Sunrise legt im ersten Halbjahr deutlich zu
Sunrise macht im ersten Halbjahr mehr Umsatz und Gewinn
publiziert: Donnerstag, 23. Aug 2012 / 08:52 Uhr
Grosses Umsatzplus für Sunrise im ersten halben Jahr.
Grosses Umsatzplus für Sunrise im ersten halben Jahr.

Zürich - Sunrise hat im ersten Halbjahr deutlich zugelegt. Der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz steigerte den Umsatz auch dank eines Zukaufs um 7 Prozent auf 1,023 Milliarden Franken.

10 Meldungen im Zusammenhang
Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) legte um 8,5 Prozent auf 311,9 Millionen Franken zu. Ohne den Zukauf wäre Sunrise lediglich um 2,6 Prozent gewachsen, gab das Unternehmen am Donnerstag in einem Communiqué bekannt. Schub verlieh dabei der Mobilfunk, der den Umsatz um 5 Prozent auf 639,4 Mio. Fr. steigern konnte.

Dabei profitiert Sunrise von den Alleskönnerhandys (Smartphones). Diese trieben die Zahl der Mobilfunkabos um 9,3 Prozent nach oben. Dagegen ging die Zahl der Prepaidkunden um 2,1 Prozent zurück.

Im Festnetz kletterte der Umsatz gar um 13,7 Prozent auf 295 Mio. Franken. Das deutliche Plus sei hauptsächlich einer Übernahme zu verdanken, hiess es. Beim Internet wuchs der Umsatz leicht um 1,3 Prozent auf knapp 89 Mio. Franken.

Noch keinen grossen Einfluss auf die Halbjahreszahlen hatte das TV-Angebot, das Sunrise Ende Januar auf den Markt gebracht hatte, wie das Unternehmen im Halbjahresbericht schreibt. Man habe mehrere zehntausend Abonnenten gewonnen, heisst es im Communiqué. Der Branchenverband der Konkurrenz, Swisscable, schätzte unlängst, dass Sunrise 22'000 TV-Kunden angelockt habe.

Sunrise-Chef Oliver Steil zeigte sich mit den Zahlen zufrieden. Nach dem starken Jahr 2011 habe sich Sunrise in den ersten sechs Monaten erfolgreich weiterentwickelt.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Preisdruck nagt an Umsatz und operativem Gewinn von Sunrise. Der Umsatz schrumpfte im ersten Halbjahr um ... mehr lesen
Im Internetgeschäft konnte Sunrise den Umsatz um 8,4 Prozent steigern.
Die Zahl der wichtigen Handyabokunden bei Sunrise wuchs um rund ein Drittel auf knapp 1,2 Millionen. (Symbolbild)
Zürich - Der Telekom-Anbieter Sunrise bekommt mit Libor Voncina per sofort einen ... mehr lesen
Zürich - Sunrise hat in den ersten neun Monaten mehr umgesetzt und verdient. Der zweitgrösste Telekomanbieter legte beim ... mehr lesen
Sunrise wächst trotz dem schwierigen Marktumfeld
Zürich - Sunrise nimmt einen harten Sparschnitt vor: Der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz entlässt 140 Angestellte. Für diese gibt es einen Sozialplan. Verschont werden Lehrlinge und der Kundendienst. Alle übrigen Geschäftsbereiche müssen dagegen bluten. mehr lesen 
Sunrise ärgert sich, dass sie für ihre Frequenzen mit 482 Mio. Fr. den höchsten Auktionspreis bezahlen muss.
Zürich - Nach Orange verzichtet auch ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Sunrise kontert die Offensive der Swisscom bei den Handyabonnements. Der zweitgrösste Telekomanbieter der Schweiz senkt die Preise bei den Abos mit Pauschaltarifen um 5 bis 35 Fr. pro Monat. Zudem schafft Sunrise ebenfalls die mühsame Datenzählerei bei den mittleren und teureren Handyabos ab. mehr lesen 
Der Schweizer Telekommunikations-Anbieter Sunrise erweitert im Juni sein TV-Portfolio um weitere zehn TV-Programme in HD-Qualität für seine Pakete Sunrise TV Set Comfort und Sunrise TV Set Start. mehr lesen 
Bern - Sunrise ist mit Schwung ins neue Jahr gestartet. Der zweitgrösste Telekomkonzern der Schweiz steigerte den Umsatz um 9 Prozent auf 509,3 Mio. Franken. Zum deutlichen Plus hat zu einem guten Teil der Kauf des Unternehmens Nextira One beigetragen. mehr lesen 
Zürich - Sunrise setzt für den weiteren Ausbau, Betrieb und Unterhalt des Mobilfunk- und Glasfasernetzes auf den ... mehr lesen
Sunrise setzt bei Glasfaser- und Handynetzen auf Huawei.
Zürich - Die Telekomunternehmen Orange, Sunrise und UPC Cablecom treten per Ende 2012 aus dem Schweizerischen Telekom-Branchenverband Asut aus. Sie begründen dies mit den stark unterschiedlichen Interessen der privaten und öffentlichen Telekomunternehmen. mehr lesen 
Vodanet, Ihr kompetenter Partner für Sprach- und Datenkommunikationslös ...
Die professionelle SMS-Businesslösung
Der Staat hält zehn Prozent an OTE. (Symbolbild)
Der Staat hält zehn Prozent an OTE. (Symbolbild)
Privatisierungspläne  Athen - Das hochverschuldete Griechenland will sich von einer fünfprozentigen Beteiligung an seinem führenden Telekomkonzern OTE trennen. Aktualisierte Privatisierungspläne sähen diesen Schritt vor, teilte die Regierung des südeuropäischen Landes am Mittwochabend mit. 
Griechenland besiegelt Verkauf des Hafen Piräus Athen - Die chinesische Grossreederei Cosco ist neuer Besitzer des ...
Internet-Ausfall bei vielen Swisscom-Geschäftskunden Lausanne - Bei zahlreichen Geschäftskunden der Swisscom ist am Dienstagmittag die ...
In Lausanne und Zürich funktionierten zeitweise die Bankomaten nicht mehr.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... heute 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
25.05.2016
DRIVING TEAM Logo
25.05.2016
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter möglich
St. Gallen 14°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten