Schweizer verbringen täglich über sieben Stunden mit Massenmedien
publiziert: Montag, 9. Jul 2012 / 16:31 Uhr
Radio und TV bleiben unangefochten die wichtigsten Medien im Schweizer Alltag.
Radio und TV bleiben unangefochten die wichtigsten Medien im Schweizer Alltag.

Bern - Jeder Schweizer und jede Schweizerin nutzt täglich durchschnittlich während 450 Minuten ein Massenmedium. Damit verbringen die Schweizer mittlerweile ähnlich viel Zeit mit der Mediennutzung wie mit schlafen.

Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Mit 461 Minuten haben die Deutschschweizer im Durchschnitt die längste Mediennutzung pro Tag. Das sind rund 10 Minuten mehr als in der Westschweiz und 20 Minuten mehr als in der italienischsprachigen Schweiz. Gegen 70 Prozent der Mediennutzungszeit entfallen auf Radio und Fernsehen, wie die am Montag veröffentlichte Studie Time Use Study von Mediapulse zeigt.

Bei Vergleichen von zwei unterschiedlichen Zielgruppen, beispielsweise zwischen Business-Pendler (Vollzeitarbeit ausser Haus, mittel bis gut gebildet) und Haushaltenden (nicht berufstätig, kein Pendeln), werden deutliche Unterschiede in der Mediennutzung sichtbar.

Fernsehen erst am Abend

Die Business-Pendler informieren sich während der Arbeit hauptsächlich über Radio und Internet und wechseln erst am Abend aufs Fernsehen. Die Haushaltenden nehmen sich am Vormittag deutlich mehr Zeit zum Zeitungslesen und verbringen doppelt so viel Zeit damit als die Business-Pendler.

In der Romandie und in der italienischsprachigen Schweiz ist das Fernsehen deutlich stärker verankert und gewinnt bereits ab dem Mittag an Bedeutung. Das Fernsehen bleibt aber insgesamt am Abend eindeutig das starke Medium, während das Radio tagsüber dominiert.

Radio und TV bleiben damit unangefochten die wichtigsten Medien im Schweizer Alltag. Mit den beiden Medien verbringen die Schweizerinnen und Schweizer in allen Landesteilen zwischen 63 und 70 Prozent der Mediennutzungszeit.

Die Time Use Study basiert auf einer repräsentativen Befragung in allen drei Landesteilen. Insgesamt werden 3200 Interviews durchgeführt.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Digitalisierung der Fernsehwelt macht die Messung der Einschaltquoten ... mehr lesen
Die neue Technologie basiert auf dem akustischen Vergleich zwischen dem vom Veranstalter ausgestrahltem Ton und dem beim Zuschauer empfangenen Ton, genannt «Audio Matching».
Das lange Sitzen vor dem Fernseher ist ungesund.
Brisbane/Taipeh/Hannover - Wer tagtäglich zu lange vor dem Fernseher sitzt, verkürzt damit sein Leben ähnlich wie durch ... mehr lesen 1
Zürich - Der Schweizer Medienmarkt ist 2010 gewachsen. Die Gesamteinnahmen stiegen um 2,1 Prozent auf 13,3 Milliarden ... mehr lesen
Ein Privathaushalt zahlte 2010 durchschnittlich 2920 Franken für den Medienkonsum.
Das Schweizer Satiremagazin. Mit uns haben Sie gut lachen.
Wir sind ein auf die Vermarktung und Vermittlung von Medien der besonderen Art spezialisiertes Unternehmen.
Mediabox
Eichstrasse 25
8045 Zürich
Ben Bradlee verlässt eine Welt voller Bewunderer.
Ben Bradlee verlässt eine Welt voller ...
«Washington Post»  Washington - Der zur Zeit des Watergate-Skandals verantwortliche Chefredaktor der «Washington Post», Ben Bradlee, ist tot. Bradlee sei am Dienstag mit 93 Jahren in seinem Haus in Washington eines natürlichen Todes gestorben, berichtete die Zeitung auf ihrer Internetseite. 
Nach Polizeigewalt in Hongkong  Peking - Vor dem Hintergrund der zunehmenden Empörung über die Polizeigewalt ...
Die BBC-Website ist in China ab sofort gesperrt.
Neue Zusammenstösse in Hongkong Hongkong - Zwischen prodemokratischen Demonstranten und der Polizei ist es in Hongkong zu schweren Zusammenstössen gekommen. Hunderte Beamte ...
Heute gab es eine Gegendemonstration. (Archivbild, 10.10.2014)
Rangeleien bei Protesten für Demokratie in Hongkong Hongkong - In Hongkong ist es zu Zusammenstössen zwischen Gegnern und Befürwortern der Protestbewegung für mehr ...
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 98
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2511
    Dass... die Chinesen die lachenden Dritten im Bunde sein werden, war schon ... Mo, 13.10.14 17:33
  • jorian aus Dulliken 1512
    Der aufgezwungen Boykott! Nun spürt also die BRD, dass sie Russland boykottiert. Wer hat den ... Fr, 10.10.14 03:25
  • LinusLuchs aus Basel 37
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... Mo, 29.09.14 15:09
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Milliardäre Für jeden Milliardär, gibt es tausende Arme, jedoch ist das denen ... Do, 25.09.14 00:55
  • BigBrother aus Arisdorf 1450
    Was ist die Alternative? Warum nur China? Wollte die Schweiz nur noch mit lupenreinen Ländern ... Mi, 24.09.14 10:32
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
  • kubra aus Port Arthur 3177
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... So, 21.09.14 12:29
Molybdändisulfid: dünn und durchsichtig.
Green Investment Forscher erfinden dünnen, tragbaren Generator New York/Atlanta - Forscher haben aus ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
17.10.2014
16.10.2014
Eftychidis Stefan Logo
16.10.2014
THE LEADING GOLF COURSES EUROPE Logo
16.10.2014
lehre4you Logo
15.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 1°C 3°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 4°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 6°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 7°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 6°C 10°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 14°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten