Zusatzpakete werden teilweise teurer
Swisscom: Komplettangebot «Vivo Casa» jetzt auch für Einsteiger
publiziert: Montag, 7. Mai 2012 / 16:02 Uhr
Interessantes Angebot von Swisscom.
Interessantes Angebot von Swisscom.

Das Kombiangebot Vivo Casa der Swisscom wird nun auch für Einsteiger mit einem geringeren Monatsbudget interessant. Die bisherigen Angebote, die zur Unterscheidung mit drei bis fünf Sternen gekennzeichnet waren, werden durch ein abgespecktes Angebot mit zwei Sternen ergänzt. Der neue Tarif ist bei der Grundgebühr 20 Franken günstiger als die bisherigen Tarife.

Die professionelle SMS-Businesslösung
3 Meldungen im Zusammenhang
Nach Angaben der Swisscom nutzen momentan rund 650 000 Kunden ein Triple-Play-Angebot mit Telefonie, Internet und TV. Die neue Option «Vivo Casa» mit zwei Sternen kostet 79 Franken pro Monat. Gegenüber dem Drei-Sterne-Tarif, der 99 Franken kostet, wurde in allen Bereichen etwas abgespeckt beziehungsweise sind höhere Gebühren für Zusatzangebote zu bezahlen. Wie alle anderen Vivo-Casa-Pakete lässt sich das neue Angebot mit einem Natel-Abo kombinieren, um von den Vivo-Tutto-Vorteilen zu profitieren.

Freigespräche nur am Wochenende und Internet mit maximal 5 MBit/s

Ins Fest- und Mobilnetz der Swisscom können Vivo-Casa-Kunden mit dem Zwei-Sterne-Tarif nur am Wochenende kostenfrei telefonieren, beim Drei-Sterne-Tarif ist dies unter der Woche auch von 19-7 Uhr möglich. Gespräche ausserhalb dieser Gratis-Zeiten kosten 8 Rappen ins Festnetz sowie 30 Rappen ins Mobilfunknetz. Wie bei allen anderen Tarifoptionen kostet ein zusätzlicher ISDN-Anschluss inklusive drei Rufnummern monatlich 17 Franken extra.

Die Internet-Geschwindigkeit beträgt beim Zwei-Sterne-Tarif im Downstream maximal 5 MBit/s und im Upstream bis zu 500 kBit/s. Verglichen mit dem Drei-Sterne-Tarif hat die Swisscom hier also die Bandbreiten halbiert. Für zusätzlich 15 Franken pro Monat kann der Kunde die Datenrate allerdings wieder auf 10 MBit/s Downstream und 1 MBit/s Upstream hochsetzen. Auch bei den restlichen Vivo-Casa-Paketen ist nun eine Bandbreitenerhöhung für zusätzlich 15 Franken monatlich möglich.

Beim Fernsehangebot des Zwei-Sterne-Tarifs muss sich der Kunde mit dem Paket «TV Start» zufriedengeben. Der Abruf von Live-Sport-Events bleibt weiterhin möglich, allerdings kostet der Abruf 5 Franken pro Spiel und nicht 2,50 Franken wie bei den anderen Vivo-Casa-Paketen. Das HD-Angebot enthält lediglich sechs Sender - ab dem Drei-Sterne-Tarif können 35 HD-Sender empfangen werden.

Die Optionen «Live Pause», «Aufnahmefunktion» und «Fernprogrammierung», die schon beim Drei-Sterne-Tarif ausgeschlossen waren, fehlen auch beim Zwei-Sterne-Angebot. Enthalten sind diese Zusatzfeatures erst ab dem Vier-Sterne-Angebot für 125 Franken pro Monat. Das 5-Sterne-Angebot von Vivo Casa wird günstiger: Das Top-Paket kostet neu nur noch 159 statt bisher 179 Franken und beinhaltet ab sofort die Option «International Festnetz». Diese bietet 500 Gratisminuten für Gespräche am Abend und am Wochenende ins Festnetz der EU, USA und Kanada.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ab dem kommenden Montag gibt es Änderungen bei den Vivo-Casa-Tarifen der Swisscom. mehr lesen
Telefonieren ohne Kostenkontrolle. (Symbolbild)
Ab sofort auch in «hoher» Auflösung.
Der Pay-TV-Sender Teleclub hat im September seine digitale TV-Plattform gestartet und bietet nun zahlreiche Kanäle auch in ... mehr lesen
Die Swisscom hat mit «Vivo Casa» heute drei neue Kombi-Pakete aus Telefonanschluss, Internet-Zugang und TV-Angebot ... mehr lesen
«Vivo Casa».
Business VoIP und virtuelle Telefonanlage VPBX
e-fon AG
Albulastrasse 57
8048 Zürich
Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
Die professionelle SMS-Businesslösung
Jahre dauerte der landesweite Aufbau des Funknetzes Polycom, über das Polizei, Feuerwehr oder Teile der Armee verschlüsselt kommunizieren.
Jahre dauerte der landesweite Aufbau des Funknetzes Polycom, über ...
Millioneninvestitionen stehen an  Bern - Jahre dauerte der landesweite Aufbau des Funknetzes Polycom, über das Polizei, Feuerwehr oder Teile der Armee verschlüsselt kommunizieren. Dieses Jahr soll es fertig werden. Doch nun zeigt sich: Es muss dringend erneuert werden. Millioneninvestitionen stehen an. 
Web-App lässt künstliche Intelligenz Rezepte zusammenstellen  New York - Wenn es um die Demonstration der vielseitigen praktischen ...  
Nicht nur allwissend soll der Supercomputer sein - nein, auch kochen kann es!
Supercomputer «Watson» kämpft gegen Krebs New York - IBM will die enorme Rechen-Power seines Vorzeige-Supercomputers «Watson» künftig auch verstärkt für ...
Lukas Wartman verweist auf die Bedeutung einer schnellen Analyse von Genen.
Titel Forum Teaser
  • PMPMPM aus Wilen SZ 196
    Moment mal...? Ist nicht akutell ein grosses Wehklagen zu hören über mögliche ... So, 14.06.15 23:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1375
    Wir Bauernliebhaber bekommen nichts hin, was den Bauern etwas kostet. Es ändert sich ... Mo, 08.06.15 17:30
  • Vitalis aus Hallau 47
    JAGD AUF MITTELLOSE ... und wer verfolgt Behörden, welche schwache und hilfsbedürftige ... Do, 28.05.15 13:44
  • HzweiKraftwerk aus Zürich 1
    Weltweit erstes Wasserstoffkraftwerk in Betrieb Fakt ist das bei der Verbrennung Wasserstoffgas eine Temperatur von ... Sa, 23.05.15 17:05
  • thomy aus Bern 4248
    Ja, wenn das so ist, dann * .... ... eignet sich ein solches Solarflugzeug eigentlich NICHT für solche ... Sa, 23.05.15 13:08
  • Romanus aus Hinterkappelen 3
    Notenbanken, nicht Banken Die mögliche Abschaffung von Bargeld war zwei Wochen vor dieser Suada ... Fr, 22.05.15 06:53
  • tigerkralle aus Winznau 120
    Bank UBS 6 Banken müssen bezahlen , ganz klar die UBS ist dabei ! Die UBS ist ... Do, 21.05.15 09:04
  • Kassandra aus Frauenfeld 1375
    Komplizen-Gesellschaft Ich habe bei Weitem nicht die Faktenkenntnis wie Sie, LinusLuchs, aber ... Mi, 20.05.15 10:29
Die geplante Solaranlage in Quinten am Walensee wird am Felsen angebracht.
Green Investment Probelauf für grösste Solaranlage der Schweiz Amden SG/Zürich - Die Elektrizitätswerke des ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
MOM
26.06.2015
X SKAGEN Logo
24.06.2015
NOA
24.06.2015
Zo zigarren-online Logo
23.06.2015
Alò ... è VeryBuono! Logo
22.06.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 15°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 11°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 16°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 12°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 15°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 14°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 20°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten