Staatsgelder für Start-Ups? Fehlanzeige
publiziert: Freitag, 18. Jun 2004 / 12:34 Uhr

Angesichts schwacher Wachstumsraten sehen Schweizer Experten in Innovationen den Schlüssel zum Erfolg. Der Staat könnte Firmen finanziell unterstützen, wie das etwa Finnland erfolgreich vorführt. Doch diese Idee hat in der Schweiz einen schweren Stand.

Innovationsschmiede Technopark, Zürich.
Innovationsschmiede Technopark, Zürich.
Die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) stellte kürzlich sieben Empfehlungen zur Verbesserung der Innovationspolitik vor. Die Akademie stützte sich dabei auf eine Analyse zum wirtschaftlichen Erfolg Finnlands, wo die Wirtschaft zwischen 1995 und 2001 pro Jahr im Durchschnitt 4,3 Prozent gewachsen ist.

Für den Direktor der Zürcher Stiftung Technopark, Thomas von Waldkirch, ist es unerlässlich auch bei uns einen nationalen Fonds ins Leben zu rufen, um die Start-ups in ihren Forschungs- und Entwicklungsphasen finanziell zu unterstützen: "In dieser Hinsicht besteht in der Schweiz ein grosses Vakuum."

Staat als Investor

Private Investoren zögern, die jungen Unternehmen in dieser Phase zu unterstützen, weil das Ausfallrisiko noch sehr hoch ist. "Der staatliche Fonds in Finnland verfügt über jährlich ungefähr 48 Mio. Franken", erklärt von Waldkirch. Laut ihm würde dieser Betrag auch für die Bedürfnisse von Schweizer Start-ups ausreichen.

In der Schweiz hat einzig die Förderagentur für Innovation (KTI) des Bundes, die 2004 über ein Budget von 100 Mio. Franken verfügt, das Recht Subventionen auszuzahlen.

Das Geld ist aber einerseits nur für Start-ups bestimmt, die im Rahmen öffentlicher Institute forschen. Andererseits sieht es so aus, als würden bei der KTI in Zukunft Budgetkürzungen anstehen. Zum Vergleich: In Finnland wurden 2002 etwa 360 Mio. Fr. Darlehen und Subventionen an Firmen verteilt, die neue Produkte entwickeln.

Sache von Spezialisten

Aber laut von Waldkirch wäre es ohnehin an den Privaten, den Fonds zu speisen. Hier vertritt er die gleiche Linie wie der Westschweizer Investor Alain Nicod, der "befürchtet", der Staat werde sich in privaten Firmen engagieren. Beamte hätten nämlich nicht die Kompetenz, die Projekte auszuwählen und zu begleiten.

Für den Direktor des Technoparks der ETH Lausanne, Jacques Laurent, müsste der Staat zwar das Geld zur Verfügung stellen, aber nicht selber die Rolle des Investors übernehmen. Das sei Sache von Spezialisten.

Auf jeden Fall sei es an der Zeit, "dass in der Schweiz die direkte Finanzhilfe ermöglicht wird, so wie sie in unterschiedlicher Form fast alle westlichen Länder, inklusive USA, kennen". Bis dahin befinde sich die Schweiz gegenüber dem Ausland in einer benachteiligten Position, sagte Laurent. Wichtig sei aber auch, dass der Staat nicht à fonds perdu investiere. Wie die SATW unterstützt er die Forderung, den KTI-Fonds auch für Private zu öffnen.

Zuwenig gute Projekte

Verschiedene Modelle zur Verteilung der Mittel werden inzwischen geprüft. Urs Althaus, verantwortlich für die Start-ups bei der KTI, ist zuversichtlich, dass das eine oder andere bald realisiert wird. Wichtig sei, nach welchen Kriterien die Unternehmen ausgesucht würden.

Nichts von der Ideee hält der Wirtschaftsdachverband economiesuisse: "Der Staat muss sich nicht an die Stelle privater Investoren setzen", sagt Rudolf Walser, Chefökonom bei economiesuisse. "Es gibt genügend Risikokapital in der Schweiz. Was fehlt, sind gute Projekte." Die Start-ups ihrerseits bedauern den "fehlenden Pragmatismus" in der Schweiz. Jacques Laurent kritisiert, dass die Schweizer Privatwirtschaft eben nur solange unterstützt werde, wie das Unternehmen Swissair heisse.

(Jean-Marc Heuberger/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der ... mehr lesen  
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei ... mehr lesen  
Daimler stockt auf.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Die spezielle Trägermatrix erlaubt es den Tumoren, ihre natürliche 3D-Struktur zu bilden.
Startup News Erfolgreiche Unternehmer, die zu Start-up-Investoren und schliesslich selbst zum kreativen Jungunternehmer werden, gibt es nicht nur in San Francisco und in ... mehr lesen
HP Instant Ink
Startup News Nie wieder tintenlos! Dank Instant Ink haben Sie immer Tinte daheim - noch bevor sie Ihnen ausgeht. Automatisch durch den Drucker bestellt und kostenlos ... mehr lesen
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Maurizio Lipari, Geschäftsführer und Inhaber pebe AG.
Publinews Interview  In den Siebziger Jahren gründete ein gewisser Peter Baumann in Frauenfeld ein EDV-Unternehmen. Trotz verschiedener Änderungen in der ... mehr lesen
UPC unterstützt Startups mit Accelerator Plattform
Startup News Die UPC Online-Plattform «Accelerator 2.0» vernetzt Schweizer Start-Ups mit ihren Kun-den und ist so einzigartig innerhalb der Branche. ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
21.03.2019
21.03.2019
21.03.2019
CENT Digital Services Logo
21.03.2019
21.03.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten