CS zahlt am meisten
Top-Manager erhalten 10 Prozent mehr Lohn
publiziert: Mittwoch, 27. Jul 2011 / 11:15 Uhr
Manager zocken ab.
Manager zocken ab.

Zürich - Die grössten Schweizer Unternehmen haben ihre Verwaltungsräte und Konzernleitungsmitglieder im vergangenen Jahr im Schnitt 10 Prozent mehr Lohn bedacht. Generell gilt: Je grösser ein Konzern ist und je wichtiger er an der Börse ist, desto mehr Salär gibt es für die Manager.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die 200 Top-Unternehmen der Schweiz haben ihren Geschäftsleitungsmitgliedern zusammen 1,4 Mrd. Fr. bezahlt, das ist ein Aufschlag von 8,2 Prozent. Ein einzelnes Mitglied der Konzernleitung strich dabei im Schnitt 1,1 Mio. Franken ein. 2009 waren es etwa eine Million gewesen, wie die «Handelszeitung» errechnet hat.

Von den zehn Spitzenverdienern unter den Konzernchefs leiten sieben ein Unternehmen, dass dem Börsenindex SMI (Swiss Market Index) angehört. Dieser versammelt die 20 grössten und liquidesten Titel der Schweizer Börse.

CS zahlt am meisten

Bestbezahlter Konzernchef war Brady Dougan von der Credit Suisse (CS). Seine Vergütung betrug 2010 alles in allem 12,8 Mio. Franken. Dougan hatte schon im Vorjahr für Schlagzeilen gesorgt, als nach den 20 Mio. Fr. Jahressalär noch rund 70 Mio Fr. Spezial-Bonus aus einem mehrjährigen Entlohnungssystem bekam.

Die CS ist auch Spitzenreiterin, wenn es um die Vergütung für das gesamte oberste Führungsgremium geht. Die Geschäftsleitung kostete die Grossbank 160 Mio. Franken, 11 Mio. Fr. mehr als im Vorjahr. Konkurrentin UBS schüttete an das Top-Management 90 Mio. Franken aus.

Die Honorare für Verwaltungsräte (VR) sind generell um ein Vielfaches tiefer als die Vergütungen der Geschäftsleitungen. Die von der Handelszeitung berücksichtigten 200 Konzerne wendeten für die Aufsichtsgremien vergleichsweise bescheidene 345 Mio. Fr. auf. Dennoch ist dies eine Steigerung um gut 20 Prozent.

Lukratives VR-Präsidium

Im Schnitt bekam ein Schweizer Verwaltungsrat 158'000 Fr. oder 30'000 Fr. mehr als 2009. Allerdings gibt es in der Oberleitung der Konzerne Millionenverdiener: Bestbezahlter VR-Präsident war Franz Humer vom Pharmaerzeuger Roche mit 10 Mio. Franken, gefolgt von Nahrungsmulti Nestlés Präsident Peter Brabeck mit 8,3 Mio. Franken.

Daniel Vasella vom Pharmakonzern Novartis lag 2010 nur noch an dritter Stelle mit 8 Mio. Franken. Diesen Platz hat er aber nur, wenn man seinen Lohn als VR-Präsident betrachtet.

Da er bis Anfang Jahr zusätzlich Konzernchef war, strich er nach den Erhebungen der Anlegerstiftung Ethos insgesamt 25,4 Mio. Fr. ein, was ihn wie schon in den Vorjahren zum Spitzenverdiener unter den Schweizer Wirtschaftskapitänen machte.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Topmanager in der ... mehr lesen
Die Topmanager in der Schweiz haben 2012 laut einer ersten Erhebung tendenziell leicht weniger verdient als im Vorjahr. (Symbolbild)
Die Entlöhung von Credit-Suisse-Chef Brady Dougan ist geschrumpft.
Zürich - Die Credit Suisse (CS) hat ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat möchte, dass ... mehr lesen
Gut bezahlte Arbeiter sollen die Arbeitslosen mit einem Gehaltsprozent unterstützen.
Daniel Vasella, Verwaltungsratspräsident von Novartis.
Zürich - Novartis-Präsident Daniel ... mehr lesen 1
Bern - Das Lohngefälle in ... mehr lesen
Es können wieder mehr Manager im Geld baden. (Symbolbild: Dagobert Duck)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Credit-Suisse Konzernchef Brady Dougan.
Zürich - Credit-Suisse Konzernchef ... mehr lesen
Klar doch
Ja, Sie haben Recht, vollkommen.

Damit wollte ich ja nicht sagen, dass 1:12 etwa intelligent wäre. Da werde ich auch NEIN stimmen.

Aber man muss damit rechnen, dass eine Mehrheit für solche Initiativen zustandekommen wird, wenn diese "Entlöhnungsmethoden" nicht ändern.
Peinliche Sache
Wenn ich bedenke, dass die CS schon wieder mit einer Sparrunde unterwegs ist. 1:12 ist meiner Meinung nach sinnlos. Die Top Manager werden dann einfach im Ausland angestellt (es gibt ein paar sehr interessante Länder dafür) und das Problem ist umgangen. Zudem darf man nie vergessen, dass man das Problem auch bei der "1" lösen kann... man entlässt alle billligen Arbeitskräfte und verlagert die ins Ausland, wo es kein 1:12 gibt. Und es gibt einige Länder, die das gerne machen würden. 1:12 funktioniert vielleicht bei Banken, aber auch da nur bedingt (dann werden nämlich die billigen Jobs auf Externe Arbeitgeber ausgelagert, die Rechtsabteilungen dieser Firmen wissen schon, wie man so etwas umgeht).
Gute Sache
Ich bin dafür, dass die jährlichen Lohnexcesse unvermindert weitergehen.
Solange bis dem Volk der Kragen endgültig platzt und z.B. eine 1:12 Initiative angenommen wird oder etwas ähnliches.

Ethische, soziale und moralische Verantwortung gibt es nicht mehr bei diesen Grosskonzernen.

Und Midas darf mir jetzt wieder Sozialneid oder wie er das nennt vorwerfen.
Ich nenne es Wut, vormals war es noch Bedenken.
Hohes Mass an Bewegungsfreiheit.
Hohes Mass an Bewegungsfreiheit.
Publinews Wenn es um Shopping geht, denken die meisten Frauen direkt an Mode und neue Kleidung, denn ein schickes Outfit ist nun mal der beste Hingucker. Allerdings ist es nicht immer einfach - egal ob offline oder online - passende Kleidung auszusuchen. mehr lesen  
Publinews Beim Begriff Arbeitskleidung kommen uns vor allem die klassischen Arbeitssachen wie der «Blaumann» in den Sinn. Heute geht Arbeitskleidung ... mehr lesen  
Arbeitskleidung für Aufgaben im Aussenbereich.
Hygiene-Vorschriften ernst nehmen.
Publinews Events in Corona Zeiten  Man kann durchaus behaupten, dass wir ... mehr lesen  
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Als Team näher zusammenwachsen.
Publinews Mobilität, Gemeinschaftsarbeit, moderne Kommunikationsstrukturen: Dank Microsoft Teams lässt sich die viel beschworene Work-Life-Balance ... mehr lesen
Bereit für den Export?
Publinews Der Schweizer Markt ist begrenzt, aber in Europa wartet ein enormes Wachstumspotential auf dich. Sicherlich gibt ... mehr lesen
Nonverbale Kommunikation im Sport.
Publinews Eine erfolgreiche interne Kommunikation ist essenziell, insbesondere dann wenn Mitarbeiter aus dem Homeoffice arbeiten. Insbesondere in Krisenzeiten ist es ... mehr lesen
Ein Content-Plan wird erstellt.
Publinews Die Suchmaschinenoptimierung ist für jede Webseite wichtig. Es reicht nicht mehr aus über eine Webseite zu verfügen. Vielmehr muss man seine Webseite ... mehr lesen
Uhren: beliebte Wertanlage.
Publinews Die Corona-Pandemie stellt eine grosse Belastung für die Menschen und für die Wirtschaft dar. Sichere Wertanlagen für das eigene Vermögen sind immer schwieriger zu ... mehr lesen
Nussöl ist so beliebt.
Publinews Öl kann aus den unterschiedlichsten Rohstoffen hergestellt werden. Zu den beliebtesten und bekanntesten Ölen gehört beispielsweise seit Jahrhunderten Olivenöl, für das die ... mehr lesen
Nachhaltigkeit im E-Commerce
Publinews Nebst einer nachhaltigen Produktion rückt auch die Logistik immer stärker ins Zentrum. Von Online Shops wird in puncto Verpackung und Versand ... mehr lesen
Sich vor Hacker Angriffen schützen.
Publinews Junge Unternehmer stehen mit ihren Startups oft vor vielen neuen Herausforderungen. Sie müssen sich um gutes Marketing kümmern, eine ... mehr lesen
Vertrauen in die Natur.
Publinews Heilkräuter werden bei der Behandlung von körperlichen und seelischen Beschwerden bei den Menschen hierzulande immer beliebter. Nicht ... mehr lesen
Telefonkonferenz digital
Publinews Der virtuelle Konferenzraum boomt - die Corona-Krise hat das Thema Homeoffice stark befeuert. Immer mehr Menschen arbeiten von zuhause aus. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
13.04.2021
13.04.2021
G CLUBS Logo
13.04.2021
RAMSEIER Logo
13.04.2021
13.04.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel -1°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten