Hohe Entschädigung
Sulzer Medica zahlt 1,8 Milliarden Franken an Implantat-Patienten
publiziert: Sonntag, 3. Feb 2002 / 09:05 Uhr

Zürich - 200'000 Dollar erhält jeder Patient mit einem verunreinigten Hüft- oder Knieimplantat von Sulzer Medica. Von der Gesamtsumme von über einer Milliarde Dollar zahlt der ehemalige Mutterkonzern Sulzer 275 Millionen Dollar.

725 Millionen Dollar zahlt Sulzer Medica den Patienten, die infolge verunreinigter Hüft- oder Kniegelenkimplantate eine zweite Operation über sich ergehen lassen mussten, teilte Sulzer Medica am Samstagabend mit. Der ehemaligen Mutterkonzern Sulzer beteiligt sich mit weiteren 275 Millionen Dollar an der Entschädigungssumme.

Entscheidender Meilenstein

Die am Freitagabend in Cleveland (Ohio) unterzeichnete Grundsatzvereinbarung sei ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zur Lösung des US-Schadenfalls von Sulzer Orthopedics, wird Sulzer-Medica-Konzernchef Stephan Rietiker zitiert.

Die 725 Millionen Dollar, die Sulzer Medica zum Vergleich beisteuert, werden bar ausbezahlt. Davon muss Sulzer Medica 300 Millionen Dollar als Kredit in Form von festverzinslichem Fremdkapital aufnehmen.

Die Kosten seien zu verkraften, wird Rietiker weiter zitiert. Er gehe davon aus, dass es kaum Einzelklagen geben werde, da die Patienten höhere Entschädigungen enthielten. Das Verbot von Einzelklagen wurde bis 22. Februar verlängert.

Bis jetzt seien bei 2'786 Patienten das Hüftgelenk- und bei 561 Patienten das Knieimplantat ersetzt worden. Für die definitive Grundsatzvereinbarung werde von 4'000 Reoperationen ausgegangen.

Einzelklagen gegen Sulzer sistiert

Jetzt beteiligen sich auch Sulzer und die Winterthur Versicherung an der Grundsatzvereinbarung. Die Einzelklagen gegen Sulzer wurden deswegen ab sofort sistiert. Sulzer sieht dies weder moralisch noch juristisch als Schuldeingeständnis, sondern will sich vor Restrisiken des US-Rechtssystems schützen und so Klarheit schaffen.

Insgesamt 275 Millionen Dollar zahlen Sulzer und die Winterthur. Aus der Versicherungsdeckung bei der Winterthur wird die Police des Jahres 2000 im Betrag von rund 200 Millionen Dollar zum Vergleich beigesteuert. Über Zahlungen aus der Police von 2001 werde noch verhandelt, hiess es in der Mitteilung.

"Erhebliche Ergebnisbeeinträchtigung"

Weitere 50 Millionen Dollar werden in bar bezahlt. Dazu kommen 480'000 Sulzer-Medica-Aktien zu einem Börsenwert von 25 Millionen Dollar, die noch im Besitz von Sulzer waren. Die Kosten für den Vergleich würden der Rechnung 2001 belastet. Dadurch entstehe eine "erhebliche Beeinträchtigung des Ergebnisses", hiess es weiter. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft des Sulzer-Konzerns seien aber gut.

Sulzer vertrat bis jetzt den Standpunkt, dass sie in den USA nicht haftbar sei für Schäden im Zusammenhang mit den verunreinigten Hüft- und Kniegelenkimplantaten. In den vergangenen Wochen war Sulzer von der früheren Tochter Sulzer Medica mehrmals aufgefordert worden, sich finanziell am Vergleich zu beteiligen. Sulzer berief sich jedoch auf den im Sommer 2001 unterzeichneten Abspaltungsvertrag.

Darin hatte sich Medica verpflichtet, den ehemaligen Mutterkonzern von Schadenersatzforderungen freizuhalten. Sulzer hatte aber bereits früher entschieden, auf alle Ansprüche an Versicherungsgeldern in Höhe von rund 400 Millionen Franken zu verzichten.

Vertrag wird in drei Monaten unterzeichnet

Das Verbot der Einzelklagen gegen Sulzer Medica wurde am 30. November letzten Jahres verfügt. Damals wurde auch ein Mediator eingesetzt, der bis Ende Januar 2002 die Angemessenheit des Vergleichs überprüfen sollte. Sulzer Medica hatte im Rahmen dieses Vergleichs eine einmalige Entschädigungssumme von 783 Millionen Dollar angeboten. Die Aufschiebung der Einzelklagen hatte bis Samstag 16 Uhr (Schweizer Zeit) gegolten.

Die definitive Vertragsunterzeichnung des Vergleichs ist allerdings erst in etwa drei Monaten. Bundesrichterin Kathleen O'Malley wird das ursprünglich auf 12. März angesetzten "final fairness hearing" am 14. Mai abhalten.

(sk/sda)

Lebensgefühl in Zürich mit einer Reinigungsfirma geniessen können
Lebensgefühl in Zürich mit einer Reinigungsfirma ...
Zürich ist eine aufregende Stadt. Noch aufregender ist es, wenn Sie in Zürich eine schöne Wohnung bewohnen dürfen. Die schönste Wohnung verliert aber an ideellen Wert, wenn sie nicht sauber gehalten wird. mehr lesen 
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten Deutschen Digitaltag, das Düsseldorfer Startup Aimondo Preisträger des bedeutendsten Innovationswettbewerbs Deutschlands. Mit dem TOP100-Siegel gelangt es offiziell in den Kreis der europäischen Innovationselite. Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar und Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke bezeichnen die Leistungen des Teams als «konsequent innovativ und durchgängig zu herausragendem Innovationserfolg führend». Mehr als einhundert Indikatoren aus der internationalen Forschung sowie die Analyse von mehr als 10.000 Unternehmen bilden die Vergleichsgrundlage. mehr lesen  
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Covid-19 verändert.
Publinews Wenn man von Corona (oder auch von COVID-19) spricht, dann hört man immer wieder, dass sich die Dinge massgeblich verändert haben. Dies betrifft ... mehr lesen
Liquidität einfach sicherstellen.
Publinews Die Liquidität eines Unternehmens ist seine kurzfristige Zahlungsfähigkeit. Die Planung der flüssigen Mittel ist im ... mehr lesen
Ideales Mass an Fitness mit alternativem Gerät.
Publinews Wer möchte nicht gerne gleichzeitig stark sein und über genügend physische Ausdauer verfügen. Es gibt viele Methoden, zu diesem Ziel zu gelangen. ... mehr lesen
Online-Banken auf der Überholspur.
Publinews Vor Jahren hat man sich noch in der Bankfiliale mit seinem persönlicher Berater getroffen, um sodann über die neuesten Entwicklungen zu reden, die Entwicklung des ... mehr lesen
Bundeshaus
Publinews Die Schweizer Regierung unterstützt Blockchain-Start-ups beim Geschäftsaufbau, indem sie mit neuen Gesetzen die rechtlichen Hürden für ... mehr lesen
Konzentration auf rein pflanzliches Essen.
Publinews Für Gastronomiebetreiber in der Schweiz wird Nachhaltigkeit aus Imagegrün-den immer wichtiger. Doch was bedeutet der Nachhaltigkeitstrend für Gastro-nomen ... mehr lesen
Geduld und Zeit.
Publinews Einige Fragen werden gestellt, die wohl so alt wie die Börse selbst sind. Dazu gehört etwa die (fast schon traditionelle) Frage, die gerne von Anfängern ... mehr lesen
2,6 Prozent der Rendite lassen sich auf die Dividenden.
Publinews Wer sein Geld gewinnbringend veranlagen möchte, der muss sich heute gegen das klassische Sparbuch oder Tages- wie Festgeld entscheiden. Denn die ... mehr lesen
Geräte im Homeoffice
Publinews In einigen Betrieben wurde die Arbeit im Homeoffice bereits teilweise als Option bereitgestellt. Spätestens seit der Corona-Krise musste ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
rethink.ag Logo
24.09.2020
RUBICS Logo
24.09.2020
24.09.2020
hanffabrik Logo
24.09.2020
24.09.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 11°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
St. Gallen 10°C 9°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Luzern 12°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Lugano 15°C 16°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten