Medikamente
Schweizer bestellen weniger illegale Arzneimittel aus dem Ausland
publiziert: Freitag, 28. Jun 2013 / 11:23 Uhr
Die illegalen Arzneimittel-Importe aus dem Ausland gehen zurück. (Symbolbild)
Die illegalen Arzneimittel-Importe aus dem Ausland gehen zurück. (Symbolbild)

Bern - Schweizerinnen und Schweizer bestellen immer weniger Arzneimittel im Ausland. Damit gingen auch die illegalen Importe zurück. Die Behörden führen den Rückgang auf eine bessere Sensibilisierung der Bevölkerung zurück und warnen weiterhin vor gefährlicher Ware.

6 Meldungen im Zusammenhang
Aktuell gelangen pro Jahr rund 40'000 Arzneimittelsendungen in die Schweiz, die Hälfte davon illegal. 2010 hatten noch 100'000 Medikamentenpackungen den Weg in die Schweiz gefunden, wie das Schweizer Heilmittelinstitut Swissmedic schreibt.

Die Leute seien sich offenbar bewusst, dass der Konsum von Arzneimitteln aus dem Internet mit grossen Risiken verbunden sei, heisst es in der Medienmitteilung. Oft enthalte die bestellte Ware nicht den deklarierten Wirkstoff oder eine abweichende Dosierung - ein tödliches Risiko für den Konsumenten.

Auch die Präventionsarbeit der Behörden habe zum Rückgang geführt, zeigt sich Swissmedic überzeugt. So beteiligte sich die Schweiz diesen Juni an einer grossangelegten Aktion von über 100 Ländern. An Flughäfen und in Postzentren überprüften die Behörden weltweit insgesamt über 500'000 verdächtigte Postsendungen.

Tausende Pakete beschlagnahmt

Sie zogen 58'000 Pakete ein und schlossen fast 10'000 illegale Webseiten. In der Schweiz beschlagnahmten Zoll und und Swissmedic rund 90 Sendungen mit hohem gesundheitlichem Risikopotenzial. Vier Webseiten, über die Arzneimittel illegal vertrieben wurden, mussten dichtmachen.

Die meisten illegalen Importe kamen gemäss Swissmedic aus Indien und China. Als Zwischenstation dienten Holland, England und Singapur.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Auf der Suche nach illegalen Arzneimitteln sind bei einer internationalen Aktion über 50'000 Pakete beschlagnahmt worden. Auch in der Schweiz wurden Pakete mit gefährlichen oder verbotenen Amphetaminen, Anabolika, Schlankheitsmitteln und Erektionsförderern abgefangen. mehr lesen 
Swissmedic hat rund 100 Erektionsförderer analysiert, die vom Zoll beschlagnahmt worden waren.
Bern - Potenzmittel aus dem Internet sind teilweise stark überdosiert und deshalb gefährlich. Dies haben Analysen von Swissmedic ergeben. Das Heilmittelinstitut warnt vor dem Kauf ... mehr lesen
Bern - Swissmedic warnt erneut ... mehr lesen
Oft sind die Inhaltsstoffe falsch oder unzulässig deklariert.
Rezeptpflichtige Medikamente wurden teilweise ohne Dosierungsangaben oder Hinweise auf Vorsichtsmassnahmen ausgeliefert.
Bern - Swissmedic warnt: Wer aus dem Ausland illegal Arzneimittel importiert, setzt seine Gesundheit aufs Spiel. Seit 2008 hat sich die Zahl der am Schweizer Zoll abgefangenen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag an ihrem Arbeitsplatz – unser Rücken bestraft das auf längere Sicht mit Rückenschmerzen. Um sie zu vermeiden, müssen wir uns zwischendurch bewegen! mehr lesen  
Etschmayer In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer ... mehr lesen   4
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
«Chem-Phys»  San Diego - Forscher der University of California San Diego (UCSD) haben den ersten flexiblen, tragbaren ... mehr lesen  
Ein Blick in die Zukunft  Zürich - Langfristig werden die Margen in der Pharma-Sparte von Novartis steigen. Allerdings werde dies kein ... mehr lesen  
Es werde kein gradliniger Weg, sagte Novartis-Chef Joseph Jimenez bei einer Investorentagung.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Kryptowährung
Publinews Staaten in aller Welt diskutieren aktuell über die Einführung einer nationalen Kryptowährung der Schweiz. Hier soll mit einem E-Franken eine ... mehr lesen
Auf bewährte Mittel zurückgreifen.
Publinews Egal, ob es um die Reinigung der eigenen vier Wände oder auch des Unternehmens geht - Sauberkeit ist nur einer der vielen Punkte, der hier im Vordergrund ... mehr lesen
Interessenten das Gefühl geben, die richtige Wahl zu treffen.
Publinews Der Beruf des Immobilienmaklers ist eine vielfältige Tätigkeit, die in Zeiten wachsender Märkte lukrative Gehaltsaussichten bietet. ... mehr lesen
Der grosse Durchbruch.
Publinews Immer mehr Menschen wollen sich angesichts günstiger Zinsen ihren Wohntraum erfüllen. Das Eigenheim im Grünen erscheint dadurch erschwinglich zu sein. mehr lesen
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
SHOP Logo
13.07.2020
13.07.2020
RHYNER RECHTSANWÄLTE NOTARE Logo
13.07.2020
13.07.2020
13.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten