Start frei im europäischen Luftverkehr
publiziert: Mittwoch, 21. Apr 2010 / 19:32 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 21. Apr 2010 / 19:50 Uhr
Auch der deutsche Luftraum ist wieder geöffnet.
Auch der deutsche Luftraum ist wieder geöffnet.

Bern/Berlin/Reykjavik - Die bislang einmalige Sperrung des europäischen Luftraums wegen der Aschewolke des isländischen Vulkans unterhalb des Eyjafjalla-Gletschers ist aufgehoben worden.

10 Meldungen im Zusammenhang
Damit löste sich das wohl grösste und teuerste Verkehrschaos der Geschichte nach gut sechs Tagen ganz langsam auf: Als eines der letzten europäischen Länder öffnete Deutschland ab 11 Uhr alle seine Flughäfen.

Nach Angaben der europäischen Organisation für Flugsicherheit (Eurocontrol) konnten 75 Prozent der normalerweise 28'000 vorgesehenen Flüge in Europa starten und landen. Auf dem Höhepunkt der Flugsperre am Sonntag waren gut 80 Prozent der Verbindungen ausgefallen. Am Donnerstag wird sich der Flugverkehr Eurocontrol zufolge fast komplett normalisieren.

Flughafen Zürich mit zwei Mio. Fr. Einnahmeausfällen pro Tag

Am Mittwoch mussten am Flughafen Zürich-Kloten insgesamt 185 von 600 bis 700 Flügen abgesagt werden, wie ein Flughafen-Sprecher auf Anfrage erklärte. Vom Flughafen Genf-Cointrin aus konnten 70 Prozent der Flüge abgewickelt werden.

Die Flughafen Zürich AG verzeichnet pro Tag, an dem der Flugbetrieb nicht wie gewohnt läuft, Einnahmeausfälle von rund zwei Millionen Franken. Das Unternehmen prüfe deshalb zurzeit eine Entschädigungsforderung an den Staat, wie Flughafen-CEO Thomas Kern gegenüber der Zeitung «Finanz und Wirtschaft» sagte.

Kurzarbeitsentschädigungen

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) stellte derweil Kurzarbeitsentschädigungen für die durch den Vulkanausbruch geschädigten Unternehmen in Aussicht. Es hat einen entsprechenden Brief an die Kantone geschickt. Der Entscheid über die Ansprüche obliegt nun den Kantonen; die Entschädigung erfolgt über die Arbeitslosenkasse.

Insgesamt schätzt der internationale Luftfahrtverband IATA die wegen der Vulkan-Aschewolke entstandenen Kosten auf bislang mehr als 1,7 Milliarden Dollar. Allein zwischen dem 17. und 19. April, als die meisten Lufträume geschlossen waren, seien Kosten von 400 Millionen Dollar täglich angefallen, teilte der IATA-Generaldirektor Giovanni Bisignani in Berlin mit.

Pauschaltouristen kehren zurück

Mit dem Ende der Flugsperre ging für Tausende von Pauschaltouristen der unfreiwillig verlängerte Urlaub langsam zu Ende. Bis Donnerstag sollten alle restlichen wegen des Vulkanausbruchs in Island gestrandeten Kunden zurückgekehrt sein, teilten die Reiseanbieter Kuoni, Hotelplan Suisse und TUI Suisse mit.

In Island beruhigt sich die Lage derweil zunehmend. Die Aktivität des Vulkans unter dem Eyjafjalla-Gletscher liess in den vergangenen Tagen deutlich nach. Der Vulkan spie am Mittwoch fast keine Asche mehr.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Madrid - Das Flugverbot nach dem ... mehr lesen
Das Flugverbot kostet die Touristikbranche 1,7 Milliarden Euro.
Keine ausserordentlichen Starts oder Landungen mehr in Zürich.
Zürich - Als Folge der ... mehr lesen 1
Reykjavik - Gut eine Woche nach ... mehr lesen
Erstmals keine Flüge ab Island.
Weltbank-Präsident Robert Zoellick. (Archivbild)
Washington - Die isländische ... mehr lesen
Zürich - Am Himmel über Europa ... mehr lesen
In Zürich hat sich die Lage weiter normalisiert. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Eyjafjallajökull spuckt weniger Asche aus als zu Beginn. (Archivbild)
Die Luftfahrt kann aufatmen: In den ... mehr lesen
Dschungelbuch Die Verwundbarkeit einer hochtechnisierten Gesellschaft zeigt sich in diesen Tagen. Seit letzten Donnerstag ist in Europa nichts mehr wie es war. Die Wirtschaft erleidet Millardenschäden, nebenbei werden Demokratie und Menschenrechte verletzt. mehr lesen 
London/Warschau - Der Luftraum über Grossbritannien ist per sofort wieder geöffnet. Der erste Swiss-Flug ab Zürich findet noch am Vormittag statt. Unklarer ist die Situation in andern Ländern, so etwa in Deutschland. Dort bleiben sämtliche Flüge vorerst annulliert. mehr lesen  1
Zürich - In der Schweiz fielen trotz aufgehobener Luftraumsperre über weiten Teilen ... mehr lesen 1
Die ersten Maschinen aus Übersee werden am Dienstagmorgen in der Schweiz landen.
Etschmayer Welches Risiko darf man eingehen? Und wann wird Vorsicht zur lähmenden Behinderung, die nur noch dazu da ist, jede hypothetische Gefahr auszuschliessen, um seinen Posten schützen? mehr lesen  1
Ein Grund zum Jubeln: Die Fluggesellschaft KLM feierte im AURA in Zürich ihren 100. Geburtstag.
Ein Grund zum Jubeln: Die Fluggesellschaft KLM feierte im AURA in ...
Publinews Grosse Party zum 100. Geburtstag  Am 10. Oktober 2019, feierte KLM Royal Dutch Airlines ihr 100-jähriges Bestehen mit rund 200 Gästen in Zürich. Neben Pieter Bootsma, Executive Vice President Commercial & Revenue der Air France-KLM-Gruppe, Verwaltungsratsmitglied von Air France und Vorstandsmitglied der Air France-KLM-Gruppe, beehrte auch die niederländische Botschafterin in der Schweiz, ihre Exzellenz Frau Hedda Samson, den Anlass. mehr lesen  
Flüge am Flughafen Köln gestoppt  Köln - Ein Flugpassagier in Eile hat am Flughafen Köln-Bonn einen Grossalarm ausgelöst. Der 62-jährige ... mehr lesen  
Eine Person gelang unkontrolliert in den Sicherheitsbereich.
Pilot stirbt  New York - Ein Kleinflugzeug ist in New York in den Hudson River gestürzt. Der 56 Jahre alte Pilot des ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Covid-19 verändert.
Publinews Wenn man von Corona (oder auch von COVID-19) spricht, dann hört man immer wieder, dass sich die Dinge massgeblich verändert haben. Dies betrifft ... mehr lesen
Liquidität einfach sicherstellen.
Publinews Die Liquidität eines Unternehmens ist seine kurzfristige Zahlungsfähigkeit. Die Planung der flüssigen Mittel ist im ... mehr lesen
Ideales Mass an Fitness mit alternativem Gerät.
Publinews Wer möchte nicht gerne gleichzeitig stark sein und über genügend physische Ausdauer verfügen. Es gibt viele Methoden, zu diesem Ziel zu gelangen. ... mehr lesen
Online-Banken auf der Überholspur.
Publinews Vor Jahren hat man sich noch in der Bankfiliale mit seinem persönlicher Berater getroffen, um sodann über die neuesten Entwicklungen zu reden, die Entwicklung des ... mehr lesen
Bundeshaus
Publinews Die Schweizer Regierung unterstützt Blockchain-Start-ups beim Geschäftsaufbau, indem sie mit neuen Gesetzen die rechtlichen Hürden für ... mehr lesen
Konzentration auf rein pflanzliches Essen.
Publinews Für Gastronomiebetreiber in der Schweiz wird Nachhaltigkeit aus Imagegrün-den immer wichtiger. Doch was bedeutet der Nachhaltigkeitstrend für Gastro-nomen ... mehr lesen
Geduld und Zeit.
Publinews Einige Fragen werden gestellt, die wohl so alt wie die Börse selbst sind. Dazu gehört etwa die (fast schon traditionelle) Frage, die gerne von Anfängern ... mehr lesen
2,6 Prozent der Rendite lassen sich auf die Dividenden.
Publinews Wer sein Geld gewinnbringend veranlagen möchte, der muss sich heute gegen das klassische Sparbuch oder Tages- wie Festgeld entscheiden. Denn die ... mehr lesen
Geräte im Homeoffice
Publinews In einigen Betrieben wurde die Arbeit im Homeoffice bereits teilweise als Option bereitgestellt. Spätestens seit der Corona-Krise musste ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
TilliT Logo
25.09.2020
25.09.2020
25.09.2020
NEWAGE Logo
25.09.2020
careuokin Logo
25.09.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 6°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten