Feriengäste aus dem Inland
Schweizer bescheren Hoteliers mehr Übernachtungen
publiziert: Montag, 8. Jun 2015 / 10:12 Uhr / aktualisiert: Montag, 8. Jun 2015 / 14:18 Uhr
Im April ging die Zahl der Übernachtungen in Schweizer Hotelbetrieben zurück. (Symbolbild)
Im April ging die Zahl der Übernachtungen in Schweizer Hotelbetrieben zurück. (Symbolbild)

Neuenburg/Bern - Die Schweizer Hotels waren in der abgelaufenen Wintersaison etwas besser ausgelastet. Die leichte Steigerung geht auf das Konto von Schweizer Kunden, Touristen aus dem Ausland buchten weniger häufig.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Zahl der Übernachtungen in der von November bis April dauernden Wintersaison stieg um 0,1 Prozent auf insgesamt 15,7 Millionen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Mit 7,4 Millionen Buchungen übernachteten Einheimische um 1,9 Prozent häufiger als im Vorjahr. Die Nachfrage der ausländischen Gäste sank dagegen um 1,4 Prozent auf 8,3 Millionen Logiernächte.

Im April verminderte sich die Zahl der Übernachtungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,6 Prozent auf 2,3 Millionen. Die Logiernächte von Ausländern nahmen um 4,1 Prozent ab. Die Buchungen durch Schweizer stiegen hingegen um 4,2 Prozent.

Hotelleriesuisse-Direktor Christoph Juen zeigte sich angesichts der veränderten Rahmenbedingungen insgesamt zufrieden mit dem Resultat. Die erste Hälfte der von November bis April dauernden Wintersaison sei trotz Schneemangels positiv verlaufen. In der zweiten Hälfte habe die Branche aber mit Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt, sagte Juen am Montag der Nachrichtenagentur sda.

Frankenstärke und Rubelschock

Bereits ab Januar seien viele russische Touristen wegen des Rubelschocks der Schweiz fern geblieben. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses habe sich dann im März und April in den Übernachtungszahlen von Gästen aus der Eurozone deutlich ausgewirkt.

Laut Schweiz Tourismus übernachteten in der gesamten Wintersaison 4,6 Prozent weniger Touristen aus der Eurozone in Schweizer Hotels. Im Januar steigerte sich der Rückgang zunächst auf 6,5 Prozent, im April gar auf 9,9 Prozent.

Vor allem deutsche und russische Touristen blieben der Schweiz fern. Mit einem Minus von 118'000 Logiernächten verbuchte Deutschland die deutlichste absolute Abnahme aller Herkunftsländer. Die Zahl der Touristen aus Russland brach um rund ein Viertel ein.

Treue Schweizer Kunden

Zum Glück seien inländische Gäste einem Aufruf von Schweiz Tourismus gefolgt und hätten mehr in Schweizer Hotels gebucht. Zusammen mit der erhöhten Nachfrage aus Asien und Nord- und Südamerika habe die Hotellerie die Ausfälle teilweise kompensieren können, erklärte Juen.

Laut BFS stieg die Nachfrage aus dem asiatischen Kontinent um knapp 14 Prozent. China (ohne Hongkong) legte um rund 26 Prozent zu und wies damit das stärkste absolute Wachstum aller ausländischen Herkunftsländer auf. Die Nachfrage aus dem amerikanischen Kontinent erhöhte sich um 6,6 Prozent.

Acht der vierzehn Tourismusregionen registrierten in der Wintersaison einen Rückgang der Logiernächte. Dabei wirkten sich die Folgen der Aufhebung des Euro-Mindestkurses in den traditionellen Ferienregionen stärker aus als in der Stadthotellerie.

Graubünden verbuchte mit einem Minus von 74'000 Logiernächten (-2,6 Prozent) die deutlichste Abnahme in absoluten Zahlen. Die Region Zürich erzielte mit einem Plus von 98'000 zusätzlichen Logiernächten (+4,4 Prozent) das deutlichste absolute Wachstum.

Eher trübe Aussichten

Wegen der Währungssituation blickt die Hotelbranche der kommenden Sommer- und Wintersaison mit gemischten Gefühlen entgegen. Neben einem voraussichtlichen Rückgang der Gäste, besonders aus dem EU-Raum und aus Russland, geraten gemäss Juen auch die Preise weiterhin unter Druck.

Schweizer Hotels sollten wegen der hohen Qualitätsstandards jedoch nicht auf Preissenkungen setzen. Stattdessen könnten sie mit Zusatzangeboten die anspruchsvollen Gäste überraschen, sagte Juen. Um den Rückgang der Übernachtungen in Grenzen zu halten, werde im Sommer auch das Wetter eine wichtige Rolle spielen.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Liestal BL - Die Hotelgruppe Sunstar leidet unter massiven Buchungsrückgängen von ... mehr lesen
360 Fr. (bei einem Umtausch 1:1 360 Euro) für zwei Übernachtungen in einer Hotelburg. Bild: Sunstar Hotel Arosa.
Chinesische Touristen beim Shopping in Marseille: Auch China wird verändert werden.
Achtens Asien China, das Land der Superlative. Die westlichen Medien, angefeuert durch chinesische Propaganda, veröffentlichen ... mehr lesen
Neuenburg - Die Hotellerie in der ... mehr lesen
Hotels müssen einiges einstecken.
Viele Schweizer verreisten ins Ausland.
Neuenburg - Schweizer Reisende haben im letzten Jahr im Ausland so viel Geld ausgegeben wie nie zuvor. Die Ausgaben stiegen um 4,7 Prozent auf 15,7 Milliarden Franken. Ausländische ... mehr lesen
Zürich - Der starke Franken und ... mehr lesen
Der Tourismus erhält einen Dämpfer.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Neuenburg - Die Zahl der Übernachtungen in Schweizer Hotels hat im ersten vollen Monat nach Aufhebung des Euro-Mindestkurses deutlich zugenommen. Profitiert haben die Hoteliers im Februar indirekt bereits von frühen Ostern und von der guten Wirtschaftslage in Deutschland. mehr lesen 
Die Schweizer Hotel-Plattform
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Publinews St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf hotel.ch und anderen Verzeichnis- und Nachrichtenportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. mehr lesen  
Das elektrisch unterstützte Velofahren erlebt einen ungeahnten Hype und ermuntert auch Leute zum Radeln, die sich das gar nicht mehr zugetraut hätten. Wir bringen die Vorteile aufs Tapet und stellen drei traumhafte ... mehr lesen
Reizvolle Touren in unserer wunderschönen Schweiz
Publinews Hotelcard  Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Kryptowährung
Publinews Staaten in aller Welt diskutieren aktuell über die Einführung einer nationalen Kryptowährung der Schweiz. Hier soll mit einem E-Franken eine ... mehr lesen
Auf bewährte Mittel zurückgreifen.
Publinews Egal, ob es um die Reinigung der eigenen vier Wände oder auch des Unternehmens geht - Sauberkeit ist nur einer der vielen Punkte, der hier im Vordergrund ... mehr lesen
Interessenten das Gefühl geben, die richtige Wahl zu treffen.
Publinews Der Beruf des Immobilienmaklers ist eine vielfältige Tätigkeit, die in Zeiten wachsender Märkte lukrative Gehaltsaussichten bietet. ... mehr lesen
Der grosse Durchbruch.
Publinews Immer mehr Menschen wollen sich angesichts günstiger Zinsen ihren Wohntraum erfüllen. Das Eigenheim im Grünen erscheint dadurch erschwinglich zu sein. mehr lesen
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
MALREYI Logo
06.07.2020
06.07.2020
06.07.2020
06.07.2020
06.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten