Seit 2001 sind in der Schweiz fast 60 Banken verschwunden
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 17:37 Uhr
Die beiden Grossbanken Credit Suisse und UBS stecken mitten in Kostensenkungsprogrammen. (Symbolbild)
Die beiden Grossbanken Credit Suisse und UBS stecken mitten in Kostensenkungsprogrammen. (Symbolbild)

Bern - Der Schweizer Finanzplatz ist im Wandel. Dies zeigt sich unter anderem an der Anzahl Banken. Von 2001 bis 2011 sind gemäss einem Bericht in der Schweiz insgesamt 57 Banken verschwunden.

Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
10 Meldungen im Zusammenhang
In den letzten zehn Jahren habe ein Konzentrationsprozess stattgefunden, schreibt das Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) im am Mittwoch publizierten Bericht Finanzstandort Schweiz. Dieser Strukturwandel zeige sich insbesondere in einem merklichen Rückgang der Anzahl Regionalbanken und Sparkassen.

Diese Bankengruppe wies 2001 noch 94 Institute auf. 2011 gab es in der Schweiz insgesamt 66 Regionalbanken und Sparkassen. Auch die Börsenbanken wurden im Zuge des Strukturwandels dezimiert. 2011 zählte die Schweiz 46 Börsenbanken. 2001 waren es noch 61 gewesen.

Eine Zunahme verzeichneten hingegen die Filialen ausländischer Banken, die sich im Zuge der Globalisierung in der Schweiz angesiedelt haben. Während es 2001 erst 25 Ableger ausländischer Finanzinstitute in der Schweiz gab, waren es im vergangenen Jahr bereits deren 32.

Auch bei den Pensionskassen sei ein Konzentrationsprozess zu beobachten, hält das SIF fest. So zählte die Schweiz im Jahr 2000 insgesamt 3418 Vorsorgeeinrichtungen. 2010 waren es noch 2265. Rückläufig, von 249 auf 228 Unternehmen, waren auch die in der Schweiz ansässigen Versicherungen.

Wertschöpfung der Banken schrumpft

Der Bericht zeigt auch auf, wie sich die Finanzkrise auf die Wertschöpfung des Finanzplatzes Schweiz ausgewirkt hat. Auffallend ist dabei, dass sich die Wertschöpfung des gesamten Finanzsektors in Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) mit 10,2 Prozent 2001 und 10,3 Prozent 2011 kaum verändert hat.

Dieser Wert war jedoch nur dank der Versicherungen zu halten, welche ihren Beitrag von 12,4 Mrd. auf 25,7 Mrd. Franken mehr als verdoppelt haben. Die Finanzdienstleister dagegen haben im Zuge der weltweiten Finanzkrise seit 2006 über 6 Mrd. Franken verloren und erwirtschafteten 2011 noch 34,8 Mrd. Franken. Zehn Jahre früher war dieser Wert fast auf dem gleich Niveau bei 32,8 Mrd. Franken.

Die Beschäftigung im Schweizer Finanzsektor hat gemäss dem sif-Bericht seit 2001 um 13'400 auf insgesamt 211'300 Vollzeitstellen zugenommen. Die Arbeitsplätze der Banken- und Versicherungsbranche deckten damit im vergangenen Jahr 6,2 Prozent der Gesamtbeschäftigung in der Schweiz ab (2001: 6,3 Prozent).

Stellenabbau geplant

Allerdings, schreibt das SIF, sei das Wachstum durch einen deutlichen Anstieg der Arbeitsstellen erzielt worden, die nicht zum harten Kern des Finanzplatzes zählten, sondern nur mit dem Finanzsektor verbunden seien.

Überdies hat seit 2011 bei vielen Banken ein massiver Stellenabbau begonnen - insbesondere im Investmentbanking. So stecken etwa die beiden Grossbanken Credit Suisse und UBS mitten in Kostensenkungsprogrammen, die bei den Instituten je rund 3500 Stellen kosten werden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Wertschöpfung der Schweizer Banken geht kontinuierlich zurück: Ende 2012 betrug sie noch 35 Mrd. Franken, was einem Anteil am Bruttoinlandprodukt (BIP) ... mehr lesen
Die Wertschöpfung der Schweizer Banken sinkt von 9 auf 6 Prozent. (Symbolbild)
Der Zürcher Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker. (Archivbild)
Zürich - Der Finanzsektor ist für die Region Zürich seit über 10 Jahren das Rückgrat der Zürcher Wirtschaft - und das wird ... mehr lesen
Zürich - Der Verwaltungsratspräsident der UBS, Axel Weber, erwartet grosse Veränderungen im Finanzsektor und in der ... mehr lesen
Verwaltungsratspräsident Axel Weber.
Klare Befürwortung für die Bankenregulierung.
Bern - Die neue Bankenregulierung kann in Kraft treten. Der Nationalrat hat als Zweitrat die Verordnungen zum Regelwerk mit ... mehr lesen
Zürich - Immer mehr reiche Kunden aus Europa ziehen ihr Geld aus der Schweiz ab. Wegen des internationalen Drucks auf ... mehr lesen 34
Bei der UBS dürften bis zu 30 Milliarden Franken abfliessen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Credit Suisse rechnet mit Milliarden-Abzügen aus Westeuropa.
Zürich - Der zunehmende internationale Druck auf Steuerflüchtlinge dürfte bei der Grossbank Credit Suisse zu weiteren Abflüssen ... mehr lesen
Zürich - Sinkende Margen, die Unsicherheit an den Finanzmärkten und schärfere Regulierungen haben die Schweizer Banken ... mehr lesen
Nachverhandlungen werde es nicht geben, bekräftigte Odier seine ablehnende Haltung an die deutsche Opposition.
Die Credit Suisse kündigt Gewinn an.
Zürich - Die Credit Suisse (CS) wird die Bilanz der letzten drei Monate mit schwarzen Zahlen abschliessen. Sowohl das ... mehr lesen
Zürich - Die Aktie der Schweizer Grossbank Credit Suisse hat sich auch am Mittwoch nicht von dem Schock erholt, den die ... mehr lesen
Analyst Andrew Lim: Es sei derzeit für einen Investor nicht sinnvoll, auf die Credit-Suisse-Aktie zu setzen.
Die Privatbank Notenstein mit neuem Schriftzug am Hauptsitz.
St. Gallen - Der Verkauf der Bank Wegelin an die Raiffeisen-Gruppe ist knapp sechs ... mehr lesen
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Das Davoser Luxushotel Intercontinental.
Das Davoser Luxushotel Intercontinental.
Hotelimmobilien  Davos - Der Konkurs der Pächterin des neuen Davoser Luxushotels Intercontinental ist offenbar bewusst in Kauf genommen worden. Den Hauptakteuren rund um das «goldene Ei» ging es um grössere Summen. Bauernopfer sind die Stadt Davos und die Lieferanten. 
Das «Goldenes Ei» in Davos.
Weriwald AG übernimmt Pacht vom Davoser Intercontinental Davos/Chur - Die Pächterin des Davoser Luxushotels Intercontinental, die Stilli Park AG, hat am Montag in Chur ...
Verluste aus Währungsspekulationen  Bern - Hilfswerke legen auf dem Finanzmarkt Gelder an, die sie für langfristige Projekte benötigen. Doch solche Anlagen sind heikel. Nicht alle ...
Sich auf den Falschen verlassen - ein Risiko, das fast jeder einmal eingeht. (Symbolbild)
52 Millionen Franken kam für die Glückskette zusammen.
Glückskette sammelte 2013 über 52 Millionen Franken Zürich - Die Glückskette hat 2013 über 52 Millionen Franken für weltweite Hilfsprojekte gesammelt. Die Spenden nach dem ...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Oettinger's Märchen "Das Ziel ist höher als in einem vorherigen Entwurf. Allerdings halten ... Do, 24.07.14 05:46
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Es wird nur noch absurder.. 30% Energie sparen... Offenbar will die EU ihren Bürgern 30% Energie ... Do, 24.07.14 05:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2323
    Um... die totale Lächerlichkeit der Embargowindungen der EU zu verstehen, ... Do, 17.07.14 09:00
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Familienkompatible Lösungen notwendig Fach- und Führungskräfte arbeiten Vollzeit. Solange in den ... Fr, 11.07.14 18:15
  • jorian aus Dulliken 1464
    Danke Seite 3! ... Do, 10.07.14 06:42
  • kubra aus Port Arthur 3000
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
Startup News «GoCam»-App ermöglicht Selfies ohne Klick Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren zu müssen. Als Auslöser fungiert eine ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
GOLD | DESK Mining makes Money a business unit of AgaNola AG Logo
24.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
22.07.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 14°C 17°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 16°C 19°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 16°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 19°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten