Steuerstreit: Italien warnt vor Gegenmassnahmen
publiziert: Donnerstag, 29. Okt 2009 / 19:11 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 29. Okt 2009 / 20:34 Uhr

Bern - Im Steuerstreit zwischen der Schweiz und Italien hat der italienische Aussenminister Franco Frattini die Schweiz vor Gegenmassnahmen gewarnt. «Ich glaube nicht, dass der Weg von Massnahmen und Gegenmassnahmen der korrekte Weg ist», sagte er am Rande des EU-Gipfels in Brüssel.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Offen gesagt, Gegenmassnahmen helfen nicht», erklärte Frattini gegenüber der «Tagesschau» des Schweizer Fernsehens «SF».

Er verteidigte die Razzien der italienischen Steuerpolizei gegen 76 Filialen von Schweizer Banken und Finanzintermediären in Italien vom Dienstag.

Die Steuerpolizei habe die Razzien aufgrund einer Anordnung (der italienischen Steuerbehörden, Anm. d. Red.) durchgeführt, der die Steuerpolizei sich nicht habe wiedersetzen können, betonte Frattini.

Die Ermittlungen seien eine Angelegenheit der italienschen Steuerpolizei.

Frattini: «Exzellenten Beziehungen»

Zugleich betonte der Aussenminister die «exzellenten Beziehungen» zwischen der Schweiz und Italien: «Wir haben absolut nichts gegen die Schweiz als Land.»

Dies habe der italienische Botschafter in Bern auch gegenüber der Schweiz betont. Der Botschafter war am Mittwoch vom Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) einbestellt worden.

Lombardi fordert Aussetzung von Verhandlungen

Ständerat Filippo Lombardi (CVP/TI) hatte zuvor gefordert, die Verhandlungen mit Italien über ein neues Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) auszusetzen. Das Finanzdepartement (EFD) bestätigte, das derzeit Verhandlungen stattfänden.

Geht es nach Lombardi, soll die Schweiz die Gespräche «sisitieren, bis die Lage geklärt ist», wie er in einem Interview mit der «Mittelland Zeitung» sagte. Gegenüber dem «Blick online» hatte Lombardi diese Forderung bereits am Mittwoch aufgestellt mit der Begründung, die Schweiz und Italien befänden sich in einem «Handelskrieg».

Das EFD wollte sich nicht zu Lombardis Vorstoss äussern.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom/Bern - Das italienische Parlament beschwichtigt im Steuerstreit ... mehr lesen
Die Schweiz erhebt auf den Löhnen der Grenzgänger eine Quellensteuer, deren Ertrag zu 40 Prozent an Italien fliesst. (Symbolbild)
Bundespräsident Hans-Rudolf Merz hat eine Arbeitsgruppe eingesetzt.
Bern - Bundespräsident Hans-Rudolf Merz will keine weitere Eskalation im Steuerstreit mit Italien. Er hat eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die eine Strategie zur Beruhigung der Lage ... mehr lesen
Rom - Die italienische Regierung ... mehr lesen
Bundespräsident Merz: Die Verhandlungen mit Italien sind auf Eis gelegt.
Hans-Rudolf Merz «will wissen, was gespielt wird». (Archivbild)
Bern - Bundespräsident Hans-Rudolf Merz macht Ernst: Das neue Doppelbesteuerungsabkommen mit Italien liegt wegen Italiens Jagd auf angebliche Steuersünder zunächst auf Eis. Die ... mehr lesen
Nach den Razzien in Schweizer Banken ... mehr lesen
CVP-Politiker Filippo Lombardi will mehr vom Bundesrat als blosse Dialogbereitschaft.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bundespräsident Merz will eine Konfrontation vermeiden.
Lugano - Der Bundesrat hat einen Tag nach den Razzien bei Schweizer Banken den italienischen Botschafter in Bern ins Aussendepartement einbestellt. Die Schweiz sei ... mehr lesen
Lugano - Richtig, nötig, höchste ... mehr lesen
Abeitssuchende Grenzgänger sollen keine neuen Bewilligungen erhalten. (Symbolbild)
Die italienische Finanzpolizei hat 76 Filialen von Schweizer Banken kontrolliert. (Archivbild)
Rom/Lugano - Die italienische Finanzpolizei hat in 76 Filialen von Schweizer Banken Razzien durchgeführt. Die Polizeiaktion steht im Zusammenhang mit der Jagd auf Steuersünder. Von der ... mehr lesen
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen 
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos ... mehr lesen
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert ... mehr lesen  
Geldpolitische Straffung  Washington - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat die Märkte auf eine baldige Zinserhöhung vorbereitet. Wahrscheinlich sei eine geldpolitische Straffung «in den kommenden Monaten ... mehr lesen
Janet Yellen hat die Märkte auf die Zinserhöhung vorbereitet.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
L'indochine RESTAURANT Logo
04.06.2020
04.06.2020
04.06.2020
04.06.2020
04.06.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten