Hohe Entschädigung
Sulzer Medica zahlt 1,8 Milliarden Franken an Implantat-Patienten
publiziert: Sonntag, 3. Feb 2002 / 09:05 Uhr

Zürich - 200'000 Dollar erhält jeder Patient mit einem verunreinigten Hüft- oder Knieimplantat von Sulzer Medica. Von der Gesamtsumme von über einer Milliarde Dollar zahlt der ehemalige Mutterkonzern Sulzer 275 Millionen Dollar.

725 Millionen Dollar zahlt Sulzer Medica den Patienten, die infolge verunreinigter Hüft- oder Kniegelenkimplantate eine zweite Operation über sich ergehen lassen mussten, teilte Sulzer Medica am Samstagabend mit. Der ehemaligen Mutterkonzern Sulzer beteiligt sich mit weiteren 275 Millionen Dollar an der Entschädigungssumme.

Entscheidender Meilenstein

Die am Freitagabend in Cleveland (Ohio) unterzeichnete Grundsatzvereinbarung sei ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zur Lösung des US-Schadenfalls von Sulzer Orthopedics, wird Sulzer-Medica-Konzernchef Stephan Rietiker zitiert.

Die 725 Millionen Dollar, die Sulzer Medica zum Vergleich beisteuert, werden bar ausbezahlt. Davon muss Sulzer Medica 300 Millionen Dollar als Kredit in Form von festverzinslichem Fremdkapital aufnehmen.

Die Kosten seien zu verkraften, wird Rietiker weiter zitiert. Er gehe davon aus, dass es kaum Einzelklagen geben werde, da die Patienten höhere Entschädigungen enthielten. Das Verbot von Einzelklagen wurde bis 22. Februar verlängert.

Bis jetzt seien bei 2'786 Patienten das Hüftgelenk- und bei 561 Patienten das Knieimplantat ersetzt worden. Für die definitive Grundsatzvereinbarung werde von 4'000 Reoperationen ausgegangen.

Einzelklagen gegen Sulzer sistiert

Jetzt beteiligen sich auch Sulzer und die Winterthur Versicherung an der Grundsatzvereinbarung. Die Einzelklagen gegen Sulzer wurden deswegen ab sofort sistiert. Sulzer sieht dies weder moralisch noch juristisch als Schuldeingeständnis, sondern will sich vor Restrisiken des US-Rechtssystems schützen und so Klarheit schaffen.

Insgesamt 275 Millionen Dollar zahlen Sulzer und die Winterthur. Aus der Versicherungsdeckung bei der Winterthur wird die Police des Jahres 2000 im Betrag von rund 200 Millionen Dollar zum Vergleich beigesteuert. Über Zahlungen aus der Police von 2001 werde noch verhandelt, hiess es in der Mitteilung.

"Erhebliche Ergebnisbeeinträchtigung"

Weitere 50 Millionen Dollar werden in bar bezahlt. Dazu kommen 480'000 Sulzer-Medica-Aktien zu einem Börsenwert von 25 Millionen Dollar, die noch im Besitz von Sulzer waren. Die Kosten für den Vergleich würden der Rechnung 2001 belastet. Dadurch entstehe eine "erhebliche Beeinträchtigung des Ergebnisses", hiess es weiter. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft des Sulzer-Konzerns seien aber gut.

Sulzer vertrat bis jetzt den Standpunkt, dass sie in den USA nicht haftbar sei für Schäden im Zusammenhang mit den verunreinigten Hüft- und Kniegelenkimplantaten. In den vergangenen Wochen war Sulzer von der früheren Tochter Sulzer Medica mehrmals aufgefordert worden, sich finanziell am Vergleich zu beteiligen. Sulzer berief sich jedoch auf den im Sommer 2001 unterzeichneten Abspaltungsvertrag.

Darin hatte sich Medica verpflichtet, den ehemaligen Mutterkonzern von Schadenersatzforderungen freizuhalten. Sulzer hatte aber bereits früher entschieden, auf alle Ansprüche an Versicherungsgeldern in Höhe von rund 400 Millionen Franken zu verzichten.

Vertrag wird in drei Monaten unterzeichnet

Das Verbot der Einzelklagen gegen Sulzer Medica wurde am 30. November letzten Jahres verfügt. Damals wurde auch ein Mediator eingesetzt, der bis Ende Januar 2002 die Angemessenheit des Vergleichs überprüfen sollte. Sulzer Medica hatte im Rahmen dieses Vergleichs eine einmalige Entschädigungssumme von 783 Millionen Dollar angeboten. Die Aufschiebung der Einzelklagen hatte bis Samstag 16 Uhr (Schweizer Zeit) gegolten.

Die definitive Vertragsunterzeichnung des Vergleichs ist allerdings erst in etwa drei Monaten. Bundesrichterin Kathleen O'Malley wird das ursprünglich auf 12. März angesetzten "final fairness hearing" am 14. Mai abhalten.

(sk/sda)

Regelmässige Rohrsanierung bei Immobilien verlängert die Bewohnbarkeit der Liegenschaften.
Regelmässige Rohrsanierung bei ...
Publinews Mit regelmässigen Sanierungs- und Renovierungsmassnahmen soll die Bewohnbarkeit von Immobilen verlängert werden. Welche Sanierungsarbeiten notwendig sind, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. mehr lesen  
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz ... mehr lesen  
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Der Bundesrat will den BVG-Mindestumwandlungssatz im obligatorischen Teil der beruflichen Vorsorge auf 6.0% senken.
Publinews Schweizerischer Baumeisterverband  Zürich - Der Bundesrat hat heute die Vernehmlassung zur Reform der beruflichen Vorsorge BVG eröffnet. Da das ... mehr lesen  
Publinews Gutes Erlebnis  Man wird es heute wohl kaum übersehen, dass die Zahl der Restaurants auch ... mehr lesen  
Leckeres Essen - lustige Atmosphäre.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
hiject Logo
17.01.2020
KISOE Logo
17.01.2020
17.01.2020
17.01.2020
17.01.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -5°C 0°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten