Nicht jammern
Schweizer Tourismus will innovativer werden
publiziert: Sonntag, 24. Mai 2015 / 10:24 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 24. Mai 2015 / 12:22 Uhr
Die Schweiz will aus dem Jammern rauskommen.
Die Schweiz will aus dem Jammern rauskommen.

Zürich - Die neuesten Prognosen für die Übernachtungszahlen im Schweizer Tourismus gehen zwar nur von einem moderaten Rückgang aus. Dennoch sei die Lage dramatisch, sagt Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Den Vorwurf des Jammerns lasse ich nicht gelten», sagte Schmid im Interview mit der SonntagsZeitung. Die Konjunkturforschungsstelle der ETH prognostizierte in der vergangenen Woche einen Rückgang von 0,6 Prozent für 2015, also keinen dramatischen Einbruch.

Die Logiernächteentwicklung müsse man aber differenziert betrachten, sagte Schmid. Während sich die Städte gut entwickelten, sei die Situation in ländlichen Gebieten und in den Alpen ernst. Vor allem Gäste aus dem Euroraum blieben weg. «Das ist nicht jammern, das ist die harte Realität», sagte Schmid.

Hotels bieten Touristen aus dem Ausland darum oftmals Spezialtarife an, welche sie dann aber auch den inländischen Gästen offerieren müssen. «Momentan zwingt uns die Marktlage sogar zu Schnäppchenpreisen für die Schweizer», sagte Schmid.

Mit den aktuellen Preisnachlässen werde aber die Investitionsfähigkeit geopfert. Gerade Investitionen und Innovationen seien aber wichtig, um zu bestehen.

Die Schweizer Tourismusbetriebe würden sich der Herausforderung stellen. «Ich habe nicht den Eindruck, dass die Branche jammernd in der Ecke steht und nichts tut. Ich sehe eine Welle der Innovation, wir gehen in die Offensive», sagte der Direktor von Schweiz Tourismus.

Essen auf dem Bauernhof und Winter für Chinesen

Als Beispiel nennt Schmid Essensangebote auf Bauernhöfen oder auch die Zusammenarbeit mit dem Online-Portal Airbnb, auf dem Private Zimmer anbieten.

«Wir werden die Zusammenarbeit suchen. Airbnb ist eine Realität, und mehrheitlich geht es mittlerweile um Ferienwohnungsvermietung und nicht mehr um das Schlafen auf der Couch eines Gastgebers. Das ist ein ganz grosses Segment in der Schweiz, deswegen wird Airbnb eine grosse Rolle spielen.» Als Voraussetzung für die Zusammenarbeit müsse Airbnb aber Tourismusabgaben und Mehrwertsteuern zahlen.

Zudem müssten neue Gästegruppen und Märkte erschlossen werden, etwa Chinesische Wintertouristen. Hierfür brauche es aber auch mehr Mittel vom Bund. Die Rede ist von zusätzlichen 50 Millionen Franken. «Wir fordern nicht, wir zeigen dem Parlament lediglich auf, wo man zusätzlich investieren müsste und wie damit die Auswirkungen der Frankenstärke abgedämpft werden können.»

Die harte Währung habe aber auch Vorteile, so Schmid. «Sie zwingt uns in die Innovation und die Qualität. Und das werden wir packen.»

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Suche nach behindertengerechten Hotels in der Schweiz soll einfacher ... mehr lesen
Die Suche nach behindertengerechten Hotels gestaltet sich schwierig.
Zürich und Genf gehören zu den zehn Städten in Europa, in denen Reisende am meisten Geld ausgeben.
Zürich - Zürich und Genf gehören zu ... mehr lesen
Zürich - Auch die Schweiz hat jetzt ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Schweizer Hotel-Plattform
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Analoges Gadget des 19. Jahrhunderts: Ein Stereoskope.
Analoges Gadget des 19. Jahrhunderts: Ein ...
Fotografie Die Ausstellung «Stereomania. Die Schweiz in 3D» im Landesmuseum Zürich präsentiert Stereofotografien der Schweiz aus der Zeit zwischen 1860 und 1910. Internationale Verlage verbreiteten ein touristisches Bild, welches durch die Stereoskopie in den Salons und Wohnzimmern rund um den Globus Einzug hielt. mehr lesen  
Publinews Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Saas-Fee zählt zu jeder Jahreszeit zu den beliebtesten Ferienorten der Schweiz. Und wen mag das verwundern? Schliesslich ist die grösste Gemeinde des Saastals durch die günstige Lage auf einem Hochplateau nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes von der Sonne geküsst. mehr lesen  
Publinews Schon gewusst? Aufgrund der herausragend schönen Landschaften der Schweiz wurde dort der Massentourismus quasi geboren. Denn in den 1860er Jahren reisten die ersten Touristen dorthin, um die Schönheit von Regionen wie dem Wallis oder imposante Gipfel wie das Matterhorn aus nächster Nähe zu erleben. mehr lesen  
Publinews St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf hotel.ch und anderen Verzeichnis- und Nachrichtenportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Verbrennungsmotoren wird es in Zukunft in der Logistik immer weniger geben.
Publinews Etwa 24 Milliarden Euro umfasst derzeit das jährliche Produktionsvolumen der Intralogistik. Somit zählt dieser Wirtschaftszweig zu den Wachstumstreibern im ... mehr lesen
Dauersitzen und bewegungsarme Lebensweise sind einer der Hauptgründe für Rückenschmerzen.
Publinews Rückenschmerzen sind das neue Volksleiden. Besonders Büroangestellte und Führungskräfte sind von Bewegungsmangel und den folgenden ... mehr lesen
Bei der Körperhygiene ist es im Trend, auf Plastik zu verzichten.
Publinews In den letzten Jahren hat der Abfall immer mehr zugenommen. Mikroplastik gelangte in Seen, Flüsse und das Meer. Darüber hinaus hält Plastik nur eine ... mehr lesen
Familienunternehmen
Publinews Wer auf der Suche nach einem Partner für sein Unternehmen ist, der muss viele Entscheidungen treffen. Sucht man einen reinen Zulieferer oder jemanden, mit ... mehr lesen
Flyeralarm
Publinews Broschüren zählen zu den vielfältigsten und gängigsten Werbemitteln der Printbranche. Egal ob anlässlich des Firmenjubiläums, zur Vorstellung ... mehr lesen
Die Entwicklung von SEO
Publinews Sie haben von SEO gehört und fragen sich nun, wie Sie dies in Ihrem Unternehmen mit einbringen können, um so stetig neue Kunden gewinnen zu können? Dann ... mehr lesen
Positive Erfahrungen.
Publinews Europaweit ist die Digitalisierung auf dem Vormarsch und wird durch die Agenda 2030 noch weiter vorangetrieben. Diese Entwicklung zeigt sich auch ... mehr lesen
Geschäftsidee und Businessplan.
Publinews Grundlegend reicht es aus, die Volljährigkeit zu erreichen und einen Gewerbeschein zu beantragen. Vom Gesetz her besteht dann eine Selbstständigkeit. In der Realität ... mehr lesen
Lange Freude haben.
Publinews Viele Frauen sind sich gar nicht darüber bewusst, wie viel Pflege und Aufwand eigentlich notwendig ist, um Haarverlängerungen schön und glänzend zu erhalten. Hier gibt ... mehr lesen
Die Bahn ist das umweltfreundlichste Verkehrsmittel.
Publinews Der Ausstoss von Treibhausgasen ist das Hauptproblem des Verkehrssektors in Deutschland. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
relevant Logo
23.07.2021
screenpro #WeAreMultimedia Logo
23.07.2021
KASPAR OF SWITZERLAND Logo
22.07.2021
22.07.2021
247CONCIERGE Logo
22.07.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Basel 18°C 25°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Lugano 21°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten