 Mio. Pfund gebüsst. mehr lesen 
Vor allem die Investmentbank soll stark verkleinert werden. (Symbolbild)
Zürich - Die UBS will im Zuge einer Neuausrichtung weltweit in den ... mehr lesen
London - Der im Zusammenhang mit einem Milliardenverlust der Grossbank UBS angeklagte frühere Wertpapierhändler Kweku Adoboli hat sich nach seinen Worten bei der Wahl seiner verlustreichen Handelsstrategie von Kollegen und auch vom Chef des UBS-Investmentbanking beeinflussen lassen. mehr lesen 
London - Er war «grob», aber auch ein «Star»: So hat ein ehemaliger Arbeitskollege den in London angeklagten Ex-UBS-Händler Kweku Adoboli beschrieben. Damit widersprach er bisherigen Zeugen, die den Angeklagten als freundlichen und zugänglichen Team Player darstellten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
London - Im Prozess gegen den früheren UBS-Händler Kweku Adoboli hat die Verteidigung den Umgang mit Handelsrisiken in der Bank kritisiert. Zu Adobolis Zeit bei dem Institut hätten Risiko-Limits überschritten werden können, solange die Bank dabei Geld verdiente. mehr lesen 
London - Der ehemalige UBS-Händler Kweku Adoboli hat in seinem letzten Jahr bei der Schweizer Bank mit einem von der UBS verbotenen Finanzgeschäft, dem so genannten Spread Betting, 123'000 britische Pfund (185'000 Franken) in den Sand gesetzt. Dies wurde am Montag beim Prozess in London bekannt. mehr lesen 
London - Der frühere UBS-Investmentbanker Kweku Adoboli hat im Prozess um Risikogeschäfte mit ... mehr lesen
Kweku Adoboli sitzt seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft.
Hintergrund sind bereits seit drei Jahren laufende Untersuchungen, ob die Tochter Kunden beim Steuerbetrug geholfen hat.
Hintergrund sind bereits seit drei Jahren laufende Untersuchungen, ob ...
UBS setzt sich zur Wehr  Zürich - Der Steuerstreit zwischen der Schweizer Grossbank UBS und Frankreichs Behörden spitzt sich zu. Gegen die französische Tochter des Geldhauses wurde offiziell ein Ermittlungsverfahren eröffnet, wie die UBS am Freitagabend mitteilte. 
Birkenfeld lobt Arbeit der französischen Justiz Genf/Paris - Die französischen Justizbehörden arbeiteten im Fall UBS besser als die amerikanischen, ...
Laut Bradley Birkenfeld sei die UBS in den USA nicht genügend bestraft worden.
Weniger fürs übrige UBS-Management  Zürich - UBS-Chef Sergio Ermotti hat 2014 gut 400'000 Fr. mehr verdient als im ...
Sergio Ermotti hat einen Grundlohn von 2,5 Mio. Franken.
Sergio Ermotti appelliert an die Politiker.
Ermotti fordert Politik zur Deregulierung auf Bern - UBS-Chef Sergio Ermotti kritisiert am Mittwoch in einem Gastbeitrag in mehreren Zeitungen Bundesrat und Parlament. ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1321
    Es ist zum Heulen! Der Kleinsparer und Rentner wird mit dem Negativzins bestohlen. Die ... gestern 18:47
  • Kassandra aus Frauenfeld 1321
    Was soll man zu der Griechenmisere noch sagen? Sozialdemokraten ran! Jeder Kreditgeber überprüft die Bonität des Kreditnehmers. Kredite ... So, 19.04.15 17:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1321
    Wie schon oft festgestellt, bei den Amis gibt es einfach alles. Vom dumpfen Impfgegener bei den ... Do, 16.04.15 23:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1321
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • LinusLuchs aus Basel 79
    Perverse Ignoranz Der Artikel liesst sich, als ginge es um einen sportlichen Wettbewerb. ... Mi, 08.04.15 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1321
    Die Üsserschwyz kann's gar nicht abwarten, euch Walliser zu kaufen, seht euch vor!;-) Di, 07.04.15 17:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1321
    WSenn's nicht wieder so eine Übung ist, bei der die Ueberwachung teurer als der Gewinn wird, ... Do, 02.04.15 13:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2958
    Schwarzarbeit... liegt nur drin wenn sie aus Notwehr erfolgt, weil man Opfer schwer ... Do, 02.04.15 12:00
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
naturaCAT Logo
23.04.2015
JOVENIS Logo
22.04.2015
Swissgestion Logo
21.04.2015
CP Logo
CP
21.04.2015
skigibel.ch Logo
21.04.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 7°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Luzern 8°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 10°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 12°C 15°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten