Swiss feiert neuen Direktflug in Peking
Swiss weiht neuen Direktflug Zürich-Peking ein
publiziert: Sonntag, 12. Feb 2012 / 20:18 Uhr
Mit dem neuen Direktflug werden mehr chinesische Touristen in der Schweiz erwartet.
Mit dem neuen Direktflug werden mehr chinesische Touristen in der Schweiz erwartet.

Peking - Die Swiss hat am Sonntag in Peking gemeinsam mit Bundesrätin Doris Leuthard und Schweiz Tourismus ihren neuen Direktflug zwischen Zürich und Peking eingeweiht. Nach Hongkong und Shanghai ist Peking nun die dritte Swiss-Destination in China.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
3 Meldungen im Zusammenhang
Diese sei ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens, sagte Bruno Gehrig, Verwaltungsratspräsident der Swiss. Der von Swissair 1975 aufgenommene Direktflug war 2003 von Swiss eingestellt worden.

Nach Angaben von Swiss-Generaldirektor Harry Hohmeister hat die Fluggesellschaft für die erneute Verbindung zwischen Zürich und Peking 300 Mio. Franken investiert. Die chinesische Luftfahrtgesellschaft Hainan Airlines fliegt bereits seit Juni 2011 dreimal wöchentlich von Zürich nach Peking.

Wirtschaftliche Bedeutung

Bundesrätin Doris Leuthard reiste anlässlich eines Arbeitsbesuchs mit dem Einweihungsflug der Swiss nach Peking und hob die Bedeutung der Beziehungen zwischen der Schweiz und China hervor. Bereits am Samstag hatte sie am Flughafen Zürich an der Eröffnungszeremonie für den neuen Direktflug teilgenommen.

Leuthard wies auf die wirtschaftliche Bedeutung der Verbindung hin. Allein im Sommer 2011 hätten mehr als 40'000 Menschen aus China die Schweiz besucht, und das Handelsvolumen zwischen den beiden Staaten habe um 11,6 Prozent auf mehr als 15 Mrd. Franken zugenommen.

Vom neuen Direktflug würden alle profitieren: Die Swiss, der Flughafen Zürich, die Passagiere, die Wirtschaft und die beiden Destinationen Schweiz und China, sagte Leuthard.

Mit dem neuen Direktflug werden mehr chinesische Touristen in der Schweiz erwartet. «Wir gehen von einem Wachstum von 7 bis 10 Prozent aus», sagte Urs Eberhard, stellvertretender Direktor von Schweiz Tourismus.

Fünf- bis siebenmal pro Woche fliegt ein Airbus A340-300 vom Flughafen Zürich aus direkt Peking an. Die Maschinen bieten gemäss Mitteilung Platz für 219 Passagiere und können 18 Tonnen Fracht laden. Ab 31. Mai erfolgen die Flüge täglich.

Nicht überall auf Expansion

Die Swiss befindet sich aber nicht mehr an allen Fronten auf Expansion. Zwar stieg auch im Januar die Zahl der Passagiere, gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,7 Prozent auf 1,13 Millionen. Im Verbund der Lufthansa, welche die Kosten optimiert, werden aber auch einige Verbindungen aufgegeben.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss hat im Februar mehr Fluggäste befördert als im Vorjahresmonat. Die Zahl der ... mehr lesen
In allen Sektoren nahmen die Zahlen zu.
Es wurden einige Nieten ausgetauscht.
Paris - Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat nach eigenen Angaben keine neuen Sicherheitsprobleme bei seinem ... mehr lesen
Zürich - Der Zürcher Flughafen hat im Januar 2012 weniger Flugbewegungen registriert als in der Vorjahresperiode. 1'712'010 Passagiere sind im vergangenen Monat ein-, aus- ... mehr lesen
Flughafen Zürich-Kloten: Passagierzuwachs.
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Kampfflugzeug auf Nato-Stützpunkt in Spanien abgestürzt.
Ermittlungen laufen  Madrid - Nach dem Absturz eines griechischen NATO-Kampfflugzeugs auf einem spanischen Luftwaffenstützpunkt hat sich die Zahl der Todesopfer auf elf erhöht. Ein französischer Soldat erlag am Dienstag in einer Klinik in Madrid seinen schweren Verletzungen, wie das spanische Verteidigungsministerium mitteilte. 
Zehn Tote bei Absturz von griechischem Kampfflugzeug in Spanien Madrid - Ein griechisches Kampfflugzeug ist bei einem NATO-Übungsflug in Spanien auf ...
Backdoor-Angriff  Kollam - Der indische Sicherheitsspezialist Rahul Sasi hat den laut seinem Blog ersten ...
Über Washington ist das Fliegen von Drohnen und Modellflugzeugen aus Sicherheitsgründen streng verboten.
Hobby-Drohne löst Sicherheitsalarm am Weissen Haus aus Washington - Eine Hobby-Drohne hat am Weissen Haus in Washington einen Sicherheitsalarm ausgelöst. Der Secret Service ...
Titel Forum Teaser
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.01.2015
P.I.I.T Logo
22.01.2015
SWIZZROCKER Logo
22.01.2015
kindline.ch Liebevolle Begleitung für Eltern und Babys Logo
21.01.2015
SOLIRAY INNOVATION SWISS Logo
21.01.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -4°C -0°C leicht bewölkt bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall
Basel -4°C 0°C leicht bewölkt bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall
St.Gallen -3°C 1°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern -2°C 3°C leicht bewölkt bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern -1°C 2°C leicht bewölkt bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf -2°C 3°C leicht bewölkt bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten