Stromausfall: «Babyboom» und Plünderungen
publiziert: Sonntag, 5. Nov 2006 / 14:18 Uhr

Bern - Stromausfälle legen oft ganze Regionen und Metropolen mit Millionen von Menschen lahm - manchmal für Stunden. In den vergangenen Jahren kam es in mehreren Industrieländern zu Blackouts, darunter in der Schweiz.

Der SBB-Stromausfall: Am frühen Abend des 22. Juni 2005 waren in der Schweiz 2000 Züge stillgestanden.
Der SBB-Stromausfall: Am frühen Abend des 22. Juni 2005 waren in der Schweiz 2000 Züge stillgestanden.
6 Meldungen im Zusammenhang
Am frühen Abend des 22. Juni 2005 waren in der Schweiz 2000 Züge stillgestanden, viele davon auf offener Strecke oder in Tunnels. Gegen 200 000 Reisende waren blockiert. Eine externe Untersuchung nannte im Februar technische Gründe sowie mit der Situation überforderte Angestellte als Ursachen des SBB-Blackouts.

Der jüngste Stromausfall in Westeuropa weckte mindestens in Italien auch Erinnerungen an den Blackout in der Nacht vom 28. auf den 29. September 2003. Damals gingen wegen einer Panne auf der Lukmanier-Zulieferleitung in der Schweiz von Mailand bis Palermo für 56 Millionen Menschen die Lichter aus. Da es ein Sonntag war, blieb ein Chaos aus.

Der Sturm «Lothar» führte am 26. Dezember 1999 in der Schweiz sowie in Süddeutschland zu Stromausfällen. In Frankreich hatten 3,6 Millionen Menschen keinen Strom.

Blackout vor Olympiade

Auch andere europäische Ländern werden hin und wieder von massiven Stromausfällen gebeutelt. Russlands Hauptstadt Moskau erlebte am 25. Mai 2005 den schlimmsten Stromausfall seiner Geschichte.

Zehntausende waren in U-Bahnen und Liften eingeschlossen. Der Verkehr in der Elf-Millionen-Metropole brach zusammen, die Wasserversorgung war gestört. Rund einen Monat vor dem Start der Olympischen Spiele hatte Südgriechenland am 12. Juli 2004 für Stunden mit einem Chaos nach einem Stromausfall zu kämpfen.

Strommasten brechen zusammen

In der Hauptstadt Athen sassen tausende Menschen in U-Bahnen fest. Insgesamt waren rund sechs Millionen Menschen betroffen. Ursache war das gleichzeitige Hochfahren von Tausenden von Klima-Anlagen. Bereits am 6. Oktober 2003 waren weite Teile Athens kurzfristig von einem Blackout lahmgelegt.

Im deutschen Münsterland brachen im November vergangenen Jahres wegen starker Belastung durch Schnee, Eis und Wind mehr als 80 Strommasten zusammen. Zeitweise waren bis zu 250 000 Menschen in der nordrhein-westfälischen Region über Stunden ohne Strom. Einige Tausend Betroffene waren bis zu fünf Tage vom Netz getrennt.

Im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz sowie in Luxemburg fiel am 3. September 2004 der Strom aus. Etwa eine Million Menschen waren davon betroffen. Ein Schaltfehler im schwedischen Atomkraftwerkt Oskarshamn führte am 23. September 2003 zu einem Stromausfall in Teilen Dänemarks und Schwedens. Mehr als drei Millionen Menschen waren ohne Strom.

«Babyboom» und Plünderungen

Auch die USA sind immer wieder von Stromausfällen betroffen. Der grösste Blackout in der Geschichte Nordamerikas ereignete sich am 14. August 2003. Rund 50 Millionen Menschen waren ohne Strom. Ursache war der Zusammenbruch einer der grössten Stromkreise in Cleveland/Ohio.

Der erste Blackout, der weltweites Aufsehen erregte, geschah ebenfalls in den USA. Am 8. November 1965 waren rund 30 Millionen Menschen an der Ostküste der USA und Kanadas im Dunkeln. Eine Stromschaltzentrale an der kanadischen Grenze war zusammengebrochen. Neun Monate später kam es zum «Babyboom».

Am 13. Juli 1977 kam es bei einem Stromausfall in New York zu massiven Plünderungen.

(li/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Ein schwerer ... mehr lesen
Klimaanlagen.
Der Schnee dürfte nur in Orten liegen bleiben, die höher als 1500 Meter über Meer liegen.
Bern - In der Schweiz hat der Winter ... mehr lesen
Bonn - Der Stromausfall in Teilen ... mehr lesen
E.ON konnte keine technischen Fehlfunktionen feststellen.
Ein Stromausfall in der Grössenordnung des jüngsten Falles soll künftig verhindert werden.
Brüssel - Nach dem europaweiten ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Gut, wer eine Kerze zur Hand hatte.
Hamburg - Zehn Millionen Menschen ... mehr lesen
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der weltweiten Diesel-Manipulationen auf den Gewinn. Allein die Anwälte verschlingen ... mehr lesen
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei Milliarden Euro in umweltfreundlichere Motoren. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.01.2020
28.01.2020
28.01.2020
S Skymoove Logo
28.01.2020
Commodity-TV Logo
28.01.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten