Weniger Umsatz
Straumann verkauft in Europa weniger
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 08:12 Uhr
Straumann mit weniger Umsatz und Gewinnsprung dank Sondereffekt.
Straumann mit weniger Umsatz und Gewinnsprung dank Sondereffekt.

Basel - Der Zahnimplantatehersteller Straumann hat im ersten Halbjahr 2012 an Umsatz eingebüsst. Zwar konnte das Unternehmen in Nordamerika und in den Schwellenländern wachsen, doch wegen des Rückgangs in Europa liegen die Verkäufe um 1,5 Prozent tiefer bei 361,7 Mio. Franken.

7 Meldungen im Zusammenhang
In Lokalwährungen hätte das Unternehmen den Umsatz auf Vorjahresniveau halten können, wie es am Dienstag mitteilte. Der Reingewinn stieg dank eines Sondereffekts im Vorjahr um rund 14 Prozent auf 43,8 Mio. Franken. Straumann hatte eine Wertminderung vorgenommen. Ohne diesen Sondereffekt wäre der Gewinn zurückgegangen.

Auf operativer Ebene weist Straumann ein Ebit aus von 53,3 Mio. Franken (+37 Prozent). Analysten hätten allerdings mit besseren Zahlen gerechnet. Gemäss Straumann drückten unter anderem die Kosten für den Ausbau des Vertriebs auf die Gewinne.

Für das Gesamtjahr gibt sich Straumann zurückhaltend. Der Markt für Zahnersatz dürfte bestenfalls stabil bleiben. Die Gruppe erwartet zwar, den Markt zu übertreffen. Doch im Vergleich zu früheren Angaben liegen die Wachstumsaussichten tiefer.

(alb/sda)

1 passender Kompetenzmarkt-Eintrag
?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Effizienzsteigerungen in der Produktion und erste Resultate aus den Kostensparmassnahmen haben die ... mehr lesen
Der Umsatz stieg im zweiten Quartal um 3 Prozent.
Basel - Der Singapurer Staatsfonds GIC stockt seinen Anteil am Basler ... mehr lesen
Der Zahnimplantatehersteller wird zu 14 Prozent von Staatsfonds in Singapur übernommen.
Basel - Der Zahnimplantatehersteller Straumann, der unter einem schwachen Marktumfeld leidet, will mit dem Abbau von 150 von weltweit 2575 Stellen seine Profitabilität steigern. In der Schweiz fallen rund 50 Jobs weg. mehr lesen 
Basel - Straumann hat einen neuen Grossaktionär: Der Staatsfonds von Singapur (Government of Singapore Investment Corporation) hält neu etwas mehr als 3 Prozent am Basler Medizinaltechnikunternehmen. Dies geht aus einer Beteiligungsmeldung der Schweizer Börse SIX vom Mittwoch hervor. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Basel - Dem Zahnimplantatehersteller Straumann hat im vergangenen Jahr der starke Franken zu schaffen gemacht. Zwar wuchs das Unternehmen in Lokalwährungen stärker als die Märkte, Rein- und Betriebsgewinn brachen jedoch ein. mehr lesen 
Basel - Der Basler Zahnimplantate-Hersteller Straumann verzeichnet nach den ersten neun Monaten 2011 einen Umsatzrückgang um 6,5 Prozent auf 518 Mio. Franken. In Lokalwährungen hätte dagegen ein Wachstum von 5 Prozent resultiert, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. mehr lesen 
Solutions for orphan diseases.
Value and Risk in Pharma and Biotech
Avance, Basel GmbH
Lautengartenstrasse 7
4052 Basel
R&D for new antibiotics and and their biotechnological production processes
Die Ergebnisse der Tests zeigten, dass der eingesetzte Impfstoff die weitere Ausbreitung des Ebola-Virus wirksam eindämmen könne.
Die Ergebnisse der Tests zeigten, dass der eingesetzte ...
«rVSV-Zebov»  Bern - Im Kampf gegen die Ebola-Seuche in Westafrika haben Forscher in einem Feldversuch einen Impfstoff getestet, der sich als wirksam erwiesen hat. An der von der Weltgesundheitsorganisation WHO organisierten Impfstudie sind auch Schweizer Forscher massgeblich beteiligt. 
Es bleibt noch viel zu tun Heute vor genau einem Jahr hat die Regierung in Sierra Leone wegen Ebola den Gesundheitsnotstand ausgerufen. Eine Bilanz.
Regelmässiges Händewaschen ist eine der effektivsten Sicherheitsmassnahmen gegen Ebola. Haja aus Sierra Leone macht vor, wie es geht.
Forscher stellen Antikörper gegen Mers her Bellinzona/Zürich - Ein internationales Forscherteam unter Schweizer Leitung ...
Pflanzenschutzmittel «wahrscheinlich krebserregend»  Lyon - Der Kontroverse um das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat geht in eine neue Runde. Die Krebsforschungs-Agentur der Weltgesundheitsorganisation ...  
Glyphosat ist einer der weltweit am meisten eingesetzten Wirkstoffe in Pflanzenschutzmitteln.
Bundesrat will Herbizid nicht verbieten Bern - Eine neue Studie einer WHO-Agentur stuft das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat als «wahrscheinliche ...
Eine neue Studie einer WHO-Agentur stuft das Unkrautvertilgungsmittel Glyphosat als «wahrscheinliche krebserregend» ein.
Titel Forum Teaser
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
30.07.2015
DIGITAL AIRPORT NETWORK Logo
30.07.2015
30.07.2015
30.07.2015
Mons Logo
28.07.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 15°C 25°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 12°C 27°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 16°C 28°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 14°C 30°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 14°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 16°C 32°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 18°C 29°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten