Total will sich mit Verkäufen Luft für neue Projekte verschaffen
publiziert: Montag, 24. Sep 2012 / 13:49 Uhr
Einige Ölraffinerien sollen in Europa verkauft werden.
Einige Ölraffinerien sollen in Europa verkauft werden.

London/Paris - Der französische Ölkonzern Total will eine ganze Reihe von Unternehmensteilen verkaufen und in den kommenden zwei Jahren damit mehrere Milliarden Euro einnehmen. Mit dem Geld sollten Spielräume für neue Förderprojekte entstehen, kündigte Total am Montag in Paris an.

Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
7 Meldungen im Zusammenhang
Der Konzern will sich von Geschäftsteilen im Wert von 15 bis 20 Mrd. Dollar trennen und zugleich bis 2015 pro Jahr 3 Prozent mehr Öl und Gas fördern. Bislang hatte sich Total 2,5 Prozent mehr vorgenommen. Auf der Verkaufsliste stehen Raffinerien in Europa und bereits weit ausgereizte Öl- und Gasquellen.

«Wir beschleunigen unser aktives Portfoliomanagement», sagte Finanzchef Patrick de la Chevardière bei einer Investorentagung in London. Die Chemiesparte soll ebenso wie das Raffinerie-Geschäft umgebaut werden, wodurch Total sich bis 2015 einen Nettoeffekt von 650 Mio. Euro verspricht.

In fünf Jahren soll die tägliche Fördermenge auf 3 Millionen Barrel (159 Liter) Rohöleinheiten pro Tag steigen, 2011 waren es 2,35 Millionen. 70 Prozent der dafür nötigen Anlagen laufen laut Total bereits oder werden gebaut. Im zweiten Quartal 2012 war das Volumen allerdings auf 2,26 Millionen Barrel abgesackt.

Das lag an Förderunterbrechungen im Jemen und in Nigeria sowie am Leck an der Gasplattform Elgin in der Nordsee. Auf der Investitionsliste ganz oben stehen Grossprojekte in Kasachstan, Kanada und Australien sowie der Einstieg in neue Förderländer wie Kenia und Französisch-Guyana.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Fast 13 Jahre nach der verheerenden Ölkatastrophe vor der Bretagne ist es definitiv: Der französische Energiekonzern ... mehr lesen
Total sicherte zu, die gezahlte Schadensersatzsumme von 171 Millionen Euro nicht zurückzufordern.
Paris - Der französische Ölkonzern Total hat dank gestiegener Öl- und Gaspreise seinen Gewinn auch im dritten Quartal gesteigert. Der Überschuss stieg im Vergleich zum noch von der Wirtschaftskrise belasteten Vorjahreszeitraum um knapp 50 Prozent auf 2,8 Mrd. Euro. mehr lesen 
Total profitiert vom hohen Ölpreis.
Paris - Der französische Ölkonzern Total hat im ersten Jahresviertel wie seine Konkurrenz vom hohen Ölpreis profitiert. Gegenüber ... mehr lesen
Paris - Der französische Ölkonzern Total hat 2008 einen historischen Milliardengewinn erzielt. Der bereinigte Überschuss sei um 22 ... mehr lesen
Total behält ein hohes Liquiditätsniveau. Die Dividende wird um 10 Prozent auf 2.28 Euro je Aktie erhöht.
Gemäss Total sollen bis zu 150 000 Tonnen CO2 in das ehemalige Gasfeld Rousse gepumpt werden.
Green Investment Paris - Der französische Ölkonzern Total will mit der dauerhaften Lagerung des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) im Untergrund ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Paris - Trotz massiven Drucks aus den USA wegen des Atomstreits mit Teheran will der französische Ölkonzern Total weiter im Iran investieren. mehr lesen 
Riad - Der französische Ölkonzern Total und die staatliche saudische Ölgesellschaft Aramco bauen gemeinsam eine neue Raffinerie. mehr lesen 
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
Solarwärme + Solarstrom
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
Wie viele Arbeitsplätze abgebaut und wie viele Kündigungen ausgesprochen werden müssen, stehe noch nicht fest.
Wie viele Arbeitsplätze abgebaut und wie viele Kündigungen ...
Energie  Bern - Das Spartribut des Energiekonzerns Axpo hat Folgen für die Mitarbeitenden: Es kommt zu Kündigungen. Dies berichtet die Zeitung «Schweiz am Sonntag». Axpo-Mediensprecher Tobias Kistner bestätigte die Informationen gegenüber der Nachrichtenagentur sda. 
Andrew Walo sieht eine gewisse Gefahr für einige Industriefirmen.(Archivbild)
Neuer Axpo-Chef sieht Industrie gefährdet Luzern - Steigen die Energiepreise durch die Energiewende stark an, könnte dies nach Ansicht des neuen Axpo-Chefs Andrew Walo zu ...
Frankreich  Paris - Nach einem Zwischenfall im ältesten französischen Atomkraftwerk in Fessenheim ist auch der ...  
Kernkraftwerk Fessenheim (Frankreich) am Rhein.
Das Atomkraftwerk Fessenheim am Oberrhein.(Archivbild)
Festnahmen bei Protest gegen AKW Fessenheim Strassburg - Mehrere Dutzend Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace sind auf das Gelände des ostfranzösischen ...
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 87
    Nörgeler Grüne Das ENSI sagtalles OK !!!!!!!¨Also last Müleberg laufen und zieht allen ... heute 11:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 316
    Atomkraftwerk Mühleberg bei Bern das Risse hat sofort abschalten Fessenheim und auch die anderen Atomkraftwerke Frankreichs sind auch ... heute 09:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... gestern 19:02
  • keinschaf aus Henau 2220
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... Sa, 19.04.14 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1446
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... Sa, 19.04.14 07:07
  • keinschaf aus Henau 2220
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2220
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 958
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
Erneuerbare Energie
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 6°C 11°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 10°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 8°C 13°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 8°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 9°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 10°C 15°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten