Zusätzliche Belastung
Starker Franken schwächt Textilindustrie
publiziert: Dienstag, 26. Apr 2016 / 10:20 Uhr
In der Textilindustrie hat sich die Lage verschlechtert.
In der Textilindustrie hat sich die Lage verschlechtert.

Bern/Zürich - Die Schweizer Textil- und Kleiderindustrie leidet seit Jahren. Der starke Franken drückt nun zusätzlich auf die Margen. Die Auslastung und die Exporte waren auch im vergangenen Jahr stark rückläufig. Insgesamt wurden 10,9 Prozent weniger Textilien exportiert.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies gab der Branchenverband Swiss Textiles an seiner Jahresmedienkonferenz vom Dienstag bekannt. Er vertritt 200 Unternehmen mit 13'400 Mitarbeitenden in der Schweiz und deren rund 50'000 Angestellte im Ausland. Total wurden Fasern, Garne, Stoffe, Heimtextilien und Bekleidung im Wert von 1,1 Milliarden Franken exportiert.

«Die Lage in der Textil- und Bekleidungsindustrie hat sich verschlechtert und noch nicht erholt», sagte Swiss-Textiles-Direktor Peter Flückiger gemäss Redetext. Zwar seien die Auftragsbücher im Jahr 2015 gut gefüllt gewesen. Durch die Aufhebung des Euro-Mindestkurses seien die Firmen jedoch unter starken Preisdruck gekommen. Schweizer Produkte seien verglichen mit der ausländischen Konkurrenz teurer geworden.

Geringste Auslastung seit Jahren

Die Zahlen zeigen: Besonders die Kaufbereitschaft der beiden grössten Abnehmer von Schweizer Textilien - Deutschland und Italien - ist mit minus 13,4 Prozent beziehungsweise minus 15,4 Prozent markant eingebrochen. Der einzig positive Absatzmarkt war die USA.

Bei der Bekleidung wurden Waren im Wert von 727 Millionen Franken exportiert, was einem Minus von 8,9 Prozent entspricht. Die Zahlen im Geschäftsbericht mit einem Plus von 0,4 Prozent geben ein verzerrtes Bild wieder. Bei gut 40 Prozent der statistisch erhobenen Exporte handelt es sich um Warenrücksendungen aus der Schweiz an europäische Bekleidungsversandhändler wie Zalando.

Eine Trendwende ist kurzfristig nicht in Sicht, wie Flückiger vor den Medien sagte. Die Kapazitätsauslastung sei in den vergangenen Monaten um zehn Prozent eingebrochen und liege mit 70 Prozent auf dem tiefsten Stand seit Jahren. Anfang 2016 schätzte jedes dritte Schweizer Textil- und Bekleidungsunternehmen sein Geschäftslage als schlecht ein.

Kurzarbeit und Entlassungen als Folge

Dies dürfte damit zusammenhängen, dass auch die Verarbeitung und Weiterverarbeitung von Roh- und Zwischenmaterialien rückläufig sind. Die Textilimporte sanken im Jahr 2015 um 12,3 Prozent auf 1,6 Milliarden Franken. Dieser Rückgang lässt sich durch die stärkere Kaufkraft erklären. Dies bedeutet, dass Roh- und Zwischenmaterialien günstiger beschafft werden konnten.

Mengenmässig haben die Textilimporte mit 2,2 Prozent nur leicht abgenommen. Die Bekleidungsimporte fallen mit einem Minus von 4,3 Prozent wertmässig auf 5,4 Milliarden Franken zurück.

Um trotz Währungsschock konkurrenzfähig zu bleiben, müssen die Unternehmen laut Swiss Textiles massiv Kosten sparen. Der Grossteil der Mitgliedsfirmen hat Massnahmen wie Effizienzsteigerung in der Produktion, Senkung des Energieverbrauchs oder Preisverhandlungen mit den Lieferanten eingeleitet. Trotzdem mussten zehn Prozent der Unternehmen Kurzarbeit anmelden, Personal abbauen oder gar Betriebsteile ins Ausland verlagern.

Weg mit den teuren Zöllen

Um diesem Trend entgegenzuwirken, fordert die Branche nun eine drastische Massnahme von politischer Seite: den Abbau sämtlicher Zölle auf Textilien. «Zollabgaben und -formalitäten verteuern die Produkte unnötig und verschlechtern die Wettbewerbsfähigkeit der Exportwirtschaft», sagte Swiss-Textiles-Präsident Andreas Sallmann.

Mit einem kompletten Zollabbau würde die Branche von direkten Kosten in Höhe von 10 Millionen Franken jährlich entlastet. Dazu käme eine um ein Vielfaches höhere Entlastung durch administrative Vereinfachungen.

Der Bundesrat hatte im Dezember einen ersten Antrag bewilligt. Das bedeutet eine Ersparnis von 3 Millionen Franken im Jahr. Gut 10 Millionen Franken Zollabgaben fallen aber weiterhin an. Eine kürzlich publizierte Studie der HTW Chur im Auftrag des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) schätzt, dass die Wohlfahrtswirkung durch Abbau der Zollformalitäten um den Faktor 250 grösser ist als durch die reinen Zollabgaben.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Schweizer Firmen haben im ... mehr lesen
Die Pharma-Exporte sind im Hoch.
Bei den Textilien nahmen sowohl die Exporte wie auch die Importe zu.
Zürich - Die Schweizer Textil- und Bekleidungsindustrie blickt auf ein stabiles Geschäftsjahr 2014 zurück. Den Herausforderungen im Zuge des «Frankenschocks» will die Branche mit ... mehr lesen
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der weltweiten Diesel-Manipulationen auf den Gewinn. Allein die Anwälte verschlingen hunderte Millionen Euro. mehr lesen  
Arbeitsplätze bleiben in der Schweiz  Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg Fischer keine Stellen aus der Schweiz ins Ausland verlagern. «Die Zahl der Arbeitsplätze bleibt in der Schweiz mehr oder weniger konstant», sagte Konzernchef Yves Serra in einem Interview. mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen
Daimler stockt auf.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Die spezielle Trägermatrix erlaubt es den Tumoren, ihre natürliche 3D-Struktur zu bilden.
Startup News Erfolgreiche Unternehmer, die zu Start-up-Investoren und schliesslich selbst zum kreativen Jungunternehmer werden, gibt es nicht nur in San Francisco und in ... mehr lesen
HP Instant Ink
Startup News Nie wieder tintenlos! Dank Instant Ink haben Sie immer Tinte daheim - noch bevor sie Ihnen ausgeht. Automatisch durch den Drucker bestellt und kostenlos ... mehr lesen
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Maurizio Lipari, Geschäftsführer und Inhaber pebe AG.
Publinews Interview  In den Siebziger Jahren gründete ein gewisser Peter Baumann in Frauenfeld ein EDV-Unternehmen. Trotz verschiedener Änderungen in der ... mehr lesen
UPC unterstützt Startups mit Accelerator Plattform
Startup News Die UPC Online-Plattform «Accelerator 2.0» vernetzt Schweizer Start-Ups mit ihren Kun-den und ist so einzigartig innerhalb der Branche. ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 3°C 9°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 3°C 7°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 4°C 8°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 9°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten