290 Millionen Pfund Busse
Strafrechtliche Ermittlungen gegen Barclays aufgenommen in London
publiziert: Freitag, 6. Jul 2012 / 17:16 Uhr
Barclays muss den Aufsichtsbehörden in den USA und Grossbritannien 290 Millionen Pfund (rund 415 Mio. Franken) zahlen-
Barclays muss den Aufsichtsbehörden in den USA und Grossbritannien 290 Millionen Pfund (rund 415 Mio. Franken) zahlen-

London - Die Affäre um gefälschte Zinssätze bei der britischen Grossbank Barclays und möglicherweise bei anderen Banken wird nun auch strafrechtlich aufgearbeitet. Das teilte die zuständige Behörde Serious Fraud Office (SFO) am Freitag mit.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
4 Meldungen im Zusammenhang
Der Chef der Behörde, David Green, habe ein Ermittlungsverfahren in dem Fall offiziell aufgenommen.

Barclays muss den Aufsichtsbehörden in den USA und Grossbritannien 290 Millionen Pfund (rund 415 Mio. Franken) zahlen, weil Händler der Bank den Liborsatz manipuliert hatten. Der Libor ist der Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander Geld leihen. Er wird aber auch als Referenzzins etwa für den Derivatehandel oder für Kreditgeschäfte herangezogen.

Weiter Banken im Visier

Die Aufsichtsbehörden haben auch weitere Grossbanken in Europa, den USA und in Asien im Visier, darunter auch die Deutsche Bank. Der Liborsatz wird durch Zinsmeldungen von 18 Banken ermittelt, so dass eine Bank alleine nicht erfolgreich manipulieren kann.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Das US-Justizministerium bereitet in der Affäre um Zinsmanipulationen einem Zeitungsbericht zufolge Strafverfahren gegen mehrere Banken und einige ihrer ... mehr lesen
Barclays hatte als erstes Geldhaus ein Fehlverhalten eingeräumt, den Libor manipuliert zu haben.
London/Brüssel - In der Affäre um die Manipulation von Marktzinsen durch Grossbanken sind neue E-Mails aufgetaucht, die die britische Notenbank belasten könnten. Demnach kontaktierte deren Vize-Gouverneur Paul Tucker im Oktober 2008 mehrmals den damaligen Chef-Investmentbanker und späteren Vorstandschef von Barclays, Bob Diamond. mehr lesen 
Nach einem Nachfolger für Bob Diamond wird gesucht.
London - Der weltweite Skandal um Zinsmanipulationen stürzt die britische Grossbank Barclays in ein ... mehr lesen
London - Im Skandal um manipulierte Zinssätze ist der Präsident der britischen Grossbank Barclays, Marcus Agius, zurückgetreten. Es tue ihm aufrichtig Leid, dass Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre «im Stich gelassen» worden seien, erklärte Agius am Montag in einer Stellungnahme auf der Internetseite der Bank. mehr lesen 
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Der Devisenhandel ist der Bank zum Verhängnis geworden.
Der Devisenhandel ist der Bank zum Verhängnis geworden.
Kontostände rutschten ins Minus  Gland/Zürich - Die Online-Bank Swissquote ist im abgelaufenen Halbjahr in die roten Zahlen gerutscht. Es ist dies die Auswirkung einer ausserordentlichen Rückstellung, welche die Bank im Zuge des Falls des Euro-Mindestkurses vornehmen musste. 
Swissquote erste Schweizer Bank mit App für Apple Watch Gland/Zürich - Swissquote, die führende Online-Bank der Schweiz, hat heute als erste Schweizer ...
Märkte  Shanghai - Die chinesische Regierung will mit zusätzlichen staatlichen Massnahmen einen weiteren Einbruch am Aktienmarkt verhindern. Man werde die Börse mit Zukäufen stabilisieren, teilte der Marktregulierer des Landes am Montagabend mit.  
Devisen  Zürich - Weil der Euro am Dienstag aufgrund guter Wirtschaftsdaten deutlich an Stärke gewonnen hat, ist der Euro-Franken-Wechselkurs ...
Am Abend lag der Euro-Franken-Wechselkurs bei über 1,068 Franken.
Titel Forum Teaser
Hillary Clinton gibt erneuerbaren Energien eine Zukunft.
Green Investment Ehrgeizige Ziele für erneuerbare Energien Washington - Die US-Präsidentschaftsbewerberin ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
FUJI JUKOGYO KABUSHIKI KAISHA Logo
27.07.2015
27.07.2015
23.07.2015
WP WATCHESPEDIA Logo
23.07.2015
zeiTraum Logo
23.07.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 12°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 18°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 15°C 20°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 23°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 15°C 23°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 25°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 18°C 29°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten