Schweizer KMU-Cloud mit innovativen Mobillösungen
publiziert: Dienstag, 19. Jun 2012 / 17:38 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Jun 2012 / 18:13 Uhr
ABACUS, Swisscom und die Schweizerische Post: ein Trio, das gemeinsam noch mehr in eine bunte, vielfältige und vor allem efektive Schweizer KMU-Wolke mitnehmen will. So hiess auch das Motto des Schweizer Cloud-Events: Ready for take-off?
ABACUS, Swisscom und die Schweizerische Post: ein Trio, das gemeinsam noch mehr in eine bunte, vielfältige und vor allem efektive Schweizer KMU-Wolke mitnehmen will. So hiess auch das Motto des Schweizer Cloud-Events: Ready for take-off?

Die Ostschweizer Business-Software-Entwicklerin ABACUS Research und die Schweizerische Post lancieren mit iPad-Apps und «Post SuisseID Mobile Service» abgesicherte Mobillösungen als Weltneuheit. Gespeichert werden die Daten ausschliesslich in Rechenzentren der Swisscom und verlassen die Schweiz nicht. Am 14. Juni stellten die drei Firmen die Innovationen innerhalb des Schweizer Cloud-Events in Zürich vor.

Fast Track for Startups!
venturelab
Kirchlistrasse 1
9010 St. Gallen
Weiterführende Links zur Meldung:

mehr über IFJ AbaWeb
Jetzt Offerte anfordern!
ifj-abaweb.ch

mehr über das Schweizer Cloud-Event
Noch mehr Infos, Bilder und Videos hier
abacus.ch

Vom Konzept des «ubiquitous Computing», des allgegenwärtigen Rechnens, schrieb der US-Informatikforscher Mark Weiser erstmals bereits in seinem 1991 publizierten Aufsatz «The Computer for the 21st Century». Der Forscher und Mitarbeiter des legendären Computer Science Lab Xerox PARC, in dem bereits die Maus oder die grafische Benutzerschnittstelle erfunden wurden, meinte damit die dritte Welle oder das aktuellste Entwicklungsstadium des Computings. Brachte die erste IT-Welle Grossrechner, bei denen einzelne Systeme von vielen Anwendern gleichzeitig benutzt wurden, lieferte die zweite das Personal Computing, bei dem Anwender ihren eigenen Rechner und Anwendungen zur Verfügung haben. Nun also steht die dritte Welle an, bei der der PC durch «intelligente Geräte» mit kommunikationsfähigen, mobilen Kleinstcomputern wie Tablettrechner oder Smartphones abgelöst wird, die ihre Anwendungen in Form von Services orts- und zeitunabhängig über das Internet beziehen. Indem diese Geräte Funktionen für die Verarbeitung von Text, Grafik, Foto, Video und Ton aufweisen, ist nun auch die Medienkonvergenz so weit fortgeschritten, dass auch Arbeitsprozesse davon tangiert sein werden.

ABACUS-Software jetzt mobil über das iPad

Die iPad-Apps von ABACUS vi (vi steht für Version Internet), die auch Kunden von IFJ AbaWeb in Zukunft nutzen können, setzen angesichts des neuen Paradigmenwechsels die Tradition der erfolgreichen ABACUS-ERP-Software fort, stets die wichtigsten aktuellen IT-Techniken der Gegenwart zu berücksichtigen. Bei der jüngsten Generation handelt es sich um iPad-Apps für die Leistungserfassung, für die Bearbeitung von Serviceaufträgen, die Immobilienbewirtschaftung, Personaldatenerfassung für die Human Resources sowie die Darstellung von mehrdimensionalen Geschäftsdaten. Diese Apps sind für Aussendienstmitarbeitende, Kundenberater, Servicetechniker und andere mobile Anwender gedacht, die ortsunabhängig Geschäftsdaten beanspruchen und sie unterwegs bearbeiten müssen. Alle Apps sorgen dafür, dass Prozessabläufe effizienter, aktueller und Aktivitäten vor Ort wie beispielsweise die Kundenbetreuung umfassender sowie individueller werden. Die neuen ABACUS-Apps integrieren auch Audio/Video/Grafikfunktionen des iPad. So können unter anderem alle relevanten Arbeitsschritte eines Prozesses wie beispielsweise einer Wohnungsabnahme live dokumentiert, visualisiert und kommentiert sowie in ein einziges Formular eingebunden werden.

iPad-Apps mit Timeline

Als eigentliches Novum beinhaltet die App zur Leistungserfassung ? ähnlich wie Facebook ? eine so genannte Timeline, über die Arbeitsstunden, Spesen oder Fahrten grafisch eingetragen werden können. Die Benutzerführung entspricht dem Standard der iPad-Apps. So muss etwa der Benutzer die Timeline nur antippen, um nachträglich noch Einträge einzufügen. Alle iPad-Lösungen von ABACUS sind komplett in die ERP-Software eingebettet. Man muss sich deshalb nicht um individuelle Schnittstellen zwischen iPad-Applikationen und der Server-basierten ERP-Software kümmern. Sämtliche mobil erfassten Geschäftsdaten werden automatisch mit dem Serversystem synchronisiert, so dass manuelle Doppelerfassungen wegfallen wie auch damit verbundene Fehlerquellen. Die Initialregistration und damit die Verbindung eines iPad zum Server, auf dem die eigene ERP-Software betrieben wird, erfolgt über die Plattform AbaSky von ABACUS. Die ABACUS-Apps können über iTunes von Apple heruntergeladen werden.

Absicherung über «Cloud SuisseID»

Damit sich ein iPad-Benutzer als Berechtigter für den Zugriff auf eine ERP-Applikation authentifizieren kann, muss er sich zweifelsfrei identifizieren können. Dazu steht nun eine neue Sicherheitslösung der Schweizerischen Post für mobile Geräte zur Verfügung. Diese ist in den ABACUS-Apps integriert. Mit dem «Post SuisseID Mobile Service» erhält ein Benutzer ein SuisseID-Login für mobile Geräte. Dies erfolgt mit Hilfe einer SMS-Verifikation, so dass auf den Einsatz eines SuisseID-Sticks oder einer SuisseID-Karte verzichtet werden kann. Der neu lancierte Service basiert auf einer gültigen «Post SuisseID» und steht bei SuisseID-Logins von registrierten Dienstanbietern zur Verfügung. Er ist ab sofort als voll funktionsfähige Betaversion bis Ende Jahr kostenlos nutzbar. Somit ist ABACUS in der Lage, ihren mobilen Anwendern eine sichere Benutzeridentifikation und Rechtsverbindlichkeit zu garantieren, um auch unterwegs Dokumente mit der digitalen Signatur gesetzeskonform zu unterschreiben und via IncaMail sicher elektronisch zu versenden.

Eine echte Schweizer Wolke

Zentral für die Anwendungen ist die ständige Verfügbarkeit der Daten. Deshalb vertraut ABACUS auf Swisscom, welche mit ihren Rechenzentren und ihrem Hochleistungsnetz für höchste Zuverlässigkeit bei der Datenspeicherung und -verfügbarkeit sorgt. Gleichzeitig stellt Swisscom sicher, dass die Daten ausschliesslich in der Schweiz gespeichert werden. Nebst einem zuverlässigen Datenmanagement sind für den Geschäftsalltag auch Business-Software für die Kommunikation und Zusammenarbeit wichtig sowie flexible Serverkapazitäten. Hier bietet Swisscom für KMU mehrere Lösungen aus der Cloud an. Mit «Shared Office Professional» können Mitarbeitende beispielsweise auch unterwegs Daten und Dokumente mit Mitarbeitenden und Kunden austauschen. Die «KMU Business Box» hingegen ermöglicht KMU professionelles Online-Marketing dank unkompliziertem Newsletterversand oder der Einbindung eines Kontaktformulars auf ihrer Geschäftswebseite. Unternehmen können sich dank diesen Hilfsmitteln auf ihr Kerngeschäft fokussieren und gewinnen gleichzeitig an Flexibilität.

(th/IFJ)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Ihre Firma genial einfach gründen
Fast Track for Startups!
venturelab
Kirchlistrasse 1
9010 St. Gallen
Die Online Recruiting Plattform Silp.
Die Online Recruiting Plattform Silp.
Vor weniger als zwei Jahren wurde die Online-Plattform Silp, welche Freunde und offene Stellen mittels Facebook zusammenbringt, lanciert. Vor einem Jahr gab das Startup den Teilexit mit Semantik-Spezialist x28 bekannt. Heute verfügt Silp über namhafte Schweizer Kunden und über 6. Mio. registrierte Nutzer. Im Interview erklärt CEO Dominik Schmid die Bedeutung von «Growth Hacking» und was Silp von seinen zahlreichen Konkurrenten unterscheidet. mehr lesen 
Am Montagabend fand an der ETH in Zürich Startimpuls Nr. 1500 statt. Mit Charme, Witz und Eloquenz, aber ohne PowerPoint überzeugte Referent Ruedi Noser die anwesenden Gäste dieser Jubiläumsveranstaltung. Beim ... mehr lesen
Der Unternehmer und Politiker Ruedi Noser.
Das Startup TwingTec entwickelt stromerzeugende Drachen
Das Empa-Spin-off TwingTec revolutioniert die Windenergiebranche mit Hilfe von einmaligen Fluggeräten, die die Energie des Windes zur Stromerzeugung nutzbar machen. ... mehr lesen  
Im ersten Quartal 2014 wurden in der Schweiz insgesamt 10'568 Unternehmen neu ins Handelsregister eingetragen. Dies sind 469 Firmen mehr als im Vorjahresquartal. Damit steigt der Bisnode/IFJ-Gründerindex auf ... mehr lesen
Bisnode/IFJ-Gründerindex: Firmengründungen
Titel Forum Teaser
Whatsapp scheint immer noch beliebt zu sein. (Symbolbild)
Social Media WhatsApp hat eine halbe Milliarde Nutzer Mountain View - Weltweit nutzen 500 Millionen ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 22°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten