Schweizer Wirtschaft wird laut OECD leiden
publiziert: Montag, 28. Nov 2011 / 11:58 Uhr
Keine guten Aussichten für die Schweizer Wirtschaft.
Keine guten Aussichten für die Schweizer Wirtschaft.

Zürich - Nach Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) muss sich die Schweiz wirtschaftlich warm anziehen. Bis Mitte des kommenden Jahres sei mit einer Fortsetzung der von lahmenden Exporten und einem starken Franken geprägten Konjunkturentwicklung zu rechnen.

getAbstract präsentiert via Internet Zusammenfassungen herausragender Wirtschaftsbücher
6 Meldungen im Zusammenhang
In der zweiten Hälfte 2012 sollte die Wirtschaft dann angetrieben von einer globalen Belebung wieder leicht an Fahrt gewinnen, schätzt die OECD in ihrem am Montag publizierten Wirtschaftsausblick. Für das ganze kommende Jahr rechnet die Pariser Wirtschaftsorganisation mit einem Wirtschaftswachstum von 0,8 Prozent nach 1,8 Prozent in diesem Jahr.

Wie sich die Konjunktur in der Schweiz entwickelt, ist nach Einschätzung der OECD weitgehend von der europäischen Schuldenkrise und dem Franken-Wechselkurs abhängig. Die Einführung des Euro-Mindestkurses von 1,20 Franken im September sei angesichts der schnellen und starken Aufwertung des Frankens angemessen gewesen, erklärte die OECD. Nur so habe die SNB die Preisstabilität sicherstellen können.

Da die Nachfrage hinter den Produktionsmöglichkeiten der Schweizer Wirtschaft zurückbleiben dürfte, sei nicht mit inflationärem Druck zu rechnen. Die Schweizerischen Nationalbank (SNB) könne daher ihre Tiefzinspolitik fortsetzen und sollte erst Ende 2012 mit einer schrittweisen Erhöhung ihres Leitzinses beginnen.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Das Wachstum der Schweizer Wirtschaft dürfte auch 2013 zunächst unter der Exportschwäche leiden. Die Inlandnachfrage bleibe aber robust und somit werde das Wachstum allmählich steigen, schreibt die OECD am Dienstag in ihrem Ausblick. mehr lesen 
Zürich - Obwohl der Optimismus der Finanzchefs von Schweizer Unternehmen ... mehr lesen
Jede Verschärfung der Euro-Krise habe Auswirkungen auf die Schweizer Unternehmen, in Gestalt von sinkender Nachfrage und anhaltendem Währungsdruck.
Der Fokus der SNB liegt auf der festgesetzten Euro-Untergrenze.
Bern - Wie gut es der Schweizer Wirtschaft in den nächsten Monaten geht, hängt ... mehr lesen
Zürich - Die Schweizer Wirtschaft wird laut der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) in den nächsten Monaten nur ... mehr lesen
Keine guten Aussichten - der KOF-Barometer sinkt auf ein Zweijahrestief.
Die ständigen Krisenmeldungen schlagen auf die Stimmung.
Zürich - Die Credit Suisse folgt der Einschätzung anderer Konjunkturauguren und ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Trotz sich abzeichnender Konjunkturflaute sollen im nächsten Jahr gleich viel qualifizierte Arbeitskräfte aus Ländern ausserhalb ... mehr lesen
8500 Spezialisten aus dem Ausland dürfen 2012 in der Schweiz ihre Arbeit aufnehmen.
Selbst ist der Mann
Schön, dass Sie sich wieder aufgerappelt haben. AHV Einzahlungen aber nicht vergessen.
Wenn zu der
Konjukturabschwächung dazu kommt dass man den Job verliert ist das besonders schlimm, insbesondere für die Familie.Insbesondere wenn der Job den man 25 Jahre inne hatte und nochmals 20 Jahre dort Arbeit gehabt hätte verloren ging aufgrund vorsätzlicher und erwiesener Verleumdungen, Dokumentefälschung, Beschimpfungen und Drohungen durch BfM/BVG und Migrationsamt TG. Man Schwarzarbeit verrichten muss da ein Wiedereinstieg ins normale Erwerbsleben aufgrund anhaltender Straftaten nicht möglich ist bzw. man auch nach 25 Jahren ohne Betreibungen,Schulden etc. und lückenlosem Einzahlen als CH-Bürger kein Arbeitslosen/Sozialhilfegeld beziehen kann. Immerhin fallen bei Schwarzarbeit die man zur Lebenssicherung zwangsläufig verrichten muss die Steuern, Krankenkasssebeiträge etc. weg, so dass man wenigstens wieder auf den gleichen Verdienst kommt wie vor dem unverschuldeten Arbeitsplatzverlustes.
getAbstract präsentiert via Internet Zusammenfassungen herausragender Wirtschaftsbücher
Unternehmertum auf den Punkt gebracht
Mehr Zusammenarbeit brauche es auch.
Mehr Zusammenarbeit brauche es auch.
Worte Schneider-Ammanns  Bern - Die Akteure im Schweizer Tourismus werden nicht umhinkommen, die gegenseitige Zusammenarbeit zu intensivieren. Dieser Ansicht ist Bundesrat Johann Schneider-Ammann. Die Tourismusbranche ist laut dem Volkswirtschaftsminister «in vielen Belangen zu klein strukturiert». 
Uhren  Bern - Zwischen 2009 und 2013 hat Bucherer den Umsatz verdoppelt. Der Uhren- und Schmuckkonzern ...  
Bucherer kann auf eine erfolgreiche Entwicklung zurück blicken.
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 38
    Höchst demokratiefeindlich Der Leistungsauftrag der SRG hat in unserer Demokratie eine ... Do, 23.10.14 15:07
  • tigerkralle aus Winznau 99
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2517
    Dass... die Chinesen die lachenden Dritten im Bunde sein werden, war schon ... Mo, 13.10.14 17:33
  • jorian aus Dulliken 1512
    Der aufgezwungen Boykott! Nun spürt also die BRD, dass sie Russland boykottiert. Wer hat den ... Fr, 10.10.14 03:25
  • LinusLuchs aus Basel 38
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... Mo, 29.09.14 15:09
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Milliardäre Für jeden Milliardär, gibt es tausende Arme, jedoch ist das denen ... Do, 25.09.14 00:55
  • BigBrother aus Arisdorf 1452
    Was ist die Alternative? Warum nur China? Wollte die Schweiz nur noch mit lupenreinen Ländern ... Mi, 24.09.14 10:32
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
Molybdändisulfid: dünn und durchsichtig.
Green Investment Forscher erfinden dünnen, tragbaren Generator New York/Atlanta - Forscher haben aus ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.10.2014
ethimedix Logo
21.10.2014
TV Land & Lüt Logo
21.10.2014
EINFACH KUHL Logo
21.10.2014
20.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten