Tessiner Regierung
Tessin will FoxTown-Sonntagsverkauf retten
publiziert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 21:40 Uhr
Tessiner Regierung nun doch für Sonntagsverkauf im FoxTown.
Tessiner Regierung nun doch für Sonntagsverkauf im FoxTown.

Bellinzona - Während Jahren hat die Tessiner Regierung den Sonntagsverkauf im FoxTown in Mendrisio toleriert. Erst das Ausnahmegesuch eines anderen Einkaufszentrums setze der rechtswidrigen Praxis ein Ende. Nun sucht die Regierung nach Mitteln und Wegen, den Sonntagsverkauf im FoxTown doch noch zu retten.

Innenarchitekturbüro für Shopdesign
3 Meldungen im Zusammenhang
Erst am Dienstag hatte sie mitgeteilt, dass künftig das Bundesgesetz auch für das FoxTown angewendet werden müsse. Ende Monat sei Schluss mit dem Sonntagsverkauf im FoxTown.

Grund für den Entscheid der Regierung war eine Anzeige von Privaten bei der Tessiner Staatsanwaltschaft sowie das Gesuch eines neuen Shoppingcenters in Chiasso, das seine Tore ebenfalls am Sonntag öffnen wollte. Da mochten auch die Gewerkschaften, die den Sonntagsverkauf im FoxTown bisher mitgetragen hatten, nicht mehr stillhalten.

Das letzte Wort ist aber offenbar noch nicht gesprochen: Nach einer Sitzung vom Mittwochmorgen hat die Tessiner Regierung die involvierten Parteien dazu aufgerufen, zum «Dialog» zurückzukehren. Man müsse neu verhandeln, um eine gesetzliche Grundlage für die «Tessiner Ausnahme» vom Arbeitsgesetz zu schaffen, sagte Luca Invernizzi, Sprecher der kantonalen Staatskanzlei, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Oberaufsicht beim Bund

Auf kantonaler Ebene ist dies allerdings nicht möglich. Nötig wäre eine Änderung des Bundesgesetzes über die Arbeit in Industrie, Gewerbe und Handel (Arbeitsgesetz), das Sonntagsverkäufe grundsätzlich verbietet. Das wirft die Frage auf, welche Rolle die Bundesbehörden bei der «Tessiner Ausnahme» gespielt haben.

Es handelt sich zwar um ein Bundesgesetz, für den Vollzug sind aber die Kantone zuständig, wie Marie Avet, Sprecherin des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO), auf Anfrage erklärte. «Der Bund übt die Oberaufsicht auf den Vollzug durch die Kantone aus und kann ihnen Weisungen erteilen».

Im Falle von Fox Town habe man keinen Handlungsbedarf gesehen, da die Kantonsregierung den Sonntagsverkauf inzwischen verboten habe. Wie das SECO reagieren würde, wenn das Einkaufszentrum seine Tore nun doch am Sonntag öffnen dürfte, konnte Avet nicht sagen. «Das ist eine neue Ausgangslage, die neu geprüft werden müsste. Das SECO wird die weitere Entwicklung im Kanton Tessin beobachten.»

«Historischer Spezialfall»

Fragen gefallen lassen müssen sich nicht nur die Behörden, sondern auch die Gewerkschaften, die die Ausnahme für das Fox Town seit 1995 mitgetragen haben. Unia-Sprecher Hans Hartmann spricht von einem «historischen Spezialfall».

Die Unia Tessin habe damals in die Sonntagsarbeit eingewilligt, weil im Gegenzug ein guter Gesamtarbeitsvertrag für die Angestellten ausgehandelt werden konnte. Vor allem aber seien sich alle Beteiligten im Tessin einig gewesen, dass es sich um eine Ausnahme handle.

Die Unia kämpft an vorderster Front gegen die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten und eine weitere Ausdehnung der Sonntagsarbeit. Hartmann leugnet nicht, dass der Sonderfall Fox Town schlecht dazu passt. Dass nun auch noch Stellen auf dem Spiel stehen, macht die Situation für die Unia nicht einfacher. «Nun muss die Regierung mit den Sozialpartnern eine Lösung finden, die möglichst wenig Nachteile für die Arbeitnehmenden hat», sagte Hartmann.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Das Einkaufszentrum FoxTown in Mendrisio TI darf sonntags weiterhin öffnen. Der Tessiner Staatsrat entschied, eine ... mehr lesen
FoxTown in Mendrisio.
Bellinzona - Während 16 Jahren war das FoxTown in Mendrisio TI die Ausnahme: Das Einkaufszentrum hatte sieben Tage die Woche geöffnet - auch am Sonntag. Das Tessiner Wirtschafts- und Finanzdepartement hat dieser Sonderregelung nun einen Riegel geschoben. mehr lesen 
Innenarchitekturbüro für Shopdesign
Produkte aus der Westsahara werden demnächst deklariert.
Produkte aus der Westsahara werden demnächst deklariert.
Lebensmittel aus Kriegsgebieten  Bern/Basel/Zürich - Viele Grossverteiler führen Produkte aus dem Konfliktgebiet Westsahara. Hilfsorganisatoren kritisieren solche Geschäfte seit langem - mit Erfolg: Coop stoppt ab 2017 den Import aus dem afrikanischen Kriegsgebiet. Auch die Migros ergreift Massnahmen. 
Die EU-Kommission beschliesst Herkunftsbezeichnung für jüdische Produkte.
EU will Kennzeichnung von jüdischen Produkten Brüssel - Die EU-Kommission hat eine Kennzeichnung von Produkten aus jüdischen Siedlungen in besetzten Gebieten beschlossen. ...
Kunden in die Irre geführt  Produkte, die bei den freiwilligen Nährwertangaben kleinere Portionsgrössen ...  
Beim Kauf wird zunehmend auf Nährwerte geachtet. (Symbolbild)
Kalorien-Scanner «NutriRay3D» hilft beim Abnehmen Seattle - «NutriRay3D» heisst eine neue Hilfe zum Abspecken, die sich in das Smartphone stecken lässt ...
Leckeres Hüftgold beim Scannen: «NutriRay3D» zählt Kalorien.
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... So, 07.02.16 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Doris Leuthard macht sich für erneuerbare Energien stark.
Green Investment Leuthard wirbt für erneuerbare Energien London/Bern - Auf ihrem Arbeitsbesuch in ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
IG Zöliakie der Deutschen Schweiz Logo
10.02.2016
09.02.2016
09.02.2016
m MULTIWAVE Logo
08.02.2016
M MASTER CHRONOMETER Logo
08.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -3°C 1°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -3°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen -1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern -1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern -1°C 6°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 0°C 5°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten