126 Angestellte betroffen
Swissprinters schliesst Druckbetrieb in Renens
publiziert: Donnerstag, 19. Jul 2012 / 16:37 Uhr
Bereits in St.Gallen musste Swissprinters geschlossen werden. (Archivbild)
Bereits in St.Gallen musste Swissprinters geschlossen werden. (Archivbild)

Lausanne - Swissprinters schliesst ihren Druckbetrieb im waadtländischen Renens. 126 Angestellte sind davon betroffen. Wie viele der Swissprinters-Mitarbeitenden entlassen werden, ist zurzeit noch unklar.

Spezialist für legales Anstellen und Versichern im Haushalt.
quitt.ch
Birmensdorferstrasse 94
8003 Zürich
6 Meldungen im Zusammenhang
Wegen der anhaltend negativen Ertragslage werde man das Rollenoffset-Geschäft in der Schweiz an einem einzigen Produktionsstandort in Zofingen AG konzentrieren, schreibt das Unternehmen am Mittwoch in einem Communiqué. Als Konsequenz davon wird der Rollenoffset-Druck in Renens eingestellt.

Etwas besser sieht es für den Bereich Bogenoffset aus: «Mit einem führenden Druckunternehmen im Raum Lausanne liegt bereits ein unterschriftsreifer Vertrag vor», schrieb Swissprinters. Das Unternehmen wolle auch einen Teil der Mitarbeitenden übernehmen.

Unklar wie viele Mitarbeiter entlassen werden

Damit ist noch unklar, wie viele Arbeitnehmende insgesamt ihre Stelle verlieren werden. Eine Zahl wollte Bruno Hörler von der Geschäftsleitung von Swissprinters auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda nicht nennen. Es sagte lediglich, dass im Bereich Rollenoffset weniger als die Hälfte der 126 Angestellten arbeiteten.

Vielleicht fände man ja noch eine Lösung, sagte Hörler mit Verweis auf das Konsultationsverfahren, das bei Massenentlassungen gesetzlich vorgeschrieben ist. Das Verfahren dauert vier bis fünf Wochen. Man werde «in jedem Fall» die sozialpartnerschaftlichen Regeln einhalten, schreibt das Unternehmen.

Wenig Hoffnung für Rollenoffset-Mitarbeitende

Eine Lösung zu finden, dürfte jedoch kaum möglich sein, denn das Unternehmen schreibt selber in seiner Medienmitteilung: «Alle Bemühungen und die grossen Anstrengungen vieler Mitarbeitender, den Standort Renens innerhalb von Swissprinters rentabel zu gestalten, zeigen leider zu wenig Wirkung, um das Betriebsergebnis nachhaltig positiv darstellen zu können.» Laut Hörler wurden bereits Strukturbereinigungen vollzogen und Kurzarbeit eingeführt.

In der Deutschschweiz schloss Swissprinters Ende 2011 bereits ihre beiden Rollenoffset-Standorte in St.Gallen und Zürich.

Mit 500 Mitarbeitenden ist Swissprinters nach eigenen Angaben das grösste Unternehmen der grafischen Industrie der Schweiz. Es ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Medienhäuser Ringier, NZZ und Tamedia.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich/Lausanne - Entlassene Swissprinters-Druckereiangestellte aus dem Waadtländer Renens haben am Donnerstag vor ... mehr lesen
Swissprinters gehört mehrheitlich dem Medienhaus Ringier. (Symbolbild)
Imprimeries Réunies Lausanne.
Lausanne - Die Niederlassung des Druckunternehmens Swissprinters ... mehr lesen
Zürich - Das Medienhaus Ringier hat im Jahr 2011 massiv weniger Geld verdient als im Vorjahr. Der Gewinn brach von 61,7 Millionen Franken auf nur noch 22,8 Millionen Franken ein. Probleme bereiteten vor allem die Sparte Druck und der starke Franken. mehr lesen 
Zürich - Das Druckunternehmen Swissprinters hat einen Abnehmer für seine Bogenoffset-Aktivitäten in der Deutschschweiz ... mehr lesen
Düstere Aussichten für Angestellte in St. Gallen.
Zofingen - Das in der grafischen Industrie tätige Unternehmen Swissprinters will die Produktion an seinen Standorten Zürich und St. Gallen bis Ende Juni 2012 einstellen. Für die Mitarbeiter in Zürich besteht aber noch Hoffnung. mehr lesen 
Damit werden erstmals Zahlen zu Berufsaustritten in verschiedenen Gesundheitsberufen präsentiert.
Damit werden erstmals Zahlen zu Berufsaustritten in ...
Analyse des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums  Bern - Fast jeder dritter Arzt wechselt im Laufe der Karriere den Beruf, die Branche oder gibt die Erwerbstätigkeit auf. Beim Pflegefachpersonal treten gar knapp 50 Prozent aus dem Beruf aus. Das ergibt eine Analyse des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums (Obsan). 
Pfleger dürfen nicht mit Krankenkassen abrechnen Bern - Pflegefachpersonen dürfen auch künftig nicht direkt mit den ...
Polizei löst «Nuit debout»-Proteste gewaltsam auf Paris - Die französische Polizei hat in der Nacht zum Freitag eine ...
Festnahmen am Rand von Protesten gegen Arbeitsrechtsreform in Paris Paris - Am Rande von Protesten gegen die geplante ...
Titel Forum Teaser
Elektroautos sind auf dem Vormarsch.
Green Investment Tesla drückt bei Produktion aufs Gaspedal Palo Alto - Der Elektroauto-Hersteller Tesla will ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Spezialist für legales Anstellen und Versichern im Haushalt.
quitt.ch
Birmensdorferstrasse 94
8003 Zürich
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
04.05.2016
04.05.2016
04.05.2016
03.05.2016
03.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten