Swisscom beschleunigt den Breitbandausbau
publiziert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 12:58 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 14:14 Uhr
Swisscom verbessert die Internetgeschwindigkeit.
Swisscom verbessert die Internetgeschwindigkeit.

Bern - Die Swisscom will bei ihrem Breitbandausbau Gas geben. Bis 2020 sollen 80 Prozent der Haushalte Geschwindigkeiten von über 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) erhalten. Die heutige Höchstgeschwindigkeit auf dem Kupferkabel für Swisscom-Privatkunden liegt bei 20 Mbit/s.

Business VoIP und virtuelle Telefonanlage VPBX
e-fon AG
Albulastrasse 57
8048 Zürich
5 Meldungen im Zusammenhang
Damit will die Swisscom der Konkurrenz durch die TV-Kabelnetzbetreiber Paroli bieten. So hat zum Beispiel UPC Cablecom bereits jetzt Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s im Angebot.

Flaschenhals der Swisscom ist heute das traditionelle Kupferkabel. Je weiter dieses von der Ortszentrale oder vom Quartierkasten entfernt ist, desto geringer ist die Geschwindigkeit. Bisher hat die Swisscom die ultraschnellen Glasfaserleitungen bis in die Quartierkästen gezogen, um die Distanz des Kupferkabels zu verkürzen.

Damit kann die Swisscom heute drei Vierteln aller Haushalte eine maximale Surfgeschwindigkeit von bis zu 20 Mbit/s bieten. Mit Optimierungen komme man noch bis 50 Mbit/s, sagte Swisscom-Chef Carsten Schloter am Dienstag vor den Medien in Bern: «Langfristig reicht das aber nicht.»

Glasfasernetz weiter gezogen

Deshalb baut die Swisscom zusammen mit den Elektrizitätswerken seit 2008 ein Glasfasernetz. Die Datenautobahn der Zukunft wird allerdings vor allem in den Ballungszentren gelegt. Bis 2015 will der grösste Schweizer Telekomkonzern eine Million Haushalte an Glasfasern angeschlossen haben. Das wären 30 Prozent der Bevölkerung. An diesem Ziel halte die Swisscom fest, sagte Schloter. Man sei gut unterwegs.

Ausserhalb der Ballungszentren kommt aber weiterhin das traditionelle Kupfernetz zum Einsatz. Um auf diesem schneller zu werden, muss die Distanz zwischen Kunde und Verteilknotenpunkt kürzer werden.

Dazu will die Swisscom die Glasfaserleitungen und die entsprechende elektronische Ausrüstung bis in die einzelnen Strassen legen, statt bisher nur in die Quartierkästen. Dadurch sinkt die Länge des Kupferkabels von maximal 750 Meter auf rund 200 Meter.

Dadurch werden auch auf dem Kupferkabel Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s erreicht. Mit künftigen Entwicklungen seien dann in einigen Jahren 400 Mbit/s möglich, sagte Schloter.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Kabelnetzbetreiber UPC Cablecom hat eine Einsprache gegen die Millionenvergabe für das neue Datennetz der ... mehr lesen
Cablecom wehrt sich gegen die Millionenvergabe.
Die Swisscom baut sein Glasfasernetz für Schaffhausen aus. Im Herbst 2012 sollen bereits erste Einwohner auf die schnellen ... mehr lesen
Das Glasfasernetz wird von der Swisscom alleine ausgebaut.
Swisscom baut in sechs grossen schweizerischen Städten die HSPA+ Technologie aus und ermöglicht ... mehr lesen
Die Swisscom verkauft das Abo zusammen mit dem Surfstick Huawei E372.
Business VoIP und virtuelle Telefonanlage VPBX
e-fon AG
Albulastrasse 57
8048 Zürich
Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
Die professionelle SMS-Businesslösung
Das NoPhone: Immer das beruhigende Gefühl, das Smartphone dabei zu haben.
Das NoPhone: Immer das beruhigende Gefühl, das Smartphone dabei zu ...
Das NoPhone ist eine Technologie-freie Alternative zum Ständig-auf-das-Handy-kucken, ob man nicht etwas verpasst hat, mit dem vorteilhaften Nebeneffekt, dass man mit der realen Welt verbunden bleibt. Das Kickstarter Projekt des NoPhone Teams ist erfolgreich und hat die erforderliche Marke von 5000 Dollar schon weit überschritten. mehr lesen 
Gesetzesgrundlage für Organisationsverbot  Bern - Der Nachrichtendienst soll mehr Kompetenzen erhalten. Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates (SIK) hat sich für das neue ...  
Der Nachtrichtendienst soll Telefone und Internetleitungen anzapfen dürfen.
Spionage in der Schweiz wurde vermutet. (Symbolbild)
Spionage: Bundesanwalt tritt nicht auf Anzeige ein Bern - Die Bundesanwaltschaft eröffnet kein Strafverfahren wegen verbotener Aktivitäten von Nachrichtendiensten in der ...
Bundesrat verbietet «Islamischer Staat» Bern - Der Bundesrat hat entschieden, die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) in der Schweiz explizit zu ... 8
Keine IS in der Schweiz: Der Bundesrat hat entschieden.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Gold scheffeln bringt nichts. Wenn mans braucht, wills keiner und wenn alle es wollen, ... gestern 18:59
  • HeinrichFrei aus Zürich 347
    Korrektur: CH-Gold lagert nicht in USA, wie ich schrieb Das Gold der Schweiz wird nicht in den USA aufbewahrt, wie ich schrieb. ... gestern 07:39
  • HeinrichFrei aus Zürich 347
    Gold in Bunkern der Schweiz lagern, nicht mehr in den USA Wenn sogar die SVP die Nein-Parole zu der Goldinitiative ausgegeben ... Do, 30.10.14 22:12
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Täglich Täglich eine Hiobsbotschaft von den Schweizer Banken .Da gibt des ... Do, 30.10.14 09:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Wann... hat man beim "World Economic Forum (WEF)" das letzte Mal nachgesehen, ... Di, 28.10.14 16:09
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Am Pranger Das ist sehr beschämend , wo die UBS überall am Pranger steht .In ... Di, 28.10.14 08:54
  • LinusLuchs aus Basel 39
    Höchst demokratiefeindlich Der Leistungsauftrag der SRG hat in unserer Demokratie eine ... Do, 23.10.14 15:07
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
MAKE UP BAR GENEVE Logo
28.10.2014
SIGEF
Social Innovation and Global Ethics Forum Logo
28.10.2014
27.10.2014
KANZLEI + Logo
27.10.2014
Le TIGRE Logo
27.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 7°C 13°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 5°C 15°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 6°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 6°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 8°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten