Mehr Logiernächte im Februar
Schweizer Tourismus trotzt der Frankenstärke
publiziert: Dienstag, 7. Apr 2015 / 10:46 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 7. Apr 2015 / 14:34 Uhr
Die Schweizer Hotels begrüssen mehr Gäste als im Vorjahr.
Die Schweizer Hotels begrüssen mehr Gäste als im Vorjahr.

Neuenburg - Die Zahl der Übernachtungen in Schweizer Hotels hat im ersten vollen Monat nach Aufhebung des Euro-Mindestkurses deutlich zugenommen. Profitiert haben die Hoteliers im Februar indirekt bereits von frühen Ostern und von der guten Wirtschaftslage in Deutschland.

9 Meldungen im Zusammenhang
Die Zahl der Logiernächte nahm gegenüber dem Vorjahresmonat um 6 Prozent auf 3,1 Millionen zu, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag mitteilte. Zum deutlichen Plus haben sowohl in- wie ausländische Gäste beigetragen.

Die Schweizerinnen und Schweizer haben 8,4 Prozent mehr Logiernächte gebucht als im Vorjahr (insgesamt 1,5 Millionen). Die Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland nahmen um 3,8 Prozent auf 1,6 Millionen zu.

Zuwachs in den Bergregionen

Dabei hat die Zahl der Logiernächte nicht nur in den städtischen Zentren zugenommen, sondern auch in den grossen Bergregionen Graubünden, Wallis (je +6,4 Prozent) und Berner Oberland (+11,8 Prozent) sowie in der Region Luzern/Vierwaldstättersee (+17,8 Prozent).

"Das ist eine erfreuliche Überraschung", sagt Christoph Juen, Direktor des Branchenverbandes Hotelleriesuisse auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Er sieht zwei Gründe, warum sich der Schweizer Tourismus deutlich besser als erwartet gehalten hat.

Den Anstieg der Gäste aus der Schweiz erklärt sich laut Juen vor allem mit der Lage der Ostern. Weil diese in diesem Jahr bereits auf das erste Wochenende im April fielen, hätten fast alle Kantone die Schul-Sportferien auf den Februar vorgezogen. Zudem hätten die Hotels davon profitiert, dass wider Erwarten kaum Stornierungen vorgenommen wurden.

Wieder mehr deutsche Feriengäste

Tatsächlich haben nicht einmal die Feriengäste aus Deutschland ihre frühzeitig gebuchten Winterferien abgesagt. Trotz "Frankenschock" sind die Logiernächte von Deutschen um 3,9 Prozent gestiegen, was Juen mit der guten wirtschaftlichen Lage in Deutschland erklärt. Aber auch Belgier und Holländer sind vermehrt in die Schweiz gereist. Insgesamt stieg die Zahl europäischer Gäste um ein Prozent.

Den deutlichsten Anstieg verbuchten jedoch asiatische Touristen. Deren Logiernächtezahl stieg um 22,5 Prozent an. "Das zeigt, wie wichtig und erfolgreich unser Marketing in dieser Region ist", sagt Juen dazu.

Um mehr als einen Drittel zurückgegangen ist dagegen die Zahl der russischen Touristen. Der Einbruch des Rubels und die Ukraine-Krise wirkten hier offenbar noch nach.

Glimpfliche Wintersaison

Dank der guten Zahlen im Februar zeigt sich Juen zuversichtlich, dass die Wintersaison für die Schweizer Hotels noch einigermassen glimpflich über die Bühne geht. Dies auch wenn noch nicht klar ist, in welchem Umfang die Schweizer Hoteliers wegen der Aufwertung des Frankens Rabatte gewährt und damit eine Umsatzeinbusse erlitten haben.

Auch bei den Übernachtungszahlen erwartet Juen keine Fortsetzung des Aufwärtstrends vom Februar. Im Monat März gebe es jedenfalls Anzeichen einer Abschwächung. "Die spontanen Buchungen haben nicht im üblichen Umfang stattgefunden", sagt er.

Grosse Sorgen macht sich der Direktor von Hotelleriesuisse aber was die Sommersaison angeht. "Da braucht es nicht viel, dass es einen markanten Einbruch gibt", sagt er. Wirklich aufzeigen, wie stark die Aufwertung des Frankens dem Schweizer Tourismus schade, werde wohl erst die nächste Wintersaison.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg/Bern - Die Schweizer Hotels waren in der abgelaufenen Wintersaison ... mehr lesen
Im April ging die Zahl der Übernachtungen in Schweizer Hotelbetrieben zurück. (Symbolbild)
Die Schweiz will aus dem Jammern rauskommen.
Zürich - Die neuesten Prognosen für ... mehr lesen
Zürich - Der starke Franken und ... mehr lesen
Der Tourismus erhält einen Dämpfer.
Insgesamt gingen 1,6 Millionen Übernachtungen auf das Konto von ausländischen Reisenden. (Symbolbild)
Neuenburg - Der Frankenschock drückt durch: In der Schweizer Hotellerie ist die Zahl der Übernachtungen im März um 7,4 Prozent abgesackt. Besonders die Besucher aus Europa ... mehr lesen
Luzern/Basel - Die Tourismusindustrie ... mehr lesen
Gemäss Schneider-Ammann steht für die Schweiz einiges auf dem Spiel. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Neuenburg - Zu Jahresbeginn reiht ... mehr lesen
Aus dem Inland wurden 3,2 Prozent mehr Besucher gezählt.
Schweiz Tourismus lockt Touristen an.
Zürich - Die Schweizer Hoteliers haben 2014 mehr Gäste empfangen können. Die Zahl der Übernachtungen nahm um 0,9 Prozent auf 35,9 Millionen zu. Doch dies war vor der Aufhebung des ... mehr lesen
Die Schweizer Hotel-Plattform
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Publinews St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf hotel.ch und anderen Verzeichnis- und Nachrichtenportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. mehr lesen  
Das elektrisch unterstützte Velofahren erlebt einen ungeahnten Hype und ermuntert auch Leute zum Radeln, die sich das gar nicht mehr zugetraut hätten. Wir bringen die ... mehr lesen  
Reizvolle Touren in unserer wunderschönen Schweiz
Publinews Globi Luftseilbahn Engstlingenalp  Die Globi Luftseilbahn ist die älteste noch betriebene Pendelbahn im Kanton. Aber nicht nur deswegen ist die Fahrt mit der «Globi Luftseilbahn» etwas ganz Spezielles. Komm mit auf eine kleine Reise durch die Geschichte. mehr lesen  
Publinews Hotelcard  Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, Toblerone oder Schwyzerörgeli. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Geduld und Zeit.
Publinews Einige Fragen werden gestellt, die wohl so alt wie die Börse selbst sind. Dazu gehört etwa die (fast schon traditionelle) Frage, die gerne von Anfängern ... mehr lesen
2,6 Prozent der Rendite lassen sich auf die Dividenden.
Publinews Wer sein Geld gewinnbringend veranlagen möchte, der muss sich heute gegen das klassische Sparbuch oder Tages- wie Festgeld entscheiden. Denn die ... mehr lesen
Geräte im Homeoffice
Publinews In einigen Betrieben wurde die Arbeit im Homeoffice bereits teilweise als Option bereitgestellt. Spätestens seit der Corona-Krise musste ... mehr lesen
Mit dem neuen IFJ Mutationsservice können Handelsregistereinträge schnell und einfach geändert werden.
Publinews Das IFJ Institut für Jungunternehmen bietet seit kurzem einen praktischen Online-Mutationsservice an. Handelsregistereinträge können ganz einfach in wenigen Klicks geändert ... mehr lesen
Kryptowährung
Publinews Staaten in aller Welt diskutieren aktuell über die Einführung einer nationalen Kryptowährung der Schweiz. Hier soll mit einem E-Franken eine ... mehr lesen
Auf bewährte Mittel zurückgreifen.
Publinews Egal, ob es um die Reinigung der eigenen vier Wände oder auch des Unternehmens geht - Sauberkeit ist nur einer der vielen Punkte, der hier im Vordergrund ... mehr lesen
Interessenten das Gefühl geben, die richtige Wahl zu treffen.
Publinews Der Beruf des Immobilienmaklers ist eine vielfältige Tätigkeit, die in Zeiten wachsender Märkte lukrative Gehaltsaussichten bietet. ... mehr lesen
Der grosse Durchbruch.
Publinews Immer mehr Menschen wollen sich angesichts günstiger Zinsen ihren Wohntraum erfüllen. Das Eigenheim im Grünen erscheint dadurch erschwinglich zu sein. mehr lesen
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
TENKO Logo
11.08.2020
SOOFT Logo
11.08.2020
11.08.2020
11.08.2020
ORITAGE Logo
11.08.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 18°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 18°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 21°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 22°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten