Neu ein «Internationaler Zuschlag»
Swiss tauft Treibstoffzuschlag um
publiziert: Donnerstag, 12. Jul 2012 / 12:49 Uhr
Die Swiss will mit anderen Airlines gleichziehen.
Die Swiss will mit anderen Airlines gleichziehen.

Zürich - Die Swiss hat den Treibstoffzuschlag umbenannt: Ab dem heutigen Donnerstag spricht man bei der Airline nur noch von einem «internationalen Zuschlag». Dessen Berechnung ist weiterhin ein Geheimnis.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Swiss folge einem Branchentrend aus den USA, sagte Swiss-Sprecherin Sonja Ptassek zu einem Bericht der Touristik-Zeitschrift «Travel Inside». Mit Nordamerika als wichtigem Markt wolle die Swiss mit anderen Airlines gleichziehen und nehme die Umbenennung überall vor. «An den Zuschlägen ändert sich nichts», sagte Ptassek weiter.

Der Swiss-Mutterkonzern Lufthansa hält an der alten Bezeichnung fest. Bei Flügen von der Schweiz nach Deutschland weist die deutsche Airline auf ihrer Website auf den Treibstoffzuschlag hin.

Angesichts des schwankenden Ölpreises ändern die Fluglinien den Zuschlag fürs Kerosin häufig. Swiss erhöhte ihn zuletzt im Februar und im Dezember. Da die Fluglinien Treibstoffpreise absichern, lässt sich die Veränderung der Zuschläge nicht am Ölpreis ablesen.

In den letzten Tagen hatte die Zeitung «Blick» kritisiert, der Treibstoffzuschlag werde erhöht bei steigenden Kerosinpreisen, nicht aber reduziert, wenn diese sinken. Die Swiss gibt nicht bekannt, wie sie die Zuschläge errechnet.

Offenlegung Berechnung gefordert

Der Konsumentenschutz kritisiert dies: «Gegen künftige Preisschwankungen beim Kerosin kann sich jede Fluggesellschaft absichern. Deshalb wäre es aus Konsumentensicht die beste Lösung, wenn sämtliche Treibstoffkosten von Anfang an im Ticketpreis inbegriffen sind», sagt André Bähler von der Organisation zur Nachrichtenagentur sda.

Wolle man unbedingt am Treibstoffzuschlag festhalten, sollte mindestens dessen Berechnung offengelegt werden, fordert Bähler. Die Umbenennung des Treibstoffzuschlags bei der Swiss verbessere für den Konsumenten nichts: «Eher wird etwas verschleiert - beim Wort Treibstoffzuschlag kann sich jeder etwas vorstellen.»

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Swiss hat in den Monaten Januar bis Juni mehr Passagiere befördert als im selben Zeitraum im Vorjahr. Auch die ... mehr lesen
Swiss befördert im ersten Halbjahr 2012 mehr Passagiere.
Zürich - Das Fliegen mit der Swiss ins europäische Ausland wird teurer. Die Airline erhöht Flugtarife in der Economy-Klasse zwischen 10 und 20 Franken. In der Business-Klasse wird es 30 Franken teurer. Die neuen Tarife gelten für ab 1. Juni ausgestellte Tickets. mehr lesen 
Die Swiss steht unter Druck.
Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss hat 2011 weniger verdient als noch im Jahr ... mehr lesen
Hochbetrieb in Kloten: Die Swiss verzeichnet am meisten Flüge.
Hochbetrieb in Kloten: Die Swiss verzeichnet am meisten Flüge.
Mehr als 25 Mio. Fluggäste  Zürich - Der Flughafen Zürich verzeichnet für das Jahr 2014 einen neuen Passagierrekord: Erstmals sind über 25 Millionen Fluggäste in Zürich ein-, aus- oder umgestiegen. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Passagierzahl um 2,5 Prozent, wie der Flughafen am Mittwoch mitteilte. 
Ein dauerhaftes Steuerregime soll eingerichtet werden.
Schweizer Steuerrecht für Fluggesellschaften am EuroAirport bleibt Davos GR - Im Streit um den EuroAirport bei Basel sind sich die Schweiz und Frankreich einen Schritt ...
Rekord: Über 6,5 Millionen Fluggäste am EuroAirport Basel - Mit über 6,5 Millionen Fluggästen hat der Flughafen ...
Flughafen Zürich begrüsst 25-millionsten Passagier Heute Vormittag wurde der 25-millionste Passagier des Jahres 2014 am ...
Nullrunde bei Swiss-Lohnverhandlungen Zürich - Die Lohnverhandlungen für das Swiss-Bodenpersonal haben mit einer Nullrunde geendet. Für die Gewerkschaft ...
Die Swiss will keine Lohnverbesserungen vornehmen.
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse 2» soll zwölf Stopps einlegen Abu Dhabi - Die «Solar Impulse 2» wird auf ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
kindline.ch Liebevolle Begleitung für Eltern und Babys Logo
21.01.2015
20.01.2015
20.01.2015
19.01.2015
19.01.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -5°C -4°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -3°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
St.Gallen -3°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -2°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Luzern -0°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf 2°C 4°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Lugano 8°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten