Grosses Sparpotenzial
Stromfressende TV-Geräte sollen verschwinden
publiziert: Freitag, 6. Mai 2011 / 11:54 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Mai 2011 / 12:13 Uhr
Allein bei den TV-Geräten rechnet das UVEK mit grossen Einsparungen des Stroms.
Allein bei den TV-Geräten rechnet das UVEK mit grossen Einsparungen des Stroms.

Bern - TV-Geräte, die zu viel Energie verbrauchen, sollen künftig nicht mehr hergestellt oder importiert werden dürfen. Auch für Umwälzpumpen sowie Leuchtstoff- und Strassenlampen sollen neu Vorschriften zum Energieverbrauch gelten.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) schickt entsprechende Änderungen der Energieverordnung in die Anhörung, wie es am Freitag mitteilte. Parteien und Verbände können bis zum 7. Juli Stellung nehmen.

Seit 2009 gelten Effizienzvorschriften für Haushaltlampen und Geräte wie Waschmaschinen oder Kühlschränke. Nun sollen im Einklang mit der EU für drei weitere Kategorien von Elektrogeräten Vorschriften eingeführt werden: TV-Geräte, Umwälzpumpen für Heizungs- und Warmwasserkreisläufe sowie Leuchtstofflampen, Hochdruckentladungslampen und Vorschaltgeräte.

Grosses Sparpotenzial

Mit den neuen Verbrauchsvorschriften könnten bis 2020 jährlich 1200 Gigawattstunden Strom gespart werden, schreibt das UVEK. Dies ist mehr als die Stadt Bern in einem Jahr verbraucht. Allein bei den TV-Geräten rechnet das UVEK mit Einsparungen von 400 Gigawattstunden pro Jahr.

Immer mehr und immer grössere TV-Geräte hatten in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass der Energieverbrauch bei diesen Geräten zunahm. Mit den Effizienzvorschriften könne der Anstieg des Verbrauchs gemindert werden, heisst es im Bericht zur Anhörung.

Feinere Unterscheidung der besten Geräte

Änderungen gibt es auch bei der Energieetikette. Die stetige Verbesserung der Energieeffizienz von Elektrogräten führte in den letzten Jahren dazu, dass der Grossteil des Angebots in der besten Effizienzklasse (Klasse A) zu finden war.

Zur feineren Unterscheidung der besten Geräte hat die EU die Einführung der zusätzlichen Klassen A+, A++ und A+++ beschlossen. Diese Änderung will nun auch die Schweiz übernehmen. Ausserdem soll neu eine Energieetikette für TV-Geräte eingeführt werden.

Der Bund erachtet die Lösung mit den Plus nicht als optimal. Er hatte deshalb in Erwägung gezogen, für die Schweiz die klassische Energieetikette mit den sieben Energieeffizienzklassen A bis G neu zu definieren. Aus Rücksicht auf die Umtriebe für den Handel wurde diese Idee jedoch aufgegeben.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bundesrat verbannt weitere Stromfresser aus dem Haushalt. Ab nächstem Jahr gelten für zahlreiche Geräte ... mehr lesen
Neu eingeführt werden Effizienzvorschriften beispielsweise auch für Staubsauger.(Symbolbild)
Green Investment Pittsburgh - Der Gesamtenergieverbrauch von Videospielkonsolen ist durch die rasche Zunahme der Reichweite, ... mehr lesen
Bei längerer Inaktivität sollte sich die Videospielkonsole selbstständig abschalten.
Mit photovoltaischen Zellen betriebene Fernseher sind bis anhin höchstens ... mehr lesen
eGadgets Bildschirm-PCs brauchen im Vergleich zu Desktop-PCs deutlich weniger Platz. Trotz Laufwerk und Festplatte sind aktuelle ... mehr lesen
Der Preis-Leistungs-Sieger:
Wind Top AE2200 von MSI.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mit den Einsparungen sollen 864'000 Haushalte mit Strom versorgt werden können.
Green Investment Los Angeles - Kalifornien ist im Sinne des Klimaschutzes mit einem stufenweisen Verbot für energiefressende Fernsehgeräte ... mehr lesen
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Inf ...
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der Regelung nicht ausgenommen.
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der ...
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. 
Greenpeace fordert mehr Transparenz zu AKW Beznau Zürich - Greenpeace Schweiz kritisiert die intransparente ...
Einsprachen gegen Projekt des AKW Mühleberg Bern - Gegen das Stilllegungsprojekt des Kernkraftwerks Mühleberg sind ...
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ...  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Alpiq verkauft seine Beteiligung an AEK an den Berner Energiekonzern BKW.
Alpiq verkauft AEK-Beteiligung Olten/Bern - Der wankende Stromriese Alpiq will weiter Schulden abbauen. Er verkauft seine 38,7-Prozent-Beteiligung an der Solothurner ...
Zur Wirtschaftlichkeit der Wasserkraft Die Schweizer Wasserkraft darbt. Die Ursache dafür sind letztlich Verzerrungen im europäischen Strommarkt. Nun ...
Wie werden Wasserkraftwerke wieder rentabel?
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1766
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1766
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1766
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
31.05.2016
31.05.2016
31.05.2016
JUL
30.05.2016
RAALEKS Logo
28.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 10°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten