Zahlen im siebenstelligen Bereich
Stadler Rail mit Gewinn
publiziert: Samstag, 12. Mrz 2016 / 08:41 Uhr
Stadler Rail beschäftigt 3000 Angestellte in der Schweiz.
Stadler Rail beschäftigt 3000 Angestellte in der Schweiz.

Bussnang - Peter Spuhlers Stadler Rail hat im vergangenen Jahr trotz Frankenstärke schwarze Zahlen geschrieben - unter anderem weil die Angestellten länger gearbeitet haben. Der Gewinn lag im siebenstelligen Bereich, wie Spuhler in einem Interview bekanntgab.

2 Meldungen im Zusammenhang
Stadler Rail habe eigentlich mit roten Zahlen gerechnet, sagte Spuhler im Interview mit den Zeitungen «Der Bund» und «Tages-Anzeiger» vom Samstag. «So weit kam es zum Glück nicht.» Neben der Arbeitszeitverlängerung habe das Unternehmen auch gespart: beim Einkaufsvolumen oder mit der Rückstellung von Investitionen.

Der Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail veröffentlicht als Unternehmen im Familienbesitz keinen Geschäftsbericht mit detaillierten Zahlen. 2014 hatte Stadler Rail einen deutlichen Rückgang beim Umsatz (auf 1,87 Mrd. Fr.) hinnehmen müssen, dafür aber einen rekordhohen Auftragseingang verzeichnet.

Für die Mehrarbeit, welche die Angestellten in der Schweiz wegen des starken Franken geleistet hätten, seien diese mit zusätzlichen 700 Franken entschädigt worden, sagte Spuhler. Jeder habe zudem 500 Franken Weihnachtsgeld erhalten. Inhaber Spuhler verzichtete nach eigenen Angaben «auf einen guten Teil» seines Lohnes.

Nach Aufhebung der Kursuntergrenze des Franken zum Euro ordnete Stadler Rail im Januar für seine rund 3000 Schweizer Angestellten eine Erhöhung der Wochenarbeitszeit von 39,5 auf 42,5 Stunden bei gleichem Lohn an. Seit Anfang Jahr gilt eine Arbeitszeit von 40 Stunden pro Woche.

Geld für Investitionen fehlt

Für das laufende Jahr ist der Hersteller von Eisenbahnen fast überall gut ausgelastet, kämpft aber mit dem Margendruck. «Wir verdienen einfach zu wenig Geld», sagte Spuhler. «Dieses bräuchten wir, um Investitionen in neueste Technologien zu tätigen und neue Produkte zu entwickeln.»

Spuhler spricht sich ferner für die Unabhängigkeit von Stadler Rail aus. Dass das Thurgauer Unternehmen mit rund 7000 Mitarbeitenden nicht zu den Grossen am Markt zählt, ist für Spuhler nicht entscheidend. Grösse alleine bringe keine Vorteile, «sondern Technologieführerschaft, Flexibilität und die Schnelligkeit bei der Umsetzung kundenspezifischer Anforderungen», sagte er.

Nach der Grossfusion der chinesischen Bahnhersteller CNR und CSR räumt Spuhler ein, dass die «Gretchenfrage» in der Branche im Moment sei, «ob in Europa auch eine solche Megafusion erfolgen muss». Er selbst sehe aber keinen Vorteil, mit den Grossen zusammenzugehen. «Lieber kaufe ich punktuell kleine Anbieter.»

Börsengang im Notfall

Danach gefragt, ob für ihn ein Börsengang in Frage käme, sagte der ehemalige SVP-Nationalrat: «Nur in zwei Fällen» - nämlich, wenn das Wachstum nicht aus eigener Kraft finanziert werden könne oder wenn dereinst aus der Familie niemand die operative Verantwortung übernehmen wolle. Spuhler gedenkt aber, noch mehrere Jahre an der Spitze des Unternehmens zu bleiben.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Chinesische Investoren waren auch am Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail interessiert. Unternehmenschef Peter ... mehr lesen
Stadler Rail ist nicht zu verkaufen.
Bunsnang TG/Werdohl D - Der Thurgauer Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail kauft das spanische Lokomotivengeschäft des deutschen Bahntechnikkonzerns Vossloh. Stadler zahlt dafür 48 Millionen Euro in bar und übernimmt gleichzeitig sämtliche Schulden und Guthaben der Firma. mehr lesen 
Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Erste Läden von Switcher wurden bereits geschlossen.
Konkurs eröffnet  Lausanne - Die Schweizer Kleidermarke Switcher mit dem gelben Wal im Logo ist im Untergehen begriffen. Ein Gericht eröffnete am Donnerstag den Konkurs über das Textilunternehmen. Die ersten Läden wurden bereits geschlossen und 40 Angestellte verlieren in der Schweiz den Job. 
Die Website von Switcher scheint momentan offline zu sein.
Switcher kaum mehr zu retten Lausanne - Das Waadtländer Textilunternehmen Switcher ist praktisch am Ende. Das Kreisgericht Lausanne hat am Donnerstag den Konkurs über das ...
Vermutlich Wirtschaftsspionage  Bern - Beim Cyber-Spionage-Angriff auf den bundeseigenen Rüstungskonzern ...
Es sei konkret danach gesucht worden, welche Projekte die RUAG derzeit am laufen habe.
Schweizer Firmen unterschätzen Cyberrisiken Zürich - Schweizer Firmen unterschätzen die Cyberrisiken beim Internet der Dinge. In einer KPMG-Studie gaben ...
Vernetzte Technologielandschaften bieten deutlich mehr Angriffsflächen.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
data share Logo
25.05.2016
25.05.2016
DRIVING TEAM Logo
25.05.2016
25.05.2016
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 14°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
St. Gallen 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Bern 12°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 13°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter viele Gewitter
Genf 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten