Schweine frassen Tierabfälle
Skandal um Parmaschinken in Italien
publiziert: Donnerstag, 19. Jul 2012 / 20:24 Uhr
Die Schweine wurden mit Tierabfällen gefüttert. (Symbolbild)
Die Schweine wurden mit Tierabfällen gefüttert. (Symbolbild)

Rom - Italienische Lebensmittelkontrolleure haben einen Skandal um Parmaschinken aufgedeckt: Auf einem Hof in Norditalien wurden Schweine zur Produktion von Qualitätsschinken, darunter luftgetrockneter Parma- und San-Daniele-Schinken, mit Tierabfällen der Lebensmittelindustrie gefüttert.

Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
2 Meldungen im Zusammenhang
Diese hätten eigentlich entsorgt werden müssen. Die Sondereinheiten beschlagnahmten etwa 2300 Schinken, die unter geschützter Herkunftsbezeichnung (DOP) verkauft werden sollten, berichteten Medien am Donnerstag übereinstimmend.

Der Prosciutto hing zur Alterung in Lagern in der Emilia-Romagna und im Friaul und war noch nicht in den Handel gelangt. In der «Operation Trash Food» beschlagnahmten die Ermittler auch 750 Schweine und 30 Tonnen des Abfallmaterials, das nach dem Gesetz in Biogas-Anlagen hätte vernichtet werden müssen.

Anzeige wegen Betrugs und illegaler Müllgeschäfte

Das Gesundheitsamt hatte bei einer Routinekontrolle eine grosse Menge tierischer Abfälle auf dem Hof entdeckt und war misstrauisch geworden. Die Landwirtschaftsverbände begrüssten das Vorgehen der Polizei, denn es liege im Interesse von Käufern und Herstellern.

Das Qualitätssiegel «geschützte Herkunft» sieht feste Richtlinien für die Fütterung von Tieren vor. Der Inhaber der Schweinezucht aus Mantua wurde wegen Betrugs und illegaler Müllgeschäfte angezeigt, ebenso wie der Besitzer zweier Betriebe, aus denen die Tierabfälle stammten.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nach der Migros muss auch der Discounter Lidl in der Schweiz Listerien-Schinken zurückrufen. Wie das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen am Freitag mitteilte, handelt es sich um «Prosciutto Cotto di ... mehr lesen
Lidl bittet um die Rückgabe des belasteten Schinken.
Listerienproblem in der Migros: Den Kunden wird vom Kauf von «Proscuitto cotto Gran Riserva» abgeraten.
Zürich - Die Migros ruft den italienischen Kochschinken «Prosciutto cotto ... mehr lesen
Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
Eine Erdnuss-Allergie lässt sich verhindern.
Eine Erdnuss-Allergie lässt sich verhindern.
Risiko um mehr als 80 Prozent reduziert  London - Der frühe Verzehr erdnusshaltiger Nahrung verringert das Risiko einer späteren Allergie, wie das King's College London ermittelt hat. Tests mit 628 Babys, die eine Anfälligkeit aufwiesen, haben gezeigt, dass das Risiko um mehr als 80 Prozent abnahm. 
News.ch erklärt die Schweiz  Es gibt Schweizer, die können nicht ohne und nehmen ihr Aromat sogar mit in die Ferien. Der gelbe Geschmacksverstärker mag zwar ungesund sein, macht aber aus jedem lauen ...
Aromat-Plakate aus den 60er Jahren.
Seit dem Jahr 2000 hat sich der Anteil der Importschokolade damit beinahe verdoppelt. (Symbolbild)
Durchschnittlich 11,7 Kilo  Bern - Die Konsumenten in der Schweiz haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 11,7 Kilo Schokolade gegessen. Damit ging der Pro-Kopf-Konsum um ...  
Die Schweizer sagen nicht Schocki sondern Schöggeli.
Die Milchschoggi Die Schokolade gehört zu den Big 5 der Schweizer Klischees. Nicht zu Unrecht. Denn so waren es die Eidgenossen, welche die Massenproduktion der Leckerei ...
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
Green Investment Bioplastik und eine Müllabfuhr für die Weltmeere Das Umweltproblem Plastik hat erschreckende ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.02.2015
2 ZWEI JAHRE GARANTIE Logo
24.02.2015
VETRAG Logo
23.02.2015
NOTE DI LAGO Logo
23.02.2015
SWISS PAYMENT FORUM Logo
23.02.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich -3°C 3°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall
Basel -5°C 5°C leicht bewölkt bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall
St.Gallen -2°C 6°C sonnig und wolkenlos bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Bern -4°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Luzern -3°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Genf -2°C 8°C leicht bewölkt bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 2°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten