Protest gegen Kürzungen und wachsende Konkurrenz
Streiks in Frankreich blockieren Strassen und Flughäfen
publiziert: Montag, 25. Jan 2016 / 14:53 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Jan 2016 / 16:04 Uhr

Paris - Taxifahrer, Fluglotsen, Lehrer: Streiks mehrerer Berufsgruppen haben in Frankreich am Dienstag das öffentliche Leben lahmgelegt. Tausende Arbeitnehmer legten aus Protest gegen Kürzungen und die wachsende Konkurrenz in ihrem Sektor die Arbeit nieder.

3 Meldungen im Zusammenhang
Im Grossraum Paris wurden wegen energischer Proteste von Taxifahrern, die Strassen blockierten, 20 Menschen festgenommen. Wegen eines Fluglotsenstreiks fielen hunderte Flüge aus.

«Ich bin Taxi» und «Macron und Uber sind Komplizen», riefen die Taxifahrer mit Verweis auf Wirtschaftsminister Emmanuel Macron und den US-Fahrdienstanbieter Uber. Rund 1500 Taxifahrer hatten sich im Grossraum Paris unter anderem an den Flughäfen und an der westlichen Porte Maillot zu Protesten eingefunden.

Sie beklagen, angesichts der Konkurrenz durch andere Fahrdienste, die nicht lizenzierte Fahrer beschäftigen, nicht mehr von ihrem Beruf leben zu können, und fordern Ausgleichszahlungen.

An der Porte Maillot blockierten hunderte Taxis eine Zufahrtstrasse in die Stadt. 19 Demonstranten wurden festgenommen. Die Streikenden warfen mit Steinen und Eiern auf Sicherheitskräfte und blockierten die Strasse mit brennenden Reifen.

Am Flughafen Orly wurde ein Mensch am Bein verletzt, als sich der Fahrer eines Pendelbusses einen Weg durch die Menge bahnte. Der Busfahrer wurde ebenfalls festgenommen. Auch in Marseille, Lille und Grenoble gab es Blockaden.

Valls verurteilt Ausschreitungen

Premierminister Manuel Valls verurteilte die Ausschreitungen. Jeder habe ein Demonstrationsrecht und das werde auch während des Ausnahmezustands respektiert. Derlei Gewalt sei aber «indiskutabel» und durch nichts zu rechtfertigen. Schon in der Vergangenheit war es bei Streikaktionen der Taxifahrer zu Ausschreitungen gekommen.

Auch in der Luftfahrt wurde gestreikt, dort waren die Fluglotsen zum Ausstand aufgerufen. Jeder fünfte Flug wurde bereits im Vorfeld gestrichen - die Lage an den Flughäfen blieb deshalb weitgehend ruhig. Bis zum Nachmittag wurden zunächst keine zusätzlichen Flüge gestrichen. Die Fluglotsen protestieren gegen geplante Gehaltskürzungen.

Nicht zuletzt waren auch die 5,6 Millionen Angestellten des öffentlichen Dienstes zu Arbeitsniederlegungen und Demonstrationen aufgerufen. Der Sektor ist seit Jahren von Gehaltskürzungen betroffen.

Tausende Angestellte fanden sich in ganz Frankreich zu ersten Kundgebungen ein, darunter in Marseille und Rouen. Mehr als 120 Aktionen waren im Laufe des Tages geplant.

Auch Lehrer auf der Strasse

Frankreichs Lehrer gingen ebenfalls auf die Strasse. Sie machten nicht nur ihrem Unmut über die Bezahlung, sondern auch über die Schulreform Luft, die mit Beginn des neuen Schuljahres umgesetzt werden soll.

Nach Angaben des Bildungsministeriums beteiligten sich mehr als 22 Prozent der Lehrer der Sekundarstufe 1 und gut zwölf Prozent der Grundschullehrer an dem Protest. Die Gewerkschaften gaben höhere Zahlen an. Im Osten von Paris blieb eine Vorschule ganz geschlossen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Bei Protesten gegen eine geplante Reform des Arbeitsrechts in Frankreich ist es am Donnerstag zu Zusammenstössen ... mehr lesen
Es kam zu Ausschreitungen zwischen Zivilisten und Polizei.
Paris - Die von der französischen Regierung geplante Reform des Arbeitsrechts stösst auf Widerstand. Bei zahlreichen ... mehr lesen
Paris - Die französische Justiz hat eine Klage der Menschenrechtsliga gegen den in Frankreich geltenden Ausnahmezustand abgewiesen. Das oberste Verwaltungsgericht des ... mehr lesen
Hollande lässt nicht ab vom Ausnahmezustand.
Dank Online-Plattform zum passenden Job.
Face4Job  Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. 
Ökonomen geben sich zuversichtlich  Bern - Die Schweizer Bevölkerung entscheidet sich vermehrt für Ferien im Inland. Das hilft dem ...  
Immer mehr Schweizer entscheiden sich für Ferien im eigenen Land. (Symbolbild)
Erwerbslosigkeit in der Schweiz steigt massiv Neuenburg - Im Jahr nach dem Frankenschock ist die Erwerbslosigkeit hierzulande stark gestiegen. Die Quote ...
Besonders stark hat die Erwerblosigkeit bei den Ausländern zugenommen. (Symbolbild)
Angela Merkel sagte, Deutschland macht den Migranten ein gutes Angebot.
Merkel freut sich  Meseberg - Die deutsche Regierung hat am Mittwoch das Integrationsgesetz verabschiedet. Es soll ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
Green Investment «Solar Impulse 2» beendet 13. Etappe Lehigh Valley - Der Sonnenflieger «Solar Impulse 2» hat ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Spezialist für legales Anstellen und Versichern im Haushalt.
quitt.ch
Birmensdorferstrasse 94
8003 Zürich
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
data share Logo
25.05.2016
25.05.2016
DRIVING TEAM Logo
25.05.2016
25.05.2016
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten