Unterschiede in der Geschwindigkeit
Swisscom: Neue Tarife mit All-Net-Flat und SMS in alle Netze
publiziert: Mittwoch, 13. Jun 2012 / 12:15 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Jun 2012 / 13:51 Uhr
Swisscom schafft Datenvolumenzählerei bei Handyabos ab.
Swisscom schafft Datenvolumenzählerei bei Handyabos ab.

Die Swisscom startet neue Tarife, bei denen Telefonate und SMS in alle schweizerischen Netze eingeschlossen sind. Fünf neue Abo-Modelle hören auf den Namen «Natel Infinity», bei drei Tarifen sind sogar Minutenpakete für eine Nutzung des Handys im EU-Ausland inbegriffen. Die unterschiedlichen Preise kommen durch die abweichende Geschwindigkeit beim mobilen Datenverkehr sowie die unterschiedlichen Roaming-Leistungen zu Stande.

Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
6 Meldungen im Zusammenhang
Alle Abos sind ab dem 25. Juni erhältlich. Die Swisscom hat bei den Infinity-Abos darauf verzichtet, die Datenmenge fürs mobile Surfen zu beschneiden. Dafür ist die Surfgeschwindigkeit nach der Grundgebühr gestaffelt.

Der günstigste Tarif «Natel Infinity XS» kostet monatlich 59 Franken und ist eher für Internet-Gelegenheitsnutzer gedacht. Denn die Downstream-Geschwindigkeit beträgt lediglich 200 kBit/s. Beim «Natel Infinity S», der 75 Franken Grundgebühr kostet, beträgt die Downstream-Geschwindigkeit 1 MBit/s. Anrufe ins EU-Ausland sowie nach USA und Kanada werden bei diesen beiden Abos mit 60 Rappen pro Minute berechnet.

Ab Natel Infinity M sind Minutenpakete für Roaming eingeschlossen

«Natel Infinity M» erlaubt Surfen mit einer Downstream-Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s und kostet 99 Franken Grundgebühr. Gespräche von der Schweiz in die EU-Länder, die USA und Kanada sind für die ersten 30 Minuten inklusive, ab der 31. Minute in einem Monat kosten sie 60 Rappen pro Minute. Mit dem Infinity-M-Tarif können im Ausland (EU und Westeuropa) 30 Gesprächsminuten vertelefoniert, 30 SMS versendet und 30 MB Datenvolumen genutzt werden.

Eine Downstreamgeschwindigkeit von 21 MBit/s erlaubt «Natel Infinity L» zum Monatspreis von 129 Franken. Das Minutenpaket für Gespräche ins und im EU-Ausland beträgt 100 Minuten; im Ausland können darüber hinaus 100 SMS verschickt und 100 MB Datenvolumen verbraucht werden.

Unlimitiert ins EU-Ausland, die USA und Kanada telefonieren kann man mit dem «Natel Infinity XL», der 169 Franken pro Monat kostet. Die Downstream-Geschwindigkeit beträgt bis Dezember maximal 42 MBit/s, danach sollen es 100 MBit/s werden. Fürs Roaming in den genannten Regionen sind 200 Minuten, 200 SMS und 200 MB Datenvolumen inkludiert.

Die Natel-Infinity-Abos gelten laut Swisscom für den normalen Eigengebrauch. Weicht die Nutzung erheblich vom üblichen Gebrauch ab oder bestehen Anzeichen, dass die SIM-Karte für Spezialanwendungen (z. B. Überwachungsanwendungen, Maschine-Maschine-, Durchwahl- und Dauer-Verbindungen) benutzt wird, behält sich der Anbieter jederzeit vor, die Leistungserbringung einzustellen oder einzuschränken oder eine andere geeignete Massnahme zu ergreifen.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
7
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 7 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Preise fürs mobile Telefonieren sind in der Schweiz laut dem Bund im europäischen Vergleich hoch. Swisscom-Chef Urs ... mehr lesen
Swisscom-Chef Urs Schaeppi: Die Schweiz liege im Mobilfunkmarkt preislich «im Mittelfeld».
Sunrise hat die Gebühren für Abos mit Pauschaltarif gesenkt.
Zürich - Die Zeit der Gratis-Handys beim Abschluss eines Mobilfunkabos ... mehr lesen
Zürich - Sunrise kontert die Offensive der Swisscom bei den Handyabonnements. Der zweitgrösste Telekomanbieter der ... mehr lesen
Sunrise muss nachziehen: Unbegrenztes Datenvolumen beim Surfen mit dem Handy.
Swisscom verbessert die Internetgeschwindigkeit.
Bern - Die Swisscom will bei ihrem Breitbandausbau Gas geben. Bis ... mehr lesen
Der Netzwerkausrüster Ericsson hat, wie jedes Jahr, eine Studie vorgestellt, in der untersucht wird, wie sich die Auslastung der ... mehr lesen
Gibt es im Jahr 2017 neun Milliarden Mobilfunkanschlüsse?
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der schweizweite Ausbau von 4G ist für 2013 anvisiert.
Die Swisscom will den Aufbau ihres LTE-Netzes in der Schweiz kräftig vorantreiben. mehr lesen
"man" wirft vor...
falls Sie mich gemeint haben, ich schätze Sie überhaupt nicht als Neoliberal ein und hoffe ich habe Ihnen das nie wirklich so vorgeworfen, sonst, so sorry.

Die Hochpreisinsel Schweiz hat viele Gründe. Kartelle halte ich für einen Auswuchs der freien Marktwirtschaft wo eben zu viele ohne Regeln ist. Der Begriff Freie Marktwirtschaft wird sowieso in verschiedenen Branchen seit Jahren oder schon immer ad absurdum geführt mit Einverständnis und ohne Gegenwehr der sogenannten Liberalen.
Auf der anderen Seite gibt es die Idioten auf der Linken Seite, die wieder eine Buchpreisbindung einführen möchten oder jede Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten als den Untergang der Schweiz verkünden.

Eines ist klar, auch die Telecom Branche bzw. Orange/Swisscom schröpfen uns Endkonsumenten seit jeher ab auf geradezu unverschämte Art und Weise.
Bin ich froh, dass Swisscom so ein guter Stützpfeiler unserer Wirtschaft ist? Ja, dafür würde ich auch gerne z.B. 10% mehr bezahlen als nötig, aber mehr nicht.
Lachhaft Kassandra
Oh mann Kassandra! Wie die alte Fasnacht.

Seit Jahren schreibe ich hier im Forum dass Schweizer ruhig im Ausland einkaufen sollen, bis es die Importeure begreifen. Kreide Autopreise an die über 50 % des Auslandes liegen und schreibe gegen das Telekom- und Pharmakartell.

Das Märchen mit den höheren Löhnen sollte die Schweizer langsam vergessen. Das hat schon der Kassensturz mal bei sehr vielen Produkten widerlegt. Nicht die Löhne sind zu niedrig, die Preise sind zu hoch. Genau nämlich 62 % über EU Durchschnitt. Bereinigt bleibt da also nicht mehr Kaufkraft als für viele Ausländer in ihrem eigenen Land. Die Schweiz muss die Löhne einfrieren und die Preise massiv Richtung EU-Niveau runterfahren. Das ein Kosmetikprodukt 60 % oder ein Medikament 80 % über EU-Preis liegt, welches nicht in der Schweiz produziert wurde, ist nur Abzocke und Marktverhinderung der Importeure und Hersteller.

Ansonsten wirft man mir ja immer Neoliberalismus und weiss ich noch was sonst alles vor. Ja, ich bin schon immer für freie Markwirtschaft und gegen Kartelle. Dieser Markt spielt in der Schweiz dank Sonderzüglein und stumpfsinnigen Bestimmungen eben nicht..

Sich für dumm verkaufen zu lassen hat überhaupt nichts mit Patriotismus zu tun Kassandra! Wer immer noch an das Märchen der höheren Löhne glaubt, lässt sich eben von einigen Nadelstreifenanzügen gehörig verarschen.
Hoppla, Midas der Patriot!
Geht zum Einkaufen über die Grenze!
Bemerkenswert. Jetzt haben Sie es aber mit so einigen Leuten hier, die stramm auf patriotischen Pfaden wandern, aber so richtig schön verscherzt. Und das sehen Sie auch noch ein Mafia-Kartell hier in unserer ach so sauberen Schweiz, Midas, Midas, wenn Sie da mal keinen Aerger bekommen.

Die schlimmsten Abzocker und Schlitzohren und Finanzjongleure und Erzgauner und Abstauber sitzen hier im Ländli, und gestern habe ich einen berühmten Finanzanwalt (Fischer und Partners zum Skandal AE) im Interview gehört, der sich ähnlich äusserte.

Wir brauchen gar keine Mafia, bei uns sitzen die grössten Gauner in Nadelstreifenanzügen in den Amtstuben und Parlamenten und neuerdings sogar auch in der eidgen. Steuerverwaltung! Und ungewöhnlich viele Banker getrauen sich nicht einmal mehr im Ausland Ferien zu machen! Ach, so richtig viele Gutmenschen hier, wie?
Es freut mich jetzt aber doch sehr, dass auch der Midas der so gerne andere, die für Recht und Ordnung und Ehrlichkeit stehen Gutmenschen nennt, nun auch zu diesen übergelaufen ist. Gellet Sie, wenn es an eigene Portemonnaie geht, da hört der Spass aber ganz schnell auf!
Ist Ihnen denn auch schon aufgefallen, dass in der Schweiz auch höhere Löhne als in Deutschland gezahlt werden?
Bevor Sie sich nun aber heftig über die saublöde Kassandra aufregen, die hier wieder alles durcheinander bringt, ich bin echt geschockt von Ihnen, Midas!
Ich bin eben eine "gute Patriotin", aber auch mir sitzt die Bluse näher als die Jacke!
Sehen Sie, "Patriotin" ist auch so ein Widerspruch -die Griechen haben das viel drastischer und intelligenter Oxymoron genannt - in sich selbst, daher kann ich über "Patriotinnen" nur spotten, der Ausdruck ist ein Hohn!!
Na, wir beide tun doch wenigstens etwas gegen den überbewerteten Franken, echte Partiidioten eben.
Jetzt bin aber mal....!
Preiserhöhung
War eben an einem Spezialanlass der Operators wo es genau um diese Art von Preiserhöhungen ging.

Praktisch alle Operators befürchten oder haben schon Umsatzeinbussen bei den SMS wegen Whatsup und Co. Darum werden die Datentarife nun (teils versteckt) erhöht und dafür SMS nun inklusive angeboten.

Bei Sunrise ist z.B. neu nur noch 1 GB statt 2 GB bei den Abos inklusive. Bei anderen Abos sogar nur noch 500 MB. Man zahlt 10.- zusätzlich, wenn man wieder wie gewohnt die 2 GB möchte...
Offers you can't refuse
Grüsse vom Mafia-Kartell !

80 % über EU-Niveau. In Europa habe ich ein Deutsches Handy mit Flatrate für Sprache und Daten in 16 europäischen Ländern. Übrigens auch in der Schweiz. Die Abo-Kosten liegen dabei weit unter den Schweizer Preisen.
Man erhält mehr zu schlechterer Qualität
zu höhreren Preisen. So siehts in etwa aus.

Wer ein "normales" Abo hat surft in Zukunft langsamer, wer ein billiges Abo hat, kann im Prinzip gar nicht mehr surfen, höchstens noch email Abfragen oder Messages versenden.

Wer z.B. das teuerste Abo hat (169.-) der erhält die theoretische Supergeschwindigkeit die aber in Realität vorerst gleich "langsam" ist wie vorher. Wer dieses Abo hat, hat es ja wegen der unlimitierten Volumen, das hat sich jetzt erledigt, also steigt man besser auf ein billigeres um.

Insgesamt sieht es schon nach versteckter Preiserhöhung aus im Deckmäntelchen dass man keine Kunden mehr schädigen will wegen zu hoher Datenvolumen die ins Geld gehen.

Etwas dubios und grundsätzlich, da ja effektiv alles teurer wird eine Frechheit, zahlen wir doch in der Schweiz geradezu grotesk hohe Preise für Telefonie.
Mit grossen Buchstaben
wird angekündigt, dass die heutigen Volumenpakete abgeschafft werden. Verschwiegen wird allerdings, dass die neuen Flatrate-Abos teurer sein werden.

Jeder Monat, indem man die aktuelle Beanspruchung von Datenverkehr (0 MB, 100 MB, 250 MB, 500 MB, etc.) nicht übertrifft, ist ein Monat für welchen sich die neuen Abos für den Nutzer nicht lohnen. Gleichzeitig hat der Anbieter Anlass die altbewährten Abos auslaufen zu lassen.

Also:
- Generiert Daten! Ihr braucht sie!
- Be online 24/7!
- Kaufen, Kaufen!
- Vergesst Fastweb!
- Die Swisscom will 2012 wieder einen Rekordgewinn!
Business VoIP und virtuelle Telefonanlage VPBX
e-fon AG
Albulastrasse 57
8048 Zürich
Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
Die professionelle SMS-Businesslösung
Orange Schweiz geht an einen neuen Besitzer.
Orange Schweiz geht an einen neuen ...
Xavier Niel übernimmt  London/Lausanne - Die britische Beteiligungsgesellschaft Apax hat nach drei Jahren genug vom festgefahrenen Schweizer Telekommarkt: Sie verkauft den Mobilfunkanbieter Orange Schweiz an den französischen Telekomunternehmer Xavier Niel, der in Frankreich den Anbieter Iliad besitzt. 
Orange mit Umsatzrückgang von 3,2 Prozent Zürich - Orange hat in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vorjahr erneut weniger umgesetzt. Der Umsatz nahm ...
Nicht die allerrosigsten Zeiten im Hause Orange.
Wettbewerbsbehörde  Ottawa/Toronto - Die kanadische Wettbewerbsbehörde ermittelt gegen Apple. Sie geht dem Vorwurf nach, ob der iPhone-Hersteller bei ...  
Unlauterer Wettbewerb? (Symbolbild)
Jetzt geht es für Swisscom in die Westschweiz. (Symbolbild)
Ein ungenannter Preis  Bern - Die Swisscom stärkt mit einer Übernahme ihr Firmenkundengeschäft in der ...  
1. Dezember 2. Dezember 3. Dezember 4. Dezember 5. Dezember 6. Dezember 7. Dezember 8. Dezember 9. Dezember 10. Dezember 11. Dezember 12. Dezember 13. Dezember 14. Dezember 15. Dezember 16. Dezember 17. Dezember 18. Dezember 19. Dezember 20. Dezember 21. Dezember 22. Dezember 23. Dezember 24. Dezember
Adventskalender nachhaltige Entwicklung 2014
Adventskalender 24 Fenster zur Nachhaltigkeit, von innovativen Unternehmen, NGOs und weiteren Partnern.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    So, Italien will? Ein paar Populisten sind noch lange nicht Italien! Welch ein ... gestern 00:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Hör ich recht? Der KGB Beamte, der sich hinter der Mauer offensichtlich recht wohl ... Do, 18.12.14 22:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2632
    Die... Sanktionen gegen Russland mögen kurzfristig wirken. Langfristig sind ... Do, 18.12.14 13:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Mittelalter Deutlicher kann es nicht zu Tage treten, die Gold-Initianten leben noch ... Mo, 01.12.14 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Die Dummen sind die Besucher der chinesischen Restaurants, nicht die Köche aus China oder ... Mo, 01.12.14 01:28
  • PMPMPM aus Wilen SZ 165
    Hoffentlich... ...werden diese Kontingente endlich vernünftig eingesetzt und nicht wie ... Fr, 28.11.14 19:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Die Finanzwelt lacht! Hier eine Meinung einer Bank und eine angesehen Börsenzeitung: "Statt ... Do, 27.11.14 18:56
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Teilweise hat er ja Recht, der Jordan Der Wert des Frankens wird in der Finanzwelt durch Nachfrage und ... Mi, 26.11.14 20:30
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.12.2014
18.12.2014
OneCasa Logo
18.12.2014
18.12.2014
grape? finder Logo
18.12.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 0°C 2°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 0°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 2°C 5°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -0°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 4°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 0°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 11°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten