Bis zu 1 GB Datenvolumen
Swisscom: Drei neue Smartphone-Tarife für Jugendliche
publiziert: Dienstag, 21. Feb 2012 / 15:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Feb 2012 / 16:13 Uhr
Das montierte neue Swisscom-Logo am Hauptsitz in Worblaufen.
Das montierte neue Swisscom-Logo am Hauptsitz in Worblaufen.

Swisscom bietet ab 1. März drei neue Natel-Tarife für jugendliche Smartphone-Nutzer an.

Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
3 Meldungen im Zusammenhang
Das Inklusivvolumen fürs Surfen im mobilen Internet beträgt zwischen 100 MB und einem Gigabyte. Das Angebot kann nur bis zum Ablauf des 26. Lebensjahres genutzt werden.

Die drei Tarife nennen sich Natel xtra S, xtra M und xtra L. Der günstigste Tarif xtra S wendet sich an Wenignutzer. Anrufe ins Swisscom-Mobil- und Festnetz werden mit 0,70 Franken pro Stunde berechnet. Anrufe ins Mobil- und Festnetz anderer Anbieter kosten 0,90 Franken pro Stunde. 600 SMS pro Monat sind inklusive, jede weitere SMS kostet 0,15 Franken. Bei der Datennutzung sind 100 MB Datenvolumen inklusive. Die monatliche Grundgebühr für Natel xtra S beträgt 15 Franken.

Natel xtra M und xtra L mit höherem Datenvolumen

Beim xtra M erhält der Kunde zum Preis von 35 Franken ein monatliches Datenvolumen von einem Gigabyte. Ins Mobilfunknetz der Swisscom kann kostenlos telefoniert werden, fürs Swisscom-Festnetz werden 0,70 Franken pro Stunde und in alle anderen Netze 0,90 Franken pro Stunde fällig. Mit xtra M kann der Kunde 1500 SMS pro Monat verschicken, jede weitere SMS kostet wieder 0,15 Franken.

Überdurchschnittlich hoch ist das Datenvolumen beim Tarif xtra L: 1,5 GB stehen fürs Surfen im mobilen Internet zur Verfügung, die monatlichen Grundgebühr liegt bei 45 Franken. In alle Swisscom-Netze kann zu diesem Preis ohne zusätzliche Stundengebühr telefoniert werden, 0,70 Franken pro Stunde verlangt Swisscom für Anrufe in andere Fest- und Mobilfunknetze. Das SMS-Inklusiv-Kontingent beträgt beim xtra L 2000 Mitteilungen monatlich, weitere SMS kosten wieder 0,15 Franken.

Für die Datennutzung aller drei Tarife gilt, dass jedes weitere MB ausserhalb des Inklusivvolumens mit 0,10 Franken berechnet wird, abgerechnet wird in 100-kB-Schritten. Für die Mehrnutzung gibt es ein tägliches Kostenlimit von maximal 5 Franken. Nur unter 26-jährige Personen können die xtra-Tarife buchen. Pro Kunde darf nur ein xtra-Jugendabo gekauft werden. Es ist nicht erlaubt, diese Abos Dritten zur Benutzung zu überlassen. Die Mindestvertragsdauer beträgt 12 Monate. Nach dem Erreichen der Altersgrenze von 26 Jahren wird das Abonnement automatisch auf eines der für Privatkunden gültigen Abonnements überführt. Die bestehende Mindestvertragsdauer beziehungsweise Verlängerungsperiode wird dabei übernommen.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
4
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 4 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Mobilfunkbetreiber Swisscom Mobile bietet ab dem 13. August 2012 neue Mobilfunk-Abos speziell für Jugendliche und junge ... mehr lesen
Swisscom Mobile bietet neue Abos für junge Kunden an.
Carsten Schloter präsentiert die Geschaeftsergebnisse.
Bern - Der Milliardenabschreiber auf Fastweb in Italien und die Preiserosion im ... mehr lesen
Bern - Nach dem Milliardenabschreiber der Swisscom auf ihre italienische Tochter Fastweb fallen die Reaktionen aus der Politik ... mehr lesen
Ein Verbot von Auslandinvestitionen wäre gemäss Max Binder der falsche Weg.
Flat Rate
Es gibt nur eine Zukunft und die heisst Flat Rate. Und die wird kommen.
Und damit meine ich nicht die Flat Abos die heute existieren. z.B. bei Swisscom für 169.- CHF im Monat.
Sondern das generell nur noch Flat Rates verrechnet werden.
Auch in einem anderen Bereich sehe ich Flat Rates kommen, im Erwerb von Musik. Amazon möchte die Flat Rate schon lange einführen. Die Musikkonzerne wehren sich noch.
Mit Spotify hat man ja praktisch schon so einen Flat Rate Anbieter auf dem Markt, auch wenn dort die Musik nur geliehen werden kann.
Es wird sich in dieser Hinsicht noch sehr viel ändern.
Alle Preise endlich runter
Erstens ist das Altersrassimus. Den gibt es auch bei vielen anderen Firmen.

Und Zweitens, kann die Swisscom das gut verkraften, weil sie alle anderen 60 bis 80 % über allen Nachbarländer abzockt.

Ja, ja das Märchen mit den Löhnen und der Topografie. War selber im Mobilfunk tätig. Ist gelogen.

Sprengt endlich das Kartell!
Business VoIP und virtuelle Telefonanlage VPBX
e-fon AG
Albulastrasse 57
8048 Zürich
Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslösungen
Die professionelle SMS-Businesslösung
Sechzig Prozent der Befragten gehen mit ihrem Gerät schlafen.
Sechzig Prozent der Befragten gehen mit ...
22 Prozent verzichten für ein Wochenende eher auf Sex als auf ihr Smartphone  Washington - Handy-Nutzer rund um die Welt gestehen es offen ein: Sie schlafen mit ihrem Smartphone, nehmen es mit unter die Dusche und würden das Gerät bei einem Brand noch vor der Katze der Familie retten. 
Verfassungsrat gibt grünes Licht  Paris - Das französische Verfassungsgericht hat kleine Teile des umstrittenen neuen Geheimdienstgesetzes für nicht verfassungskonform erklärt. ...  
Überwachung von Telefon- und Internetverbindungen tritt in Kraft.
Die verdachtsunabhängige Massenüberwachung sei eine Verletzung der Menschenrechte, schrieb Amnesty. (Symbolbild)
Amnesty: Regierungen halten trotz Kritik an Massenüberwachung fest Bern - Regierungen weltweit halten auch zwei Jahre nach den Enthüllungen von Edward Snowden weiter an der ...
Nationalversammlung in Paris stimmt für neues Geheimdienstgesetz Paris - Die französische Nationalversammlung hat mit grosser Mehrheit für ein ...
Für den Gesetzestext stimmten heute 438 Abgeordnete, 86 waren dagegen.
Titel Forum Teaser
Meyer Burger greift zu Sparmassnahmen.
Green Investment Meyer Burger baut in den USA Stellen ab Thun BE - Die Meyer-Burger-Gruppe spart. Am Standort ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
30.07.2015
DIGITAL AIRPORT NETWORK Logo
30.07.2015
30.07.2015
30.07.2015
28.07.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 16°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 15°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 20°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 20°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten