Der Strom in der Schweiz wird günstiger
Schweizer Strompreise sinken zwischen einem und zwei Prozent
publiziert: Montag, 27. Aug 2012 / 11:11 Uhr
Preisänderungen sind in der Regel durch tiefere Netznutzungstarife verursacht.
Preisänderungen sind in der Regel durch tiefere Netznutzungstarife verursacht.

Aarau - Die Strompreise für Haushalte sinken im kommenden Jahr um rund ein Prozent. Unternehmen dürfen 2013 mit rund zwei Prozent tieferen Strompreisen rechnen. Ursache sind in vielen Fällen sinkende Entschädigungen für die Netznutzung.

Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
4 Meldungen im Zusammenhang
Für einen Haushalt mit einem Stromverbrauch von 4500 Kilowattstunden sinkt die jährliche Stromrechnung damit um knapp 15 Franken. Die Preisanpassungen unterscheiden sich allerdings regional und je nach Stromprodukt stark, wie aus der am Montag veröffentlichten Umfrage des Verbandes Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE) hervorgeht.

Basis für diese Prognose ist eine VSE-Umfrage bei 29 grösseren Elektrizitätsversorgungsunternehmen, die 50 Prozent der gesamtschweizerischen Stromkunden versorgen.

Preisänderungen sind in der Regel durch tiefere Netznutzungstarife verursacht. Die Gründe dafür sind Kostensenkungen und die reduzierten Tarife für Systemdienstleistungen, die 2013 lediglich 0,31 Rappen pro Kilowattstunden betragen. Für dieses Jahr beträgt dieser Wert 0,46 Rappen pro Kilowattstunde.

Der VSE hat zudem in seiner Studie «Wege in die neue Stromzukunft» die Kosten der zukünftig notwendigen Investitionen in Anlagen und Netze berechnet. Bis 2050 ist je nach Szenario mit Investitionen von 118 bis 150 Milliarden Franken zu rechnen.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frick AG - In der Schweiz muss ein Durchschnittshaushalt mit vier Personen im nächsten Jahr 20 Franken mehr für ... mehr lesen
Die Stromtarife steigen an.
Nationalrat will Industrie vor höheren Strompreisen bewahren
Bern - Der Nationalrat will beim Umbau der Energieversorgung die Industrie vor höheren Strompreisen verschonen. Er hat mit ... mehr lesen
Bern - Ein durchschnittlicher Haushalt zahlt im kommenden Jahr 7.50 Franken weniger an das Stromübertragungsnetz als 2012. Die nationale Netzbetreibergesellschaft Swissgrid senkt die Systemtarife um knapp ein Drittel und erhöht dafür die Netznutzungstarife um 1,7 Prozent. mehr lesen 
Der Energiekonzern Axpo, der sich vollumfänglich im Besitz der Nordostschweizer Kantone befindet, erhöht ab dem 1. ... mehr lesen
Die Strompreise werden erhöht.
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
Areva macht Verluste in Milliardenhöhe.
Areva macht Verluste in Milliardenhöhe.
Atomenergie  Paris - Der französische Atomkonzern Areva will nach einem Verlust von knapp fünf Milliarden Euro kräftig sparen. Die Kosten würden um eine Milliarde Euro gesenkt, kündigte Areva am Mittwoch an. 
AKW-Ausstieg  Bern - Mit dem AKW Mühleberg wird in ...
Das 1972 in Betrieb genommene Kernkraftwerk Mühleberg des Energiekonzerns BKW.
ENSI: AKW Mühleberg hat seine Hausaufgaben gemacht Brugg AG - Das AKW Mühleberg hat bisher alle Auflagen der Schweizer ...
Schweizer Atomanlagen werden laut ENSI 2014 sicher betrieben Brugg AG - Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ...
Nationalrat will Beznau I in 15 Jahren vom Netz nehmen Bern - Der Nationalrat will die Laufzeit von Atomkraftwerken nicht ...
Die Verhandlung zwischen US-Aussenminister John Kerry und sein iranischer Amtskollege wurde beendet.
Atomstreit zwischen USA und Iran  Teheran - Die Aussenminister der USA und des Iran haben am Mittwoch in Montreux ihre ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    China... ist in 20-30 Jahren wieder da, wo es 1980 angefangen hat. Die Probleme, ... heute 10:19
  • antischwurbel aus uetikon 1
    echte information? eine weitere mutlose aktion der atom"aufsicht". schade! was wirklich ... Mo, 02.03.15 16:14
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Serbische Asylsuchende wird es bald schon nicht mehr geben, da macht sich der zombie zu ... Mo, 02.03.15 14:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2837
    "serbische Asylsuchende" AsylbewerberInnen aus dem EU-Beitrittskandidat Serbien! Und dann ... Mo, 02.03.15 12:36
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Eine ganz faule Tour! Nichtwissen schützt nun doch vor Strafe! Und die Frau Fehr ist ... Mo, 02.03.15 11:30
  • HeinrichFrei aus Zürich 363
    Kriegsmaterialexporte an Staaten die Kriege führen und foltern Die so genannte „Schweizer Rüstungsindustrie“ hat im letzten Jahr 22 ... Mo, 02.03.15 03:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Na, was habe ich gesagt! Sogar ein Zitat aus Deutschland, wo viele ja weniger Freiheit als ... Fr, 27.02.15 19:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1212
    Asche über mein Haupt! Ich bin einer Plagiatorin aufgesessen! Dank Jorian weiss ich das jetzt ... Fr, 27.02.15 19:03
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
Green Investment Bioplastik und eine Müllabfuhr für die Weltmeere Das Umweltproblem Plastik hat erschreckende ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Creative~Business~Solutions Logo
02.03.2015
FRONTLINE COMMANDO Logo
27.02.2015
Oh! YOGURT GREEK STYLE Logo
26.02.2015
25.02.2015
INVENT INNOVATIVE SYSTEME Logo
25.02.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -1°C 0°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 3°C 5°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf 4°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten