Swiss-Flugzeug kehrt nach Streit um
publiziert: Montag, 3. Sep 2012 / 10:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 3. Sep 2012 / 12:23 Uhr
«Unruly Passengers» zwingen Swiss Flug Zürich-Peking zur Umkehr.
«Unruly Passengers» zwingen Swiss Flug Zürich-Peking zur Umkehr.

Zürich - Eine heftige Auseinandersetzung zwischen zwei Passagieren hat am Sonntag den Kapitän des Swiss-Flugs LX196 Zürich - Peking zum Umkehren bewogen. Die Maschine, die schon über Moskau war, kehrte nach Zürich zurück. Die Streithähne wurden festgenommen, die anderen Passagiere umgebucht.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Maschine mit rund 200 Passagieren an Bord landete um 21.24 Uhr wieder in Zürich, wie Skyguide-Sprecher Raimund Friedrich am Montag Meldungen von Blick.ch und 20minuten online bestätigte. Die Landung auf Piste 34 verlief ganz normal, es sei keine Notlandung gewesen. Im übrigen erstaune es ihn, dass die Swiss-Maschine nicht in Moskau gelandet sei.

Dafür seien «operationelle Gründe» ausschlaggebend gewesen, sagte Swiss-Sprecher Mehdi Guenin. In Zürich sei es einfacher gewesen, die Leute umzubuchen - insgesamt wäre in Moskau alles länger gegangen. Dass man nach Zürich zurückkehre und nicht in Moskau zwischenlande, habe der Kapitän entschieden.

Das am frühen Nachmittag gestartete Flugzeug sei östlich von Moskau gewesen, als der Kapitän beschloss umzukehren. Bis Zürich seien es zwei Flugstunden weniger gewesen, als bis Peking, so Guenin.

Zwei Chinesen verhaftet

Aus dem Flugzeug heraus wurde die Zürcher Kantonspolizei vom Zwischenfall verständigt, wie Kapo-Sprecher Werner Schaub sagte. Als die Maschine ankam, stiegen Polizisten ein und verhafteten die beiden «unruly Passengers», einen 57-jährigen und einen 29-jährigen Chinesen.

Worum es bei dem Streit gegangen war, konnte weder Schaub noch Guenin sagen. Die Ermittlungen seien im Gange. Klar ist laut Schaub, dass Alkohol mit im Spiel sei. Der ältere der beiden Streithähne habe man bis am späten Montagvormittag noch nicht einvernehmen können.

Dass eine Maschine wegen eines solchen Zwischenfalls umkehre, komme «extrem selten» vor, sagte Guenin. «Unruly Passengers» die ausfällig würden, gebe es immer wieder, aber nicht in diesem Ausmass.

In Zürich wurden die zurückgekehrten Passagiere auf andere Flüge umgebucht, so Guenin. Wenn nötig, wurden Hotelübernachtungen für sie organisiert. Die Kosten trage «in einem ersten Schritt» nun erst einmal die Swiss. Je nachdem, was die Ermittlungen ergäben, würden allenfalls die beiden fehlbaren Fluggäste herangezogen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
München - Eine Lufthansa-Maschine ist auf dem Flug nach New York wegen eines geplatzten Reifens umgekehrt und zwei ... mehr lesen
Die Lufthansa-Maschine war auf dem täglichen Flug von München zum New Yorker Flughafen Newark gewesen. (Symbolbild)
Swiss-Maschine steckt wegen beschädigter Tür in Peking fest.
Zürich - Die Fluggesellschaft Swiss hat erneut ein Problem mit der Verbindung Zürich-Peking-Zürich. Ein Swiss-Flugzeug steckt ... mehr lesen
Zürich - Ein 57-jähriger Chinese, der in einem Swiss-Flug nach Peking ausrastete und den Piloten zur Rückkehr nach Zürich ... mehr lesen
Chinesischer Swiss-Passagier erhält Geldstrafe nach Fluggabbruch.
Nach Swiss-Angaben sind von Zürich aus drei Flüge betroffen.
Nach Swiss-Angaben sind von Zürich aus drei Flüge betroffen.
Nahost  Bern/Frankfurt - Die Lufthansa-Gruppe stellt ihre Flüge nach Tel Aviv für zunächst 36 Stunden ein. Davon sind auch Flüge der Swiss betroffen, ebenso der Lufthansa, Germanwings und Austrian Airlines, wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte. 
Tausende fliehen aus Stadtteil von Gaza Gaza-Stadt/Tel Aviv - Kurz nach ihrer offiziellen Verkündung ist die Waffenruhe im ...
Luftverkehr  Bern - Der Präsident der Swiss Luftfahrtstiftung, Moritz Leuenberger, kritisiert den geplanten Rückzug der Schweizer Fluggesellschaft aus Basel-Mülhausen. Die Muttergesellschaft Lufthansa gab kürzlich bekannt, dass die Billigmarke Eurowings den Flughafen anfliegen solle.  
Schlagzeilen in den Sonntagszeitungen Bern - Von Hypotheken über Pränataldiagnostik bis in zum Rentenalter: Das sind die Schlagzeilen der ... 1
«NZZ am Sonntag»: Offenbar hat Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf ein Projekt in verwaltungsinterne Konsultation gegeben. Es gilt dabei, EU und OECD zufriedenzustellen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Oettinger's Märchen "Das Ziel ist höher als in einem vorherigen Entwurf. Allerdings halten ... gestern 05:46
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Es wird nur noch absurder.. 30% Energie sparen... Offenbar will die EU ihren Bürgern 30% Energie ... gestern 05:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2319
    Um... die totale Lächerlichkeit der Embargowindungen der EU zu verstehen, ... Do, 17.07.14 09:00
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Familienkompatible Lösungen notwendig Fach- und Führungskräfte arbeiten Vollzeit. Solange in den ... Fr, 11.07.14 18:15
  • jorian aus Dulliken 1463
    Danke Seite 3! ... Do, 10.07.14 06:42
  • kubra aus Port Arthur 2997
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
Grosses Energiepotential
Green Investment Spinat: Der Energielieferant der Zukunft? Spinat ist die grosse Hoffnung der erneuerbaren ...
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
Startup News «GoCam»-App ermöglicht Selfies ohne Klick Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren zu müssen. Als Auslöser fungiert eine ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
GOLD | DESK Mining makes Money a business unit of AgaNola AG Logo
24.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 14°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 10°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 14°C 25°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Bern 13°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 14°C 26°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 14°C 28°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 17°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten